Telefónica und Drillisch schließen Yourfone-Übernahme ab

2. Januar 2015 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

telefonica_deutschland

Kurz notiert: Mitte November teilten Telefónica Deutschland und Drillisch mit, dass die E-Plus-Tochter Yourfone an Drillisch verkauft werden soll. Dieser Verkauf ist nun abgeschlossen. Sowohl Mitarbeiter von Yourfone, als auch die Kunden und die Markenrechte gehen komplett an Drillisch. Sowohl gegenüber den Kunden als auch gegenüber den Mitarbeitern wird volle Kontinuität gewährleistet. Das soll aber auch erst einmal der letzte Verkauf gewesen sein. Weitere Veräußerungen aus dem gemeinsamen Portfolio von E-Plus und Telefónica seien nicht vorgesehen.

Apple hebt Preis für das Entwicklerprogramm in Deutschland auf 99 Euro pro Jahr

2. Januar 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Apple_Dev

Kurz notiert: Apple hat den Preis für sein Entwickler-Programm in Deutschland angehoben. Waren letztes Jahr noch 80 Euro pro Jahr fällig, um Zugang zu Betas und die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Apps zu haben, sind es nun 99 Euro pro Jahr. In den USA werden nach wie vor 99 Dollar fällig. In Deutschland handelt es sich um eine Preiserhöhung von fast 25 Prozent, die ohne Ankündigung daherkommt. Wer sich als Entwickler registriert, um seine Geräte für iOS-Betas freizuschalten, muss künftig also tiefer in die Tasche greifen, Entwickler dürfte diese Erhöhung relativ wenig stören, wenn sie mit ihren Apps denn auch Geld verdienen.

(Quelle: Apfelpage)

Montblanc stattet Luxus-Analog-Uhren mit smarten Armbändern aus

2. Januar 2015 Kategorie: Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Smartwatches sollen den traditionellen Uhrenherstellern das Fürchten lehren, dessen sind sich Analysten sicher und Hersteller setzen ebenfalls die Hoffnung darauf. Also müssen diese etwas tun, um den Anschluss an die digitalen Begleiter nicht zu verpassen. Bisher überzeugen Smartwatches noch nicht wirklich, sowohl was den Funktionsumfang angeht, aber auch die Akkulaufzeit ist noch nicht das Gelbe vom Ei. Insofern ist der Ansatz von Montblanc vielleicht gar nicht so verkehrt, den smarten Teil des Handgelenkschmucks übernimmt hier nämlich nicht die Uhr selbst, sondern das Armband, das den Träger mit Informationen vom Smartphone versorgt.

Montblanc_01

Verbraucherzentralen warnen vor Weitergabe von Gesundheitsdaten

2. Januar 2015 Kategorie: Mobile, Wearables, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das neue Jahr fängt für viele Menschen auch mit jeder Menge Fitness an. Technische Begleiter, seien es Fitness-Tracker oder auch Smartphones selbst, helfen bei der Aufzeichnung der Aktivitäten. Allerdings sollte man bei der Weitergabe der Daten Vorsicht walten lassen. Verbraucherzentralen warnen davor, diese an Versicherungen weiterzugeben. Zwar sei es verlockend, wenn man durch den Nachweis bestimmter Aktivitäten eine Belohnung in Form günstigerer Tarife in Aussicht gestellt bekommt, jedoch kann sich dies auch schnell negativ auswirken, beispielsweise im Alter, wenn man nicht mehr topfit ist.

Health

Apple wird wegen zu wenig freiem Speicher nach iOS 8-Update bei 16 GB iOS-Geräten verklagt

2. Januar 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Jahr startet für Apple mit einer Klage. Grund ist der durch iOS 8 verloren gegangene Speicher nach dem Upgrade von iOS 7. Außerdem stimmen sei die Belegung des Speichers durch das Betriebssystem bei den kleinen Modellen (8 GB und 16 GB) so hoch, dass es zu einer irreführenden Speicherangabe kommt. Dies betrifft die Geräte iPhone, iPod Touch und iPad. Nun versuchen zwei Kalifornier aufgrund dieser Tatsache gegen Apple vorzugehen. Es ist nicht da erste Mal, dass Apple wegen einer Speicherangabe vor Gericht muss. Wegen des iPod Nano mit 8 GB Speicher gab es schon einmal einen Fall. 7,45 GB standen dem Nutzer nur zur Verfügung, ausreichend, wie sich später herausstellte, der Fall wurde zu den Akten gelegt.

