Nokia: Nokia XL Hands-on-Video, Statements und die Suche nach Entwicklern

24. Februar 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, Windows Phone, geschrieben von:

Die einen sprechen von einer“Erschütterung der Macht“, die anderen sehen es etwas gelassener: Nokias Einstieg in die Android-Welt, basierend auf dem Android Open Source Project. Die günstigen Geräte bringen eigene Microsoft-Dienste und -Apps mit, lassen sich aber durch diverse App Stores (1MobileMarket, Yandex etc.) aber noch einmal mit Android-Apps befüllen, auch ein Sideload von APK-Dateien ist möglich, auf dem Nokia XL findet man zum Beispiel den Astro File Manager vor.

Nokia-XL

„Heute ist Windows Phone das am schnellsten wachsende mobile Ökosystem der Welt und wir sehen weiterhin starkes Momentum mit unseren Lumia Smartphones“, sagt Bryan Biniak, Vice President und General Manager, Developer Experience bei Nokia. „Mit der Einführung der Nokia X Gerätefamilie bringen wir das Design, die Qualität und die Innovation, für die Nokia bekannt ist, zu niedrigeren Preispunkten, um das am schnellsten wachsende Segment im Smartphone-Markt zu erobern.“

 Nokia will Android-Entwickler!

Mit Billing Agreements in mehr als 60 Märkten und mit mehr als 160 Netzbetreibern bietet Nokia Entwicklern laut eigenen Aussagen Zugang zu einem der größten Operator Billing Netzwerken der Welt mit der Größe und der globalen Reichweite, die nötig sind, um Apps erfolgreich zu monetarisieren und höhere Gewinne zu erzielen.

„Die Reichweite von Nokias Operator Billing Netzwerk ist für Entwickler ein wichtiges Instrument zur Gewinnsteigerung – bis zu fünf Mal mehr Kreditkartenzahlungsoptionen als auf anderen Plattformen“, sagt Amit Patel, Vice President, Developer Relation bei Nokia. „In Kombination mit Nokia In-App-Käufen, haben Entwickler die Freiheit auf dem Model aufzubauen, das am besten für sie funktioniert.“

Nokia_X_01

Die große Mehrzahl an Android Apps kann so, wie sie existiert, im Nokia Store veröffentlicht werden. Für die, die angepasst werden müssen, reduziert ein Nokia X Analyser Tool signifikant die Portierungszeit, indem es die erforderlichen Veränderungen identifiziert. Um die Portierung noch einfacher zu machen, müssen Entwickler lediglich eine Codegrundlage aufrechterhalten sowie eine einzige Application Package Datei (APK), um mehrere Stores zu erreichen.

Zum Launch werden führende globale Apps für die Nokia X Geräte-Familie verfügbar sein, inklusive Facebook, LINE Free Voice and Messages, LINE Camera, LINE Bubble, Picsart, Plants vs. Zombies 2, Real Football 2014, Skype, Spotify, Swiftkey, Twitter, Viber, Vine und WeChat.

„In einer Welt des Mobile Developments sind Geschwindigkeit und Time-to-Market von höchster Bedeutung“, sagt Biniak. “Bei Nokia konzentrieren wir uns darauf, Entwicklern dabei zu helfen, den Entwicklungsprozess über Plattformen hinweg zu beschleunigen, während wir gleichzeitig Zugang zu den neuesten Innovationen und Werkzeugen bieten, um sie darin zu unterstützen, was sie am besten können: Die nächste großartige App zu entwickeln.”

Showtime für das Nokia XL:

Für Microsoft kann das Vorgehen Vorteile haben. Vielleicht schieben Entwickler ihre angepassten Apps bald auch rüber in die Stores der Nokia-Androiden, für sie ist es unter Umständen ein interessanter Nebenerwerb, wenn die Apps verkauft werden – dies setzt natürlich voraus, dass die Geräte auch über die Ladentheke gehen. Microsoft selber erntet auch etwas ab – nämlich Cloud- und Services-Nutzer. Google Apps sind nicht vorinstalliert, stattdessen gibt es OneDrive, Outlook.com, BING und Co. Technische Spezifikationen und Co findet ihr hier.

Ein Tanz auf dem Vulkan ist es für Nokia und Microsoft auf jeden Fall, doch ich freue mich, diesen Tanz beobachten zu dürfen – bin gespannt, wie die Modding-Gemeinde die Geräte annimmt.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25450 Artikel geschrieben.