OS X: Verzögerung beim Ausblenden des Dock deaktivieren

5. Juli 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von:

macbook

Erst 2009 starte ich meinen zweiten Anlauf mit einem MacBook, im Jahr davor konnte ich dem Mac noch nichts in meiner Arbeitswelt abgewinnen. Lange Zeit ist das her und in den sechs Jahren hatte ich bislang nichts verändert: die Anzeige des Dock. Immer zu sehen, immer unten. Eigentlich Platzverschwendung, oder? Das Schöne ist ja: man muss das Dock nicht anzeigen, in den Einstellungen ist nicht nur die Platzierung (links, rechts oder unten) wählbar, sondern eben auch, ob das Dock erscheinen soll, wenn man mit der Maus über die Fläche fährt, wo es für gewöhnlich sein soll

Bildschirmfoto 2015-07-05 um 13.05.04

Nach langen Jahren habe ich mich also entschlossen, mein 2013er MacBook Air ohne Dauer-Dock zu nutzen. Hier kann ich mich nun an ein wenig mehr Arbeitsfläche erfreuen. Was ich aber richtig störte, das war die Verzögerung, mit der das Dock erschien oder verschwand. Hier gibt es einige Tweaking-Tools, die diesen Umstand beheben, aber man muss ja nichts installieren, denn das Ganze lässt sich auch via Terminal regeln.

dock

Gibt man folgenden Code im Terminal ein, dann wird dafür gesorgt, dass das Dock ohne Verzögerung auftaucht oder verschwindet. Nur ein kleiner Tweak, der aber dafür sorgte, dass ich wohl zukünftig das Dock automatisch ausgeblendet lasse.

defaults write com.apple.dock autohide -bool true && defaults write com.apple.dock autohide-delay -float 0 && defaults write com.apple.dock autohide-time-modifier -float 0 && killall Dock

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25451 Artikel geschrieben.