Opera Browser: Version 44 nun final mit Touchbar-Support – Dev Version 45 erlaubt angepasstes Ad Blocking

23. März 2017 Kategorie: Software & Co, geschrieben von: Benjamin Mamerow

Der Opera Browser ist nun final in Version 44 veröffentlicht worden und bietet fortan die Unterstützung von Apples Touchbar an. Dies bedeutet die Implementierung von kontextbasierten Aktionen wie das Zurückgehen in der Navigation oder auch das Auswählen des Adressfelds. Außerdem lassen sich die verschiedenen geöffneten Tabs als farblich unterschiedliche Icons in der Touchbar ansteuern, ein Wischen über die Touchbar wie bei Safari ist aber nicht möglich.

Im Inneren von Opera 44 arbeitet eine angepasste Version von Chromium 57, was neben der Unterstützung von CSS Grid Layout und Credential Management API auch die Einbindung von WebAssembly bedeutet. Hiermit lassen sich angeblich unter anderem auch Games deutlich besser im Browser nutzen als bisher. Ein Beispiel dafür bietet das Demo-Spiel „Tanks“.

Ebenso habe man aus das sogenannte „background tab throttling“ aus Chromium integriert, um durch das Ausbremsen von im Hintergrund platzierten Tabs noch mehr Stromeinsparung raus holen zu können. Die Download-Links zu Opera 44 findet ihr am Ende unserer Quelle.

Opera 45 Developer Update

Nachdem Version 44 nun als Final veröffentlicht wurde, geht die Developer-Version von Opera mit Update 45 in die nächste Runde. Im Zuge von Projekt Reborn werden wieder ein paar neue Komfortfeatures integriert, wie zum Beispiel die Möglichkeit sich von den derzeit integrierten Messengern (Facebook, WhatsApp und Telegram) abzumelden, ohne vorher die entsprechende Hauptseite hierzu aufrufen zu müssen. Im selben Menü lassen sich nun auch die eingehenden Benachrichtigungen der einzelnen Dienste stumm schalten.

Die wohl für viele Anwender interessantesten Neuerungen betreffen aber den inzwischen integrierten Ad Blocker. Schaltet man nun auf einer gewünschten Website den Blocker aus, so lädt die Seite automatisch neu, um mit den entsprechenden Werbeeinblendungen dargestellt zu werden. Selbiges gilt natürlich beim Reaktivieren.

Ein weiterer Passus des Changelogs lautet:

„Also, we have added some important changes to the block list management. Now, you have control over which block lists are loaded. Easylist and EasyPrivacy are turned on by default. Other lists, including regional and custom lists, can now be managed through the “Manage Lists…” dialog. Let us know if there are any other lists that you would find beneficial.“

Der User darf nun also selbst festlegen, welche Blocklisten vom Browser angewendet werden sollen und welche nicht.

Natürlich gibt es noch ein paar weitere kleinere Änderungen und natürlich auch bereits bekannte Fehler in der aktuellen Dev-Version, diese könnt ihr am Ende der Quelle noch einmal nachlesen. Dort findet ihr natürlich auch die Downloads der Opera 45 Developer für Windows, macOS und Linux.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Benjamin hat bereits 735 Artikel geschrieben.