Opera 42 integriert nun direkt einen Wähungsrechner

13. Dezember 2016 Kategorie: Internet, Software & Co, geschrieben von: André Westphal

opera beitragMit Opera 42 feiert der Browser noch einmal sein 20-jähriges Jubiläum. Ich muss immer noch verarbeiten, dass es schon so lange das Internet gibt (25 Jahre) geschweige denn Opera. Nun implementiert Opera jedenfalls in seiner neuen Version einige Neuerungen, welche unter anderem das Online-Shopping erleichtern. So integriert Opera 42 beispielsweise direkt einen Währungsrechner. Wer also z. B. gerne CDs, Blu-rays, T-Shirts oder was auch immer aus dem Ausland importiert, kann vor der Bestellung ohne auf andere Seiten umschwenken zu müssen die Währung direkt in Opera umrechnen.

Als Grundlage der Umrechnung nimmt Opera sich die täglichen Kurse der Europäischen Zentralbank zur Grundlage. Opera 42 unterstützt dabei insgesamt 32 Währungen. Abseits dessen habe Opera laut eigenen Aussagen auch den Start beschleunigt. Dies habe man erreicht, indem Opera vor dem Start prüfe, welche Tabs zuletzt genutzt wurden, statt sich nur an der Reihenfolge in der Anzeige zu orientieren.Ergänzend erhält der News-Reader eine Frischzellenkur für seine Oberfläche.

Neue Feeds sollen nun zudem besser sichtbar sein, ein kleines Zeitungs-Symbol zeigt in der Adresszeile nämlich Feeds von Websites an. Klickt ihr darauf, könnt ihr einen Einblick in den Feed erhalten bzw. ihn zu eurer Sammlung hinzufügen. Damit die Adresszeile in Opera sauber bleibt, ist diese Funktion aber als Standard ausgeschaltet. Feed-Fans können sie manuell aktivieren.

Anschließend erhaltet ihr immer eine Benachrichtigung, wenn die Website neuen Content in seinen Feed packt. Dann prangt als Signal ein blauer Punkt über dem Zeitungs-Symbol in der Adresszeile. Opera mit den entsprechenden Neuerungen sollte für euch in der neuen Version 42 bereits hier herunterladbar sein. Besonders der Währungsrechner klingt für mich persönlich interessant, da ich durchaus ab und an im Ausland bestelle. Auch euch wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren!

(via Opera)

 

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1776 Artikel geschrieben.