OneNote für iOS und OS X erhalten Update

28. Oktober 2014 Kategorie: Apple, iOS, geschrieben von:

Die Apple-Versionen von Microsofts OneNote-App haben ein Update erhalten. Während dies bei der iOS-Version recht umfangreich ausfällt, erhält die Mac-Version nur ein neues Feature, das dürfte aber vor allem im Business-Umfeld interessant sein, das noch nicht auf Sharepoint Online oder OneDrive for Business umgestiegen ist. Man kann mit OneNote für den Mac nun auch auf Notizbücher zugreifen, die auf einem Sharepoint Server abgelegt sind. Dies setzt eine entsprechende Office 365-Nutzung voraus und gilt auch für die iOS-Version.

onenote

Die iOS-Version wurde nicht nur an iPhone 6 und iPhone 6 Plus angepasst, sondern kommt auch mit ein paar neuen Funktionen. Dateien lassen sich nun auch über iCloud Drive in Notizbücher einbinden, so könnt ihr auf Dateien aller Apps zugreifen, die dort abgelegt werden. Um die Dateien zu erreichen, müsst Ihr innerhalb eines Dokuments auf die Büroklammer oberhalb der Tastatur tippen. iOS 8 ist logischerweise Voraussetzung für die Nutzung des Features.

Über neue Passwortschutzfunktionen lassen sich Passwörter für Abschnitte nun auch auf dem iPhone erstellen, ändern oder löschen. Hat man ein Gerät mit Touch ID, kann man diese Methode auch nutzen, um passwortgeschützte Notizbücher oder Abschnitte zu entsperren.

In der neuen Version lassen sich Seiten zudem neu anordnen. Um dies zu tun, muss man die Übersicht nach unten ziehen, sodass der Edit-Button erscheint. Danach lässt sich alles neu anordnen oder in andere Ordner unterbringen. Praktisch für Quick Notes oder Webclips, die man im Nachhinein nun noch entsprechend umsortieren kann. Die Updates für iOS und OS X stehen ab sofort im App Store, beziehungsweise Mac App Store zur Verfügung.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Office Blog |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9408 Artikel geschrieben.