Apple_Speicher

Windows 8.1 Lücke entdeckt und veröffentlicht, könnte Angreifern Admin-Rechte einräumen

2. Januar 2015 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Am 13. Januar steht der erste Patch-Tuesday für Produkte von Microsoft an. An diesen Tagen werden in der Regel Sicherheitslücken geschlossen. Gut möglich, dass Microsoft aber bereits früher ran muss, ein Google-Sicherheitsforscher (forshaw) hat eine kritische Lücke entdeckt und veröffentlicht. Microsoft wurde bereits im September 2014 über die Lücke informiert, nach Googles 90-Tage-Zeitfenster wurde sie nun öffentlich gemacht. Einen Patch gibt es aktuell noch nicht. Die Lücke ermöglicht es, über Tokens jedes Programm als Administrator auszuführen, ob der Nutzer dazu überhaupt berechtigt ist, wird nicht geprüft.

Windows

CES 2015: Samsung mit Curved und UHD Monitoren bis 34 Zoll

2. Januar 2015 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Countdown zur CES 2015 läuft, einige Hersteller verkünden bereits ihre neuen Produkte. Wie auch LG, wird Samsung Monitore im Gepäck haben, die nicht ganz gerade sind, sprich in einem Curved-Design daherkommen. Mit dem SE790C gibt es 21:9 Bildschirme mit Bildschirmdiagonalen von 29 und 34 Zoll (3.440 x 1.440 Pixel), den SE590C gibt es in 32 Zoll. Des Weiteren gibt es den SE510C mit Bildschirmdiagonalen von 24 und 27 Zoll. Auch ein 27 Zoll-Modell, das TV-ready ist, gibt es mit dem TD590C. Ebenfalls wird Samsung die UHD-Monitore UE590 und UE850 im Gepäck haben, die mit AMD FreeSync ausgestattet und somit bestens für Gamer geeignet sind.

Samsung_Curved_Monitor_01

Mit den neuen Monitoren hofft Samsung, Curved Bildschirme im Massenmarkt ankommen zu lassen, da diese eine bessere Betrachtung ermöglichen als herkömmliche, flache Bildschirme. Preise und die Verfügbarkeit der neuen Monitore sind noch nicht bekannt, ebenso wie die technischen Details der einzelnen Bildschirme. Bis diese nachgereicht werden, kann man sich schon einmal an den Produktbildern ergötzen, schick sehen die Monitore ja aus.

(Quelle: Samsung Tomorrow)

Betriebssysteme: Überraschende Zahlen der Statistik-Dienste

2. Januar 2015 Kategorie: Windows, geschrieben von: caschy

Einmal zum Monatsanfang ackere ich mich durch diverse Nutzungs-Statistiken und schaue, wie es um die Verteilung der einzelnen Betriebssysteme bestellt ist – so auch zum Beginn des Januar 2015. Die Jungs von Netmarketshare tracken nach eigenen Angaben jeden Monat um 40.000 Seiten mit ungefähr 160 Millionen unique Visits und geben dementsprechend immer Statistiken über Betriebssysteme und deren Verbreitung raus.

November-2014-600x244

Neues Microsoft Office für Windows Touch-Geräte: Vorstellung steht kurz bevor

2. Januar 2015 Kategorie: Windows, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Am 19. Februar beginnt dieses Jahr das chinesische Neujahrsfest. Bis zu diesem Zeitpunkt soll es auch endlich eine für Touch optimierte Version von Microsoft Office für Windows geben, beziehungsweise soll klar werden, wann man damit rechnen kann. Einen exakten Zeitpunkt nannte Joe Belfiore nicht, teilte nur mit, dass das Office-Team Windows nicht vergessen hat (Android und iOS erhielten neue Office-Versionen bereits vor längerer Zeit) und die neue Office Suite für Windows (Phone) noch vor dem Neujahrsfest kommen wird. Das passt natürlich gut rein, Ende Januar hat Microsoft wieder ein Windows 10-Event, vielleicht gibt es da auch gleich ein neues Office für Windows Touch-Geräte.

Windows 10

Waterlogue und Base Under Attack! für iOS aktuell kostenlos

2. Januar 2015 Kategorie: iOS, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neues Jahr, neue kostenlose Apps. Mit Waterlouge erhaltet Ihr ein Tool, das Eure Fotos in Aquarell-Gemälde verwandelt, Base Under Attack! ist ein Tower Defense-Game mit interessanter Aufmachung und 8-Bit-Retro-Grafik. Waterlogue lässt Euch Aufnahmen aus der Galerie, von der Kamera oder aus der Zwischenablage verwenden. Diese werden dann in Bilder verwandelt, die einem Aquarell ähnlich sind. Es stehen zahlreiche verschiedene Filter zur Verfügung, die die Bilder nicht nur in der Farbgebung unterschiedlich machen, sondern auch unterschiedlich stark ausgeprägt sind, was den Maleffekt betrifft. Die App kostet im App Store 2,69 Euro, geht man den Umweg über die Apple Store App, erhält man sie kostenlos. Direkt auf der Startseite der Apple Store App bekommt man Waterlogue unter „Empfohlen“ angezeigt, folgt man dem Link, wird der App Store inklusive Gutscheincode geöffnet und man kann die App kostenlos laden.

Waterlogue_AS