Opera kauft Browser-Anbieter und Video-Spezialisten Skyfire für 155 Millionen Dollar

15. Februar 2013 Kategorie: Android, Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Kurz nachdem man bei Opera bekannt gab, dass man auf die Browser-Engine Webkit switchen werde, lässt man es wieder krachen. Für satte 155 Millionen Dollar hat man sich die ebenfalls auf mobile Browser spezialisierte Software-Schmiede hinter Skyfire einverleibt. Wohlgemerkt: der Deal kann bis 155 Millionen Dollar schwer werden, muss aber nicht: dies hängt von Einnahmen und Co ab. Schon 2010 machte Skyfire von sich reden, Flash-Videos wurden damals schon mittels h.264 in HTML5 konvertiert. Opera ist nicht am mobilen Browser interessiert, sondern an der Video-Technologie, die man mittlerweile realisiert.

Opera-Mobile-logo-horizontal

Bis zu 60 Prozent schneller können so die Videos in mobilen Netzwerken geladen werden, in Zeiten von immer größerer Verbreitung des mobilen Internets spielen auch Bewegtbilder eine immer größere Rolle. Opera hat sich anscheinend viel vorgenommen, der Switch auf Webkit und dieser Kauf zeigen es. Zuerst einmal steht der Mobile World Congress in Barcelona vor der Tür. Ich stand gestern noch mit Opera in Kontakt, ob man dort auch Opera Ice sehen kann. Dies ist nicht der Fall, Opera wird Bezahllösungen für das Internet zeigen, ebenfalls gibt es Vorab-Versionen von Opera für Android auf Basis von Webkit zu sehen.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch den HP Konfigurator an, welcher auf einer separaten Unterseite geschaltet wurde: HP Konfigurator. Außerdem haben wir noch Informationen über das HP ElitePad 1000 G2 und dieses verlosen wir auch!

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17929 Artikel geschrieben.