OneNote für Android erhält Update mit Erstellung von Notizbüchern und Abschnitten

9. April 2014 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

Microsoft macht seine Dienste in letzter Zeit gerne einmal modern, versucht den Anschluss nicht zu verpassen. OneNote ist einer dieser Dienste. Das Notiz-Tool wurde kürzlich erst für den Mac veröffentlicht, die Windows-Version wurde kostenlos. Jetzt hat auch die Android-App ein Update erhalten. Ich bin kein aktiver OneNote-Nutzer, so überrascht mich der Changelog doch schon ein wenig. Als große Neuerung wird aufgeführt, dass Notizbücher auf OneDrive nun auch mit der Android-App erstellt werden können. Überraschend für mich deshalb, weil dies doch eigentlich eine Grundfunktion einer Notiz-App sein sollte.

OneNote_Android

Ebenfalls neu ist, dass man Abschnitte in OneDrive-Notizbüchern erstellen kann. Aber nicht nur erstellen, auch das Löschen einzelner Abschnitte ist möglich. In Version 15.0.2727.2300 (!) der OneNote-App wurden außerdem auch weitere Fehler behoben, das Einfügen aus der Zwischenablage verbessert und Inhalte werden auf manchen Geräten besser dargestellt.

Falls Ihr OneNote unter Android bereits regelmäßig genutzt habt, konnte man da vorher wirklich keine Notizbücher erstellen?

OneNote
OneNote
Preis: Kostenlos
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot
  • OneNote Screenshot

Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Office Blog |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9380 Artikel geschrieben.