Nokia N8 reloaded

11. Januar 2011 Kategorie: Mobile, Windows Phone, geschrieben von:

Lars ist Nokia N8-Besitzer und fand die bisherige Berichterstattung in diesem Blog bisher unzufriedenstellend. Deshalb hat er selber ein paar Worte zu seinem Smartphone verfasst und mir per Mail geschickt. Lars ist Leser hier und ist sich sicherlich bewusst, dass er sich in die Höhle von iPhone-Nutzern und Android-Rowdys traut. Ich selber bin einmal gespannt, wohin der Weg von Nokia und Symbian geht, man las ja Gerüchte um andere Betriebssysteme… mich persönlich faszinierte die Hardware und die Möglichkeiten, das System ließ mich aber kalt. Ich freue mich auf jeden Fall, hier auch einmal andere Stimmen veröffentlichen zu dürfen. Also – dann begrüßt einmal Lars und sein Nokia N8 🙂

Was kann das Nokia N8 wirklich?
Ich besitze nun schon seit circa drei Monaten ein Nokia N8 und würde es gegen kein anderes Gerät der Welt tauschen wollen. Doch das tut hier nichts zur Sache, denn als ich heute den Gastbeitrag über das Nokia N8 in Carstens Blog gelesen habe, standen mir doch wirklich die Haare zu Berge: Das geschriebene Wort ist vollkommen richtig, aber die Möglichkeiten (und auch Problemstellen) des Telefons wurden – meiner Meinung nach – nicht hinreichend erläutert. In diesem Gastbeitrag möchte ich aus meiner nun schon längeren Nutzererfahrung heraus berichten, mit Vorurteilen aufräumen, aber auch die Grenzen des Telefons klarstellen. Kritik ist jederzeit willkommen!

Look ’n‘ Feel
Das N8 bietet Nokia in fünf unterschiedlichen Farben an. Da sollte doch für jeden eine dabei sein. Anmerken sollte ich aber, das bei der Farbkombination „Silver White“ die wenigen Plastikteile unbeholfen wirken. Bei anderen Farbkombinationen ist mir das nicht aufgefallen.
Das Mittelstück des Gehäuses besteht aus Metall, die Enden aus Hartplastik. Auf der Rückseite befindet sich der besagte (siehe vorheriger Gastbeitrag 😉 ) Kameraaufsatz. Ob dieser als störend empfunden wird, ist subjektiv und sollte vor einem Kauf lieber im Laden selbst getestet werden. Egal, ob in der Hand, am Ohr oder in der Tasche, mich hat er bislang nicht sonderlich gestört.

Telefonnutzung
Die Tastatur benötigt leider etwas Einarbeitung und wirkt ansonsten etwas behäbig. Abhilfe schafft hier z.B. Swype (siehe http://betalabs.nokia.com/apps/swype-for-symbian ).
Bