Offizielle Version von Facebook Home ausprobiert: Bilder, Video und natürlich Meinung

10. April 2013 Kategorie: Android, Mobile, Social Network, geschrieben von: caschy

Über Facebook Home wurde eigentlich schon alles geschrieben, oder? Jeder hat eine Meinung – entweder es floppt oder es ist der neue heiße Kram. Was ich sage? Es ist optional! Bei der ganzen Diskussion um Facebook Home dürfen wird eines nicht vergessen: wir müssen es nicht nutzen. Weder Facebook, noch Facebook Home. Alle Apps funktionieren wie bisher, der Facebook Messenger ist der schnelle Zugriff auf die Nachrichten und die App bietet das komplette Facebook-Feeling.

FBHome1

Falls es noch Menschen gibt, die von Facebook Home nichts mitbekommen haben: stellt euch euren Facebook-Feed im Vollbild-Format auf dem Android-Smartphone vor. Man wischt von Status zu Status und sieht alles besser visualisiert. Je nach Freundeskreis kann es natürlich sein, dass ihr nicht nur Surfen, Babes und Sonnenuntergang seht – sondern mich beim feiern, schlecht fotografiertes Essen und die nächste Empörungswelle, weil der weisse LKW rumfährt und Hunde einsammelt.

Ich bin neulich bei Facebook gewesen und habe mir Facebook Home angeschaut.

Ich höre schon die Stimmen. „Braucht kein Mensch!“ Was wirklich kein Mensch braucht, sind Aussagen wie „Braucht kein Mensch!“. Facebook Home wird seine Anwender finden. Ob ich einer von ihnen bin? Nein – und die Mehrzahl der Leser hier im Blog sicherlich auch nicht. Doch es gibt Menschen, die wollen nicht ihren Homescreen pimpen, sondern mit ihren sozialen Kontakten in Verbindung bleiben. Man holt das soziale Netz aus dem festgelegten Rahmen einer einfachen App und macht Facebook omnipräsent und sofort zugänglich. Statt schnödem Hintergrund pulsiert das Smartphone im Takt des Social Networks. „Mal eben“ schnell schauen, was passiert. Facebook will monatlich neue Features einbauen, hier wünsche ich mir zum Beispiel einen Coverfeed auf Listenebene.

Das Schöne: niemand muss Facebook Home dauerhaft nutzen. Ich kann Facebook Home aktivieren und deaktivieren, so wie ich lustig bin.

Zugriff auf Apps? Habe ich dennoch.

Zugriff auf Benachrichtigungen? Ich kann die Statusleiste einblenden und werde auch so über alles informiert. Benachrichtigungen innerhalb der Oberfläche von Facebook Home? Ebenfalls machbar, ein Entwicklerpaket steht zur Verfügung. Dann können Gmail- und Wasauchimmer-Benachrichtigungen so erscheinen, wie eine Facebook-Nachricht.

FBHome-2

Was ich unfassbar gut finde? Facebook Home ist der Aufsatz für den neuen Messenger, der die Chatheads mitbringt. Egal in welcher App ich mich befinde, ich sehe, wenn mir jemand schreibt. Ich kann reagieren – oder auch nicht. Doch die Visualisierung dieser eingehenden Nachricht hat in meinen Augen etwas „Anfassbareres“. Hierbei ist besonders interessant, dass der neue Messenger diese Funktion ausstrahlt und nicht Facebook Home.

Was das heißt? Facebook Home ist anfangs nur für ein paar wenige Geräte verfügbar, aber ich war mit dem neuen Messenger in der Lage, auch auf nicht unterstützten Geräten zumindest die Chatheads zu nutzen. Hier hoffe ich, dass Facebook die Funktion offiziell für alle freischaltet, denn dies ist auch für den Nicht-Facebook-Home-Nutzer ein echter Mehrwert. Abwarten und Tee trinken.

Chatheads Nexus 4

Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe den Erklärbär gemacht. Im Video. Für euch. Funktionen versucht zu erklären.

Meinung, Stand jetzt?

