OpenStreetMap erreicht 1 Million registrierte Mitglieder

15. Januar 2013 Kategorie: Internet, Software & Co

So gut wie alle, die ich kenne, verbinden Online-Kartendienste als erstes mit Google Maps, dann folgen eventuell Bing Maps oder Nokia Maps. Zweifellos alles gute Dienste mit vielen Funktion und gutem Kartenmaterial. Nachteil ist jedoch, dass alle Daten einer Firma gehören und keineswegs immer lizenzkostenfrei verwendet oder weiterverarbeitet werden dürfen. Umso schöner, dass man jetzt bei der freien Alternative OpenStreetMap 1 Million registrierte Nutzer vermelden kann, die für die ständige Verbesserung der Karten sorgen.

OSM

CC BY 3.0 via PlaceIt

Für das 2004 gestartete Projekt ein großer Erfolg, lag man im April gerade mal bei etwas mehr als der Hälfte der Nutzer. Besonderen Anschub bekam man, als Google offiziell verkündete ab 2012 Gebühren für Betreiber zu verlangen, die sehr viele API-Zugriffe generieren. Daher stellten etliche bekannte Dienste (u.a. Foursquare) auf OpenStreetMap um. Persönlich fehlt mir im Vergleich zu Google Maps nur wenig, in Teilen hat die Community sehr detailreiches Kartenmaterial veröffentlicht. Vor allem Wanderwege, Fahrradwege und einiges mehr wird von den Mitgliedern eifrig als Zusatzservice hochgeladen, die man so bei den Konkurrenten nicht vorfindet.

Erfreulich ist zudem, dass man in Deutschland eine sehr aktive Gemeinschaft an Mappern hat, wenn man sich die Statistiken von Pascal Neis anschaut, wodurch wir hierzulande besonders stark von guten Karten profitieren. Es gibt inzwischen zahlreiche Dienste, die auf Basis der OpenStreetMaps Daten sinnvolle Programme und Apps aufgesetzt haben.

Persönlich gefällt mir dabei z.B. Skobbler, wo mir lediglich die Live-Verkehrsdaten fehlen. Anderes Beispiel: Wer das Kartenmaterial einmal als Poster oder ähnliches ausdrucken möchte, kann dafür MapOSMatic nutzen.

Aber auch zahlreiche Apps für Android oder iOS stehen zur Verfügung und ermöglichen beispielsweise auch den kompletten Download der Karten, was bei Google Maps leider immer noch nicht vollständig umgesetzt wurde. Mir gefällt die Entwicklung von OSM gut und nutze es immer häufiger als Alternative zu Google Maps. [via]

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: Patrick Meyhöfer

#Linux, #Ubuntu, #OpenSource #Android sind meine Themen. Du findest mich auch auf Twitter und Google+. Zudem schreibe ich Beiträge für freiesMagazin und auf meinem Blog Softwareperlen .

Patrick hat bereits 404 Artikel geschrieben.