OnePlus 2 dank chinesischer Zulassungsbehörde auf Bild zu sehen

22. Juli 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Der Nachfolger des OnePlus One steht kurz vor seiner öffentlichen Präsentation. Während es OnePlus bisher gelang das Gerät trotz einiger Vorab-Tester vor der Öffentlichkeit zu verstecken, ist es einmal mehr die chinesische Zulassungsbehörde Tenaa, die uns einen Blick auf das Gerät ermöglicht. Zu sehen ist das Gerät von allen Seiten, die Bilder bestätigen allerdings auch nur, was wir bereits über das Gerät wissen.

OnePlus2_Tenaa

OnePlus selbst gibt Informationen zum OnePlus 2 bereits häppchenweise heraus. So wissen wir (und sehen es auch auf dem Bild), dass das Smartphone mit einem Fingerabdruck-Scanner ausgestattet ist und die Kamera über den von LG bekannten Laser Focus verfügt. Sichtbar ist auch der Dual-Tone-LED-Blitz. Das Design selbst ist wie schon beim Vorgänger, sehr schlicht gehalten. Das Smartphone verfügt über einen Metallrahmen und die Rückseite kommt mit dem gleichen Material-Mix wie beim OnePlus One.

Weitere bekannte Spezifikationen sind ein Qualcomm Snapdragon 810 SoC, 4 GB RAM, ein 3.300 mAh-Akku, Dual-SIM und die 13 Megapixel-Kamera. Die öffentliche Präsentation, die via Virtual Reality-Stream übertragen wird, findet am 28. Juli um 4 Uhr morgens statt. Es wird für OnePlus jedoch nicht allzu viel zu erzählen geben – und nun wird nicht einmal mehr das Design eine Überraschung. Vielleicht kann aber das neue Invite-System wenigstens für weniger Frust bei Interessierten sorgen.

(Quelle: Tenaa, via Engadget)


Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7720 Artikel geschrieben.