Obi Worldphone: Ex-Apple-Chef John Sculley meldet sich zurück

28. August 2015 Kategorie: Android, Mobile, geschrieben von:

?Bildschirmfoto 2015-08-28 um 13.57.59Nein, mit dem Obi Worldphone ist nicht das neue outdoorfähige Handy Eures bevorzugten Baumarktes gemeint, auch wenn der Titel das auf den ersten Blick fast vermuten ließe: Vielmehr erscheint in Persona von John Sculley ein alter Bekannter auf der Bildfläche. Einstiger Pepsi-CEO und in den achtziger Jahren als Kontrollorgan und menschliche Vernunftswelle bei Apple tätig, spielt hier natürlich keine technische, sondern vielmehr eine Investorenrolle. Der Name allein sollte aber schon als prima Zugpferd für das noch völlig unbekannte Unternehmen Obi stehen, welches nun mit zwei Android-basierten Smartphones, dem Worldphone SF1 und dem Worldphone SJ1.5, von sich reden machen will.

Das Worldphone SF1 kommt mit schönen 5“ in Full-HD-Auflösung und 443 ppi daher, wird von Gorilla Glass 4 geschützt und hat neben dem Snapdragon 615 mit 1,5 GHz Taktfrequenz und der Andreno 405 GPU entweder 2 (16 GB-Variante) oder 3 GB (32 GB-Variante) Hauptspeicher an Bord. Dazu gesellen sich Android 5.0.2 Lollipop, eine 13 MP Hauptkamera mit Sony IMX214-Sensor und eine 5 MP Frontkamera (jeweils mit LED-Blitz), Dual-Sim-Fähigkeit, Micro-SD-Unterstützung bis 64 GB, Wi-Fi 802.11 a/b/g/n Dual-Band / Wi-Fi Direct und Bluetooth 4.0 sowie ein 3000 mAh-Akku.

Bildschirmfoto 2015-08-28 um 13.57.40

Das Ganze soll sich auf 147g Gewicht verteilen und auch Dolby Surround 7.1 und QuickCharge unterstützen. Eine ordentliche Ausstattung ist das alle Male, hat man für das Worldphone SF1 – welches auch das stärkere der beiden Geräte ist – einen Preis von aktuell 199 $ (16 GB-Version) bzw. 249 $ (32 GB-Version) veranschlagt. Das Design sieht in meinen Augen recht schick aus, wie das aufgesetzt wirkende, „floating“ Display in natura wirkt, darauf darf man gespannt sein!

Der kleinere „Bruder“, das Worldphone SJ1.5, kommt da eher ein wenig gemäßigter daher – optisch nicht ganz so elegant und optisch eher im Stil des iPhone 5C oder einiger Lumia-Smartphones, bietet es ebenfalls ein 5“-Display (Gorilla Glass 3), allerdings nur mit 1280x720er Auflösung bei 294ppi. Der SoC kommt von MediaTek (MT6580 bei 4 x 1,3 GHz) und wird durch 1 GB RAM unterstützt. 16 GB Speicher gibt es standardmässig, diese sind via MicroSD um bis zu 32 zusätzliche GB erweiterbar.

Bildschirmfoto 2015-08-28 um 13.57.59

Die Kamera bietet 8 MP (inkl. LED-Blitz und f/2.2-Blende) bzw. 5 MP vorne, energietechnisch versorgt wird auch diese Variante durch einen 3000 mAh-Akku. Dual-Sim-Fähigkeit, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Wi-Fi Direct und Bluetooth 4.0 bei insgesamt 131g, die das Teil auf die Waage bringt, runden mit Android 5.1 das Bild ab und zeichnen eher das Bild eines solide wirkenden Budget-Smartphones mit neuem Design für 129 $ – reißen aber in meinen Augen auch keine Bäume aus.

Spannend wird es ab Oktober, dann sollen die Obi Worldphones – made in San Francisco – zuerst den mittleren Osten, Asien und Afrika „beglücken“ und bei dem Preis-/Leistungsverhältnis vielleicht den ein oder anderen großen Namen ein wenig kitzeln. Ob und wann Obi den Sprung Richtung Europa wagt, wissen wir an dieser Stelle noch nicht – interessant ist die Frage, ob John Sculley noch einmal den richtigen Riecher hat. Was meint Ihr? Sind die beiden Smartphones nur mehr weitere Füllartikel in der schier unübersichtlich gewordenen Welt der aktuellen Android-Geräte oder geht da – speziell beim Worldphone SF1 – noch etwas?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Oliver hat bereits 431 Artikel geschrieben.