Nokia Normandy soll Android Smartphone der Finnen sein

11. Dezember 2013 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Windows Phone, geschrieben von:

Man hört es immer wieder: Ach, würde Nokia doch nur Android-Smartphones bauen. Die letzten Zweifel, dass so etwas nie passieren wird, beseitigte die Übernahme durch Microsoft. Oder etwa doch nicht? Es scheint, als würde Nokia tatsächlich an einem Android-Smartphone basteln. Mit einer Strategie ähnlich wie Amazon. Also Android nur als Basis nutzen und sich das System so zurecht verwursten, dass es für den Hersteller passt.

Nokia_Normandy

Nun sind Experimente bei Hardwareherstellern nicht gerade etwas Überraschendes, so ist es durchaus möglich, dass Nokia irgendwo an einem Android-Smartphone experimentiert. Dass dieses jedoch jemals in den Verkauf geht? Wir halten es für sehr unwahrscheinlich. Zum einen ist es unwahrscheinlich, dass unter Microsofts Flagge plötzlich Android-Hardware gebaut wird. Allerdings gibt es da auch noch die Asha-Geräte von Nokia, die auf dem Series 40-Betriebssystem basieren.

Und genau hier soll das Nokia Normandy hineinpassen. Als kostengünstiges Einstiegs-Smartphone mit Android. Die weit verbreiteten Apps diverser sozialer Netzwerke und Messaging-Apps wären direkt vorhanden, müssten nicht in Spezialversionen für die Ashas angepasst werden. Auch käme man Windows Phone nicht in die Quere, da die Asha-Geräte bisher ja auch nicht mit Windows Phone laufen.

Wir sind gespannt, ob wir tatsächlich noch den Tag erleben, an dem Nokia ein Android-Smartphone baut. Egal ob Einstiegs- oder Oberklasse, eine Überraschung wäre es auf jeden Fall. Was meint Ihr? Verworfenes Konzept oder sehen wir 2014 tatsächlich ein Nokia Gerät mit Android an Bord?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: The Verge |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9391 Artikel geschrieben.