Nokia reicht Patent für faltbaren Akku ein

8. November 2013 Kategorie: Hardware, Mobile, Wearables, Windows Phone, geschrieben von:

Ein von Nokia im März eingereichtes Patent beschreibt einen Akku, der sich biegen und falten lässt. Der Akku ist bisher das größte Problem in Gadgets, die nicht die typische Barrenform eines Smartphones haben. Durch die von Nokia beschriebene Technik wäre es möglich, den Akku so anzupassen, dass er überall seinen Einsatz finden kann.

Nokia_Akku_faltbar

Auf den Patentzeichnungen sieht man sehr schön, wie Nokia sich den Akku vorstellt. Zum einen könnte so ein faltbarer Akku in fast jede Form gebracht werden, zum anderen wäre er auch flexibel genug, um in Smartwatches oder ähnlichem zum Einsatz zu kommen. Solche Akkus sind natürlich zwingend notwendig, wenn man flexible Geräte mit faltbaren Displays bauen möchte.

Nokia ist nicht der einzige Hersteller, der an flexiblen Akkus arbeitet. LG Chem zeigte bereits einen Kabel-Akku, der ohne Leistungsverlust oder Beschädigung gewickelt, geknotet und sonst wie verformt werden kann. LG ist generell sehr weit vorne im Bereich Akkutechnik, das zeigen auch die heute bereits verbauten Akkus mit der „Stack and Folding“-Technologie, wie man sie im G2 oder G Flex vorfindet.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: DailyMail |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.