o2 DSL: Drossel-Uhr beginnt zu ticken

16. Januar 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Es ist schon eine Weile her, dass der Telekommunikationsanbieter o2 für seine DSL-Tarife eine Drosselung angekündigt hat. Diese Drosselung nennt sich bei o2 „Fair-Use-Mechanik“. Intensiv-Nutzer sollen dabei mehr zahlen, als der, der sich in einem bestimmten Kontingent bewegt. Bei den Paketen M und L hat man beispielsweise 300 GB Inklusivvolumen im Monat. Überschreitet man in drei Monaten hintereinander diese Grenze, dann wird man für den Rest des Monats auf 2 MBit/s gedrosselt. Wer mehr will, darf zahlen – 4,99 Euro für weitere 100 GB oder eben weitere 14,99 Euro für eine echte Flat.

Bildschirmfoto-2014-10-07-um-14.02.19-600x364

Beim DSL-Paket S wird die Drosselung übrigens bereits ab 100 GB eingesetzt. Eigentlich sollte diese Drosselung ab dem 01. Oktober 2014 greifen, dem Kunden zudem ein Online-Tool in die Hand gedrückt werden, mit dem er seinen Verbrauch überprüfen kann, doch bislang war nichts geschehen. Die Drosselung wurde dann aber laut o2 auf den November 2014 verschoben. Doch auch im November tat sich nichts. Allerdings hat man bei o2 das Ganze nicht vergessen, denn mittlerweile wird der Verbrauch für die Nutzer angezeigt. Solltet ihr also Kunde sein und exzessiv Daten aus dem Netz laden oder Streamingdienste nutzen, dann behaltet eure „Datenuhr“ im Auge, nichts ist schlimmer als langsames Internet 😉


Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 21977 Artikel geschrieben.