NSA: Millionenzahlungen an Yahoo, Facebook, Microsoft und Google

24. August 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Der britische Guardian kommt wieder mit neuen Enthüllungen rund um die NSA-, beziehungsweise PRISM-Geschichte ums Eck. Die NSA musste nach einem Gerichtsurteil Geld an die Firmen zahlen, nachdem ein Gericht festgestellt hatte, dass einige Methoden der NSA verfassungswidrig waren. Zu den Unternehmen, die im Bericht des britischen Guardians auftauchen, gehören Microsoft, Google, Facebook und auch Yahoo. Das im Oktober 2011 verhängte Urteil wurde Mitte dieser Woche von der Obama-Administration freigegeben. Die Zahlungen in Millionenhöhe sollten zur Deckelung von Kosten genommen werden, die die teilnehmenden Firmen durch den Aufwand der Implementierung neuer, konformer Technologien hatten.

nsa

Auf die Tatsache angesprochen, reagierten die Unternehmen recht unterschiedlich. Yahoo bestätigte, dass man diese Ausgleichszahlungen angenommen hätte, Facebook hingegen will keine Zahlungen entgegen genommen haben. Microsoft gab sein Standard-Statement aus, dass man nur auf behördliche Anordnung und nach Prüfung Daten herausgebe, Google beantwortete keine spezifischen Fragen, sondern gab nur die allgemeine Aussage heraus, dass man keinem Dienst wie PRISM und ähnlichem angeschlossen sei oder zugearbeitet habe. Man warte weiter auf eine Antwort der US-Regierung, in der es um Googles Wunsch geht, Behörden-Anfragen transparent veröffentlichen zu können.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25434 Artikel geschrieben.