ownCloud: Desktop-Client für Windows, macOS und Linux in neuer Version verfügbar

9. März 2017 Kategorie: Apple, Linux, Windows, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Neuigkeiten von ownCloud, es gibt eine neue Version des Desktop-Clients für Windows, macOS und Linux. Version 2.3.0 bringt zahlreiche Verbesserungen unter der Haube, die vielleicht nicht sichtbar, aber spürbar sind. Wie zum Beispiel eine verbesserte CPU- und Speicher-Nutzung. Zwei Änderungen gibt es aber auch, die dem Nutzer sofort ins Auge fallen dürften. Sie betreffen die Synchronisation mit externen Speichern wie Dropbox, Google Drive, Samba und andere.

Die Synchronisation mit diesen Speichern kann vom Nutzer nun sowohl bei der Ersteinrichtung als auch jeder Zeit danach erlaubt oder verboten werden. Auch das Teilen per Link für Dateien wurde vereinfacht, man kann einen solchen Link nun direkt über das Kontextmenü an das Standard-Mail-Programm übergeben. Spart Zeit und fördert die Produktivität – solltet Ihr diesbezüglich bisher Probleme haben.

Das komplette Changelog zu Version 2.3.0 gibt es an dieser Stelle, den Download des Clients findet Ihr hier.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8749 Artikel geschrieben.