Opera bezweifelt Microsofts Angaben zu Edge und den Akkulaufzeiten

23. Juni 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, Windows, geschrieben von: André Westphal

artikel_opera_neu

Kürzlich habe ich über Microsoft Edge und die Energieeffizienz des Browsers gebloggt: Microsoft gibt an sowohl anhand interner Tests als auch der Auswertung umfangreicher Windows-10-Nutzerdaten klar sagen zu können, dass Edge deutlich stromsparender arbeite als etwa Google Chrome, Mozilla Firefox oder auch Opera. Ich wies bereits darauf hin, dass die Ergebnisse jedoch mit Vorsicht zu genießen sind, da sie eben von Microsoft selbst stammen. Die Redmonder sind gegenüber ihrem eigenen Browser Edge natürlich ein klein wenig befangen. So dauerte es auch nicht lange, bis mit Opera nun die erste Konkurrenz die Testergebnisse quasi als Unfug abstempelt.

Man hebt hervor, dass Opera der erste Browser sei, der ein Stromspar-Feature einführte. Deswegen liege Opera in Vergleichen zur Akkulaufzeit auch stets vor Google Chrome. Vernachlässigt habe man bei Opera Vergleiche mit Microsoft Edge, da der Browser nur unter Windows 10 zur Verfügung steht. Anlässlich des aktuellen Videos von Microsoft sowie des PR-trächtigen Blogbeitrags dazu, wollte man bei Opera aber der Sache auf den Grund gehen. Da Microsoft seine Methodologie jedoch nicht völlig aufschlüsselte, entschied man sich bei Opera seine eigenen, üblichen Tests vorzunehmen. Entsprechend ließ man Edge und Opera automatisiert beliebte Websites durchkämmen und simulierte das Verhalten eines regulären Nutzers.

opera-powersaver vs edge

Als Ergebnis hielt Opera in der Developer-Version (39.0.2248.0) mit Stromsparmodus und nativem Ad-Blocker um ca 22. % länger durch als Microsoft Edge (25.10586.0.0). Als Hardware diente ein Lenovo Yoga 500 Notebook mit Windows 10 Home und 64-bit. Opera wirft Microsoft vor hier intransparente Ergebnisse zu liefern, die sich nicht replizieren ließen. Man vermutet ironisch, dass bei Microsofts Tests wohl ein „Bug“ aufgetreten sei. Opera hat in seinem eigenen Blog-Beitrag auch die genaue Vorgehensweise des Akku-Tests dokumentiert, damit jeder das Experiment nachstellen könnte.

Wem schenkt ihr in diesem Bezug mehr Vertrauen – Microsoft oder Opera? Fehlt nur noch, dass sich nun auch noch Google einmischt und den Leistungshunger von Chrome relativiert. Man darf gespannt sein, ob Microsoft auf den Beitrag von Opera antwortet und so eventuell der Battle zwischen Opera und Edge in die nächste Runde geht.


 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1780 Artikel geschrieben.