Outbank für macOS und iOS unterstützt nun Backups

4. September 2017 Kategorie: Apple, iOS, Software & Co, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Outbank ist recht fleißig, was App-Updates angeht. Zwar fallen diese nicht immer sehr umfangreich aus, bringen in der Regel aber trotzdem nützliche Änderungen. So auch heute, im Fall der iOS- und macOS-Version von Outbank. Diese können nun auch mit Backups umgehen, diese nicht nur erstellen, sondern logischerweise auch wieder in die App einspielen. Backups können dabei lokal oder auch verschlüsselt in der Cloud gespeichert werden, der Nutzer muss die (verschlüsselten) Daten also nicht zwingend „aus der Hand“ geben.

Zu beachten gilt, dass durch das Einspielen eines Backups andere Daten verloren gehen. Spielt Ihr also beispielsweise ein Backup von gestern ein, habt Ihr auch nur die Daten bis gestern, neuere werden gelöscht. Für Nutzer eines Outbank Pro Accounts gibt es noch weitere Schritte zu beachten, man muss hier noch den Secure Sync zurücksetzen (und auf anderen Geräten wieder aktivieren), ausführlich erklärt das Outbank in diesem Beitrag.

Weitere Änderungen von Version 1.11.0 umfassen die Integration von Consors Finanz (ehemals Commerz Finanz) und man erfährt jeden Montag, was in der letzten Woche so auf dem Konto passiert ist. Android-Nutzer müssen indes nicht traurig sein, auch für sie kündigt Outbank bereits ein Update an. In die Beta wird in Kürze der Finanzplan integriert, laut Outbank eine beleibte Funktion.

Das Update for iOS und macOS erhaltet Ihr in den jeweiligen App Stores.


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9303 Artikel geschrieben.