Die Chatheads sind mein heimlicher Favorit. Doch auch Facebook Home wird seine Anwender finden. Nicht mich, vielleicht nicht dich – aber es wird sie geben. Denn es gibt nicht nur schwarz und weiss / Facebook-Hasser und Facebook-Gutfinder. Ich finde, dass Facebook einen mutigen Schritt nach vorne getan hat. Die Jungs werden sicherlich gewusst haben, wie das Thema diskutiert wird. Aber irgendwann muss man vielleicht etwas ausprobieren. Etwas anders machen. Den Mut haben zu scheitern.

tl;dr: Facebook Home ist ein Fullscreen-Applauncher mit Facebook-Integration, der ab dem 12. April erste einmal nur für wenige Gerätetypen zur Verfügung steht. Facebook-Nutzer sollten es zumindest ausprobieren, damit sie wissen, worum es geht. Meinung bilden, statt vorkauen lassen.



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22149 Artikel geschrieben.

26 Kommentare

Emanuel-S 10. April 2013 um 08:25 Uhr

Finde ich gut geschrieben… weil es stimmt… niemand MUSS auf Facebook sein – und wenn Schrott auf Facebook zu lesen ist, dann liegt das am eigenen, ausgewählten Freundeskreis und nicht am Anbieter oder der Funktion selber.

Albert 10. April 2013 um 08:27 Uhr

Wie kommt es, dass die Nexus Geräte nicht von Anfang an unterstützt werden?

ulkfisch 10. April 2013 um 08:50 Uhr

Danke für das Video. Habe nur gerade die Befürchtung, das durch diesen Doppelklick ungewollt viele Linkes den Kanal verstopfen. Mal sehen wie sich das entwickelt.

Hape 10. April 2013 um 08:50 Uhr

Ich weiss auch nicht was ich davon halten soll im Moment, klingt schon irgendwie interessant, aber naja. Mal sehen. Antesten wird man es auf jeden Fall müssen 😉
@Albert: Das fragst Du Dich wirklich?

Alexander G. 10. April 2013 um 09:00 Uhr

Danke für diesen ausführlichen Bericht 🙂
Wie du bereits sagtest, deine Leser werden wohl eher weniger Nutzer von FB Home werden – mich einbeschlossen.
Aber es ist trotzdem eine interessante Sache.
Stellt sich die Frage, plant Google was ähnliches?

Christian 10. April 2013 um 09:09 Uhr

Ich nutze FB, weiß aber daß sowas nicht für mich tauglich ist.
Bei mir sind Kalender, das Wetter und meine App-Ordner auf dem ersten von drei Homescreens.

wolfigang 10. April 2013 um 09:37 Uhr

Das du heute schon wieder bloggen kannst, nach dem aufwühlenden gestrigen Fußball-Abend! 😀

Lars 10. April 2013 um 09:50 Uhr

Wieviel Raum wird denn der Reklame eingeräumt?

H G (@HzweiG) 10. April 2013 um 10:08 Uhr

Endlich mal ein View mit dem man was anfangen kann?
Brauch ich Facebook Home?
Ja! Weil es neu ist, wei es Abwechslung bringt und weil es dafür sorgt dass die Entwicklungen insgesamt mal wieder frisch werden.
Macht es Sinn für mich?
Nein! Es ist nett anzuschauen, gerade auch mit den Chat Symbolen. Man muss aber auch bedenken, dass Facebook Home erst mit reichlich Stromverbrauch Sinn macht und Strom hab ich als Extremnutzer nie übrig.
Wird Facebook Home erfolgreich?
Defintiv, auch wenn jeder Zweite hier was anderes schreiben mag, sind dies ja nur persönliche Meinungen. Diese Gruppe wird aber immer mehr zur Minderheit. Der „normal“ User bekommt aber was neues geboten und wird gerade die optischen Features nutzen wollen.

Fazit: Die Tech Szene hat in den letzten Tagen mal wieder mit ihrem Geschwaller geglänzt. Schön das hier in kurzer Zeit mal Fakten auf den Tisch gekommen sind. Facebook weiß mal wieder, wie man die Leute bei Laune hält und wird diesen Sieg auch erstmal feiern können. Erst wenn andere Anbieter mit ähnlichen Angeboten kommen, wird es eng. Es geht halt nur ein Home.
Ich freue mich auf Nachahmer. Negativ sehe ich momentan nur den Strom- und Datenverbrauch, der wird mit Facebook Home natürlich ansteigen. Wo ich mir noch nicht sicher in ist die Datennutzung seitens Facebook. Da wird sich aber zeitnah zeigen ob die auf dem jetzigen Level leibt, oder versteckt angehoben wird. Ich befürchte zweites.

visorone 10. April 2013 um 10:30 Uhr

Ich verstehe nicht ganz, warum der Strom und Datenverbrauch erheblich steigen sollte. Zumindest bei leuten die eh Regelmäßig bei Facebook nachschauen was es neues gibt, werden die Daten doch eh geladen. Und ob die Daten nun automatisch im Hintergrund geladen werden oder manuell ist doch letztendlich egal?!

Ansonsten wie immer ein Top Beitrag. Immer wieder schön deine zynischen Kommentare zum Netzgeschehen die ganz beiläufig fallen : ) Auch gut: deine Aufklärung für die „Alles doof, keiner braucht“ Flamer.

fat2awesome 10. April 2013 um 10:45 Uhr

Braucht man sowas wie Facebook Home eigentlich? Ich verbringe soviel mehr Zeit auf Google+ vorallem Mobil mit der App. Lediglich die Freunde halten einen bei Facebook aber auch die werden irgendwann merken das es andere bessere Netzwerke gibt. 🙂

Obi-Wahn 10. April 2013 um 10:58 Uhr

Sehr guter Bericht. Schön ausgewogen und nicht so vernichtend wie andere. 😉

doctor 10. April 2013 um 11:06 Uhr

Braucht kein Mensch!

visorone 10. April 2013 um 11:06 Uhr

@fatawesome Wenn es beim Fall des Telekommonopols damals so gewesen wären, dass man bei einem Wechsel von der Telekom zu einem anderen Anbieter nicht mehr mit Leuten von der Telekom sprechen kann, wäre dann irgendwer gewechselt? Solange nicht der komplette Content von Facebook – beispielsweise durch integration des FB Accounts in G+ – nicht in Google+ abgebildet wird und auch meine bei G+ geposteten Inhalte auch bei FB gepostet werden, wird keiner wirklich wechselwillig sein. Langer Satz, hoffe man versteht was ich meine. Und so nebenbei: Ich find G+ zwar nett gemeint, aber das ist so gar nix für mich. Finde es unübersichtlich und teilweise schwer zugänglich.

Definiendum 10. April 2013 um 11:08 Uhr

„und die App bietet das komplette Facebook-Feeling“

Ich stelle mir diese Aussage mit schmerzverzerrtem Gesicht vor.

Ich finde bei der App vor allem die Random-Funktion witzig, die mir bei jedem Start entweder sortiert nach „Hauptmeldungen“, „Neuesten Meldungen“ oder etwas vollkommen anderes Zeigt.

nygidda 10. April 2013 um 11:26 Uhr

„gibt nicht nur schwarz und weiss, sondern auch Facebook-Hasser und Facebook-Gutfinder“

öhm, steh ich auf dem Schlauch oder ist das falsch formuliert?^^

FaBo 10. April 2013 um 14:39 Uhr

man sieht das scheiße aus..
für diesen Rotz macht man so nen hype…

Das wäre schöner wenn man das ganze gedöns auf einen der internen Homescreens legen, dann könnte man das bei Seite wischen wenn mans nicht brauch,
aber so, auf dauer – kotz

napfekarl 10. April 2013 um 18:51 Uhr

Lustig, dass bei der Bayern-Nachricht im ersten Screenshot Hoffenheim-Spieler zu sehen sind….

Ivo Klassmann 11. April 2013 um 10:53 Uhr

Eigenartig, als Provider an vergleichsweise unsmarten Geräten noch fröhlich Branding oder Customizing verbrochen hatt, da fanden’s alle doof…

Schinski 11. April 2013 um 23:54 Uhr

Muss man die Benachrichtigungen z.b. von Von WhatsApp oder Gmail einstellen, oder macht er das schon automatisch. Hab das noch nicht ganz verstanden.
Das video ist trotzdem Top. Gefällt mir ^^




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.