OUYA: einst erfolgreiches Crowdfunding-Projekt, jetzt auf der Suche nach einem Käufer

29. April 2015 Kategorie: Android, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Von der Android Spielkonsole OUYA habt Ihr sicher schon einmal gehört. Diese finanzierte sich damals erfolgreich über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter und konnte später auch diverse Investitionen größerer Geldgeber für sich beanspruchen. Jetzt wird es eng für OUYA, man kann nämlich Schulden nicht mehr begleichen, sieht sich daher gezwungen, die Firma zu verkaufen. Nach Angaben von Fortune muss dies auch recht schnell über die Bühne gehen. Über einen Verkaufspreis ist nichts bekannt, ebenso wenig, ob es bereits Interessenten gibt.

OUYA

Da das Monatsende bereits erreicht ist, sollte es dazu bald neue Informationen geben, denn OUYA CEO Julie Uhrman äußerte sich dahingehend in einer E-Mail an Investoren. Während dies für OUYA sicher nicht die beste Situation ist, zeigt ein solcher Vorgang auch, dass Crowdfunding-Projekte zwar oftmals das Interesse von vielen wecken, längerfristig aber nicht genug Käufer da sind, um ein Projekt über Kickstarter heraus am Leben zu halten. Hinzu kommt, dass OUYA zwar eine der ersten Android-Konsolen war, Google selbst aber mit Android TV eine starke Konkurrenz aufstellt und auch Amazon mit seinem bespielbaren Fire TV in die gleiche Kerbe schlägt. Mal sehen, ob OUYA noch einmal eine Rückkehr mit neuem Investor gelingt oder die ganze Firma von der Bildfläche verschwindet.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7343 Artikel geschrieben.