Nokia Video Tuner App zusammen mit dem Lumia 930 ausprobiert

9. Juli 2014 Kategorie: Mobile, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Das Nokia Lumia 930 ist nicht nur das bisher beste Windows Phone, sondern bietet auch im Bereich Videoaufnahme eine Besonderheit. Vier Mikrofone sorgen dafür, dass auf den Videos nur der Sound festgehalten wird, den man als Nutzer auch zu dem Video haben will. Kann für Filmer praktisch sein, da man etwaige Störgeräusche nicht mehr unbedingt in einer Nachbearbeitung herausfiltern muss (wenn überhaupt möglich). Ob das wie vorgesehen funktioniert, kann ich nicht beurteilen. Weder habe ich eine so große Erfahrung mit Videoaufnahme, noch habe ich in der kurzen Zeit, in der das Lumia 930 jetzt mein Begleiter ist, eine passende Aufnahmesituation gefunden.

Lumia930_03

Die Videoaufnahmen mit dem Lumia 930 sind gut und auch der Sound ist satt, so viel kann ich Euch sagen. Ob das mit dem guten Sound nun unbedingt an den 4 Mikros liegt, keine Ahnung, ich will Euch da auch nichts vormachen. Aber darum soll es hier auch gar nicht primär gehen, sondern um eine neue App von Nokia. Mit dem Nokia Video Tuner lassen sich Videos quasi feintunen.

Sie ist sehr übersichtlich aufgebaut, dazu trägt auch der Funktionsumfang bei. Man hat grundlegende Bearbeitungsoptionen, ebenso wie diverse Filter. Videos können in ein neues Format (Seitenverhältnis) gebracht werden und auch Musik lässt sich über Videos legen. Was sie alles kann, versuche ich Euch in den nächsten Abschnitten zu erklären.

NVT_01

Los geht es natürlich mit der Auswahl eines Videos. Hier kann jedes auf dem Gerät befindliche Video genommen werden. Hat man sich entschieden, befindet man sich direkt im Bearbeitungsbildschirm, das Video wird in einem kleineren Fenster abgespielt. Unten sieht man die Menüleiste. Über den ersten Tab lässt sich ein Video schneiden und in der Geschwindigkeit anpassen. Ist man mit diesem Schritt zufrieden, muss man nicht extra speichern, die Änderungen bleiben übernommen, auch wenn man etwas anderes auswählt.

NVT_02

Der zweite Menüpunkt erlaubt manuelle Einstellungen zu Belichtung, Kontrast und Sättigung. Hier kann man durch das Herumspielen an den Reglern auch aus nicht unter perfekten Bedingungen erstellten Aufnahmen noch einiges herausholen. Änderungen sieht man sofort in der Vorschau. Will man alle Änderungen eines Menüpunkts verwerfen, ist dies ebenso möglich, wie einzelne Effekte wieder zu entfernen.

NVT_03

Die verfügbaren Filter, der dritte Menüpunkt, sind in 4 Gruppen aufgeteilt. Diese sind Farbfilter, S&W-Filter, S&W-Tonfilter und Negativ-Filter. Die Filter fallen teilweise sehr stark aus und lassen sich auch nicht anpassen. Take it or leave it. Gibt bestimmt Videos, in denen so etwas gut aussieht. Meine grauen Straßenaufnahmen wollten sich nicht so recht mit den Filtern anfreunden.

NVT_04

Weiter geht es mit der Beschneidung von Videos. Sprich eine Änderung des Seitenverhältnisses. Hier hat man die Wahl zwischen quadratisch, 16:9 und 19:6. Neben dieser Änderung des Seitenverhältnisses kann man auch die Größe frei wählen. Das Auswahlrechteck lässt sich in der Größe ändern, praktisch, falls man nur einen bestimmten Ausschnitt aus dem Video sehen will. Außerdem lassen sich Videos hier in 90°-Schritten drehen. Auch eine Spiegelung und das Kippen des Videos ist möglich.

NVT_05

Der letzte Bearbeitungspunkt beschäftigt sich mit Sounds. Hier kann man die Lautstärke des Video-Sounds herunterregeln. Ebenfalls lässt sich extra Musik hinzufügen, die ebenfalls in der Lautstärke angepasst werden kann. Zudem lässt sich die Startzeit der zugefügten Musik auswählen.

NVT_06

Zum Schluss möchte man das fertig bearbeitete Video auch speichern. Hier stellt der Nokia Video Tuner drei Qualitätsstufen zur Verfügung. Klein, Mittel und Groß. Angezeigt wird auch, wie viel Speicherplatz die jeweilige Auswahl benötigt. Ebenfalls gibt es Voreinstellungen für Vine und Instagram. Warum Instagram, weiß keiner so genau, der Videoupload von Windows Phone aus ist weder mit der offiziellen, noch mit den Drittanbieter-Apps möglich. Vielleicht kommt da ja bald ein großes Instagram-Update, welches den Upload dann ermöglicht. Nach dem Speichern habt Ihr auch gleich die Möglichkeit, das fertige Video über die gewohnten Windows Phone-Schnittstellen zu teilen.

Fazit? Eine sehr schön simpel aufgebaute App, die vor allem für die schnelle Bearbeitung kurzer Filmchen geeignet ist. Es geht alles super leicht von der Hand, ein Vorteil gegenüber anderen Editoren, die einen mit Features oftmals fast erschlagen. Die Integration von Vine und Instagram kommt nicht von ungefähr, genau für solche Videos halte ich den Nokia Video Tuner für bestens geeignet. Ob man damit auch längere Videos bearbeiten will, bleibt dahingestellt, die Möglichkeit, jeweils nur ein Video bearbeiten zu können, ist doch eine recht große Einschränkung. Aber für das, was die App machen soll, macht sie es gut und vor allem auch für den Laien verständlich. Bei einer kostenlosen App kann man da nicht viel meckern.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7341 Artikel geschrieben.