Flurry Studie zu Displaygrößen: „Phablets“ nur mit geringer Verbreitung

2. April 2013 Kategorie: Hardware, Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Das Marktforschungsunternehmen Flurry hat eine neue Studie herausgegeben, die mich auf den ersten Blick wenig überrascht. Dabei hat das Unternehmen die einzelnen mobilen Geräte in fünf verschiedene Kategorien nach der jeweiligen Displaygröße eingeteilt. Bei den Smartphones mit Displaygrößen von 5 bis 6,9 Zoll, oft als „Phablets“ bezeichnet, (wie z.B. das Samsung Galaxy Note) konnte man lediglich eine Verbreitung von 2% am Gesamtmarkt ausmachen.

Phablet Studie

Das Argument, dass solche Smartphones mit großen Displaygrößen besonders intensiv genutzt werden, konnte die Studie ebenfalls nicht belegen. In der App-Nutzung und bei den Zahlen der aktiven Benutzer steigen sie lediglich um ein Prozent.

Für Entwickler: Windows 8 und Parallels für Mac OS X gegen eine Spende

2. April 2013 Kategorie: Software & Co, Windows, geschrieben von: caschy

Gegen eine Spende von 25 Dollar bietet Microsoft derzeit Entwicklern ein nettes Angebot an. So bekommt man Windows 8 Pro und eine Lizenz des Virtualisierungs-Programmes Parallels für Mac OS X für 25 Dollar. Der normale Kaufpreis ist um einiges höher. Gilt wie erwähnt nur für Entwickler. Neben dieser Spende werden noch einmal 16 Dollar für den Versand ausserhalb der USA fällig, sodass der geneigte Entwickler bei 41 Dollar (circa 32 Euro) Endsumme liegt. Wie das Entwicklerkonto abgefragt wird? Harte Nuss! ;) Entwickler sollten schnell sein – das Paket soll es nur in einer gewissen Stückzahl geben. Die Lieferung soll bereits Ende April geschehen. (via)

Parallels

AVM MyFRITZ!-App für iOS erschienen

2. April 2013 Kategorie: Hardware, Internet, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Nachdem bereits im Dezember die Variante für Android erschienen ist, legt AVM mit der Veröffentlichung der MyFRITZ!-App für iOS nach. Mit der MyFRITZ!App und dem MyFRITZ!-Dienst von AVM kann man sich von überall auf seine FRITZ!Box einloggen. Die Ersteinrichtung erweist sich als ein einfaches Ding: die MyFRITZ!App liest die MyFRITZ!-Adresse im Heimnetz automatisch aus und speichert diese Zugangsdaten. Über die App erreicht ihr dann Daten,  die Liste der letzten Anrufe, Sprachnachrichten des Anrufbeantworters und außerdem lassen sich die FRITZ!DECT-Steckdosen schalten. Die App wurde für das iPhone und das iPad angepasst.

3DMark für Android erschienen – was schafft dein Gerät?

2. April 2013 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von: caschy

Benchmarks. Irgendetwas, was ich seit Jahren nicht mehr so ganz beachte, beziehungsweise ernst nehme, seit bekannt wurde, dass Grafikkartenhersteller für den 3DMark optimierten. Dennoch: ab und an ein guter Richtwert, was euer Gerät in bestimmten Kategorien so darstellen kann. Nach den Windows-PCs durchbricht der 3DMark von Futuremark die Betriebssystemgrenze und findet sich auch unter Android wieder. Zwei Testmodule finden sich im 3DMark für Android vor, einmal Ice Storm und einmal Ice Storm Extreme.

3D Mark

Ubuntu 13.04 ohne Wubi?

2. April 2013 Kategorie: Linux, Windows, geschrieben von: caschy

Schlechte Nachrichten für Fans von Wubi (Windows-based Ubuntu Installer). Unter Umständen könnte es sein, dass Wubi ab Version 13.04 nicht mehr im Ubunu-Image zu finden ist. Wubi ist ein Installer für Ubuntu unter Windows. So haben auch blutige Anfänger ein Werkzeug in der Hand, um gefahrlos Ubuntu zu testen. Es ist keinerlei Änderung an den Festplatten bezüglich der Partitionierung vonnöten. Wie das funktioniert, wird unter anderem auch hier beschrieben. In der Entwickler-Mailingliste berät man momentan, Wubi aus dem Release 13.04 von Ubuntu zu entfernen, da noch zwei Bugs vorliegen.

Wubi

Durch den Fokus auf die mobile Entwicklung des Betriebssystems geht die Foundation daher nicht davon aus, dass man Wubi bis zur Fertigstellung des Releases in einen einwandfreien Zustand ausliefern kann. Ebenfalls ruft man Entwickler dazu auf, aktiv die Bugs von Wubi zu beseitigen, damit man es doch noch ausliefern kann. Auch wenn Live CDs von Ubuntu zur Verfügung stehen: Wubi darf meiner Meinung nach nicht unter den Tisch gekehrt werden, da das Tool für viele die Tür in die Linux-Welt öffnet.

Gerichtsurteil: Digitale Medien dürfen nicht weiterverkauft werden

2. April 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Sehr kompliziertes Thema diese Sache mit den Verkäufen digitaler Waren. Doch ich fange erst einmal von vorne an, hinterher können wir schön diskutieren. ReDigi ist mit Capitol Records vor Gericht gezogen. ReDigi ist eine Webseite, auf der Benutzer Musik verkaufen können, die sie nicht mehr hören. Wer sich zum Beispiel irgendwo mal digital ein Album gekauft hat, sich daran satt gehört hat, der könnte dieses über ReDigi verkaufen. Für die verkauften Alben gibt es Punkte, welche wiederum gegen Musik eingetauscht werden kann. ReDigi bietet mit seiner Marketplace App zudem eine Lösung an, die sicherstellen soll, dass ihr nicht unendliche Kopien der Tracks nutzt. Prinzip sollte klar sein.

shutterstock_112570745

TuneIn Radio mit Porno-Werbung

2. April 2013 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: caschy

Schade, vor wenigen Minuten habe ich noch gelobt, wie toll TuneIn Radio ist – doch das aktuelle Update bringt – absichtlich oder unabsichtlich – etwas mit, was nicht so klasse ist: beim Erststart öffnet die App den Browser um in diesem irgendeine Sexseite aufzurufen. Dies scheint übrigens kein Einzelfall zu sein, die negativen Bewertungen im Google Play Store sprechen eine deutliche Sprache. Anscheinend handelt es sich um ein regionales Problem, denn die aktuellen Bewertungen sind in Deutschland schlecht, aber nicht in den USA.

Porno-590x479

Update 18:45 Uhr: Nachricht von TuneIn, beziehungsweise der Presse-Abteilung:

Wir wollen Ihnen kurz mitteilen, dass TuneIn sich intensiv darum kümmert, das Problem mit der Porno-Werbung auf Android-Phones zu lösen. TuneIn ist natürlich entsetzt, dass die App für solche Zwecke missbraucht wird und versucht alles, dieses Problem schnell zu beheben. Wir melden uns wieder bei Ihnen, wenn wir weitere Informationen von TuneIn erhalten.

TuneIn Radio mit Live-Ansicht

2. April 2013 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Eine der besten Apps zum Hören von Radio ist für mich TuneIn. Nicht nur, dass man den Dienst per App nutzen kann, auch ein Hören per Browser ist möglich. Und so kann ich in zigtausend Sender weltweit mal reinhören, was ich unwahrscheinlich klasse finde, da ich gelegentlich mal gerne Sender aus dem Ausland höre, wenn ich mal wieder in Fernweh schwelge. Die App TuneIn für Android hat ganz aktuell ein Update eingespielt bekommen, welches einen Live Tab einführt. Mit diesem ist es nicht nur möglich, durch die Sender zu switchen, man kann sehen, was in diversen Kategorien wo läuft. So sieht man zum Beispiel, wenn Interpret XY auf Sender YZ gespielt wird – aber auch Kategorien wie Top 40, Rock und Co fehlen nicht. Diese Ansicht wird bei jedem Neustart neu generiert und kann durch Anlegen eines TuneIn-Accounts auf die eigenen Vorlieben angepasst werden.

Download @
Google Play
Entwickler: TuneIn Inc
Preis: Kostenlos

BlackBerry 10 unter iOS oder Android testen

2. April 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Ihr habt noch nicht das BlackBerry Z10 in der Hand gehabt und auch noch nicht das Betriebssystem BlackBerry 10 ausprobiert? Damit hätten wir dann eine Gemeinsamkeit. Wer den Spaß allerdings mal im Browser ausprobieren will, der kann dies nun tun, denn die Menschen bei BlackBerry verfahren genau so, wie Microsoft bei Windows Phone. Um den Hauch einer Ahnung zu bekommen, hat man einige Funktionen im Browser abgebildet, sodass man das System auch vom Browser unter Android und iOS ausprobieren kann. So ist der Zugriff auf den Hub, den Video Chat oder auch BlackBerry 10-Tastatur möglich. Funktionierte in meinem Test aber mehr schlecht als recht, was aber unter Umständen an der hohen Auflösung des HTC One liegen kann, welches die spezielle Seite nicht richtig darstellt. (via, via)

Glimpse

Lieferungen: Paketverfolgung für Android mit Holo UI, Synchronisation und Amazon-Import

2. April 2013 Kategorie: Android, Internet, geschrieben von: Patrick Meyhöfer

Es gibt bereits einige Apps (z.B. Parcels, Package Buddy), die es uns erleichtern den aktuellen Status unseres Pakets jederzeit auch von unterwegs aus zu verfolgen. Dennoch lohnt es sich aktuelle Apps im Blick zu behalten, die auch einmal mit neuen Funktionen aufwarten können, wie zum Beispiel die App Lieferungen.

Lieferungen Android

Für Deutschland sind alle wichtigen Versandunternehmen integriert: DHL, DPD, UPS, GLS, Hermes und auch Amazon. Zudem kommt die App mit dem klassischen Holo-Design, Push Benachrichtigungen bei Statusänderungen, sowie einem optimierten Tablet-Layout. Weiterhin wird eine Synchronisation angeboten, sodass ihr nicht ständig die Nummern auf euren verschiedenen Geräten erneut eingeben müsst.



Seite 1.015 von 2.206« Erste...1.0131.0141.0151.0161.0171.018...Letzte »