OnePlus: Beta-Programm erklärt

15. Oktober 2017 Kategorie: Android, geschrieben von: caschy

Die Macher des OnePlus haben bekanntlich Beta-Programme, an denen Nutzer teilnehmen können. Wir berichteten ja ganz aktuell über Android 8.0 Oreo für das OnePlus 3 und das OnePlus 3T. Der Hersteller, der jüngst wegen Datensammelei in die Kritik kam und sich erklären musste, wird bald das Open-Beta-Programm für das aktuelle Gerät, das OnePlus 5, öffnen. Dies nahm man auch zum Anlass, das Beta-Programm noch einmal genau zu erklären.

Hier gibt es bekanntlich eine geschlossene Beta sowie die Open Beta (Community Builds). Community Builds sind ein Bestandteil des neuen, erweiterten Software-Beta-Programms. Man wolle sicherstellen, dass jede Funktion, jedes Feature, jede Anpassung und jeder Zusatz in OxygenOS den ultimativen Test besteht: die Überprüfung durch den Nutzer. Um dieses Ziel zu erreichen, existiert OxygenOS nun gleichzeitig in drei verschiedenen „Streams“: Closed Beta, Open Beta und Official Release. In jeder Phase sammele man allgemeine Rückmeldungen, Fehlerberichte und Feature-Anfragen direkt aus der Community.

In der geschlossenen Beta fängt alles an. Hier gibt es rund vier Updates im Monat. Hier startet man mit neuen Funktionen, manchmal auch den experimentellen. Das große Ziel dabei sei es, erste Rückmeldungen über neue Ideen zu erhalten. Diese Builds haben nicht die Stabilität einer ausgefeilten Software, bieten aber einen frühen Zugriff. Neuer Code und Features kommen oft Wochen oder Monate vor dem Release in die Closed-Beta-Builds. Um Closed Beta-Builds zu erhalten, müssen sich Nutzer als zertifizierter Closed-Beta-Tester bewerben. Hier hat man aber nur eine Elite von rund 60 Teilnehmern.

Open Beta. Hier kann der Nutzer mit rund zwei Updates im Monat rechnen. Jeder kann diese Builds ausprobieren. Sobald eine neue Funktion oder Änderung die ersten Qualitätstests in der Closed Beta bestanden hat, wird sie in die Open Beta aufgenommen. Die Software ist hier wesentlich stabiler und weniger fehleranfällig, aber noch nicht bereit für die endgültige Version.

Offizielles Update: Das ist der letzte Schritt. Sobald Code mehrere Runden Feedback durch die Closed- und Open-Beta-Programme erhalten hat, wird alles in die offizielle Version von OxygenOS gepackt. Dies sind die Updates, die Nutzer automatisch über OTA-Updates erhalten, wenn sie sich für kein Beta-Programm angemeldet haben. Zusammengefasst sind dies die Builds, die allen Nutzern auf der ganzen Welt zur Verfügung stehen. Diese Builds sollen zwar stabil und ausgefeilt sein, aber das Sammeln von Feedback hört nicht auf. Man sammle und analysiere immer noch Feature-Requests und Bug-Reports.


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25273 Artikel geschrieben.