Nuance Nina: Sprach-Assistent

6. August 2012 Kategorie: Android, iOS, Mobile, geschrieben von:

Nuance hat es anscheinend geschafft, im Big Business Fuß zu fassen. Die Sprachspezialisten haben ihre Lösungen schon in viele Bereiche verkauft, zum Beispiel setzen Ultrabooks, Autos und auch TV-Geräte auf die Spracherkennung aus dem Hause Nuance. Auch auf Smartphones findet Sprachsteuerung eine immer größere Beliebtheit, was sicherlich auch Apples Siri zu verdanken ist. Siri ist allerdings ein geschlossenes System, während Nuances Lösung mittels Software Development Kit auch in anderen Bereichen einsetzbar ist.

Nina heißt die neuste Lösung von Nuance, welche innerhalb von Apps eingesetzt werden kann. Man hat eine Video-Demo veröffentlicht, die zeigt, wie man unter anderem mittels Sprache innerhalb einer Banking-App bezahlen kann. Momentan benötigt Nina allerdings eine Internetverbindung, damit das Programm auf die Voice Assistant Cloud von Nuance zugreifen kann. Nicht nur, dass Entwickler Nina zum nackten Ausführungen in ihre Apps einbauen können – sicher soll der Spaß dank Voice Biometrics auch noch sein. Das Smartphone könnte verschiedene Benutzer anhand ihrer Stimme unterscheiden. Persönlich finde ich, dass wir in Sachen Sprachsteuerung erst ganz am Anfang stehen – da ist noch viel Luft nach oben, um das wirklich produktiv nutzen zu können. (via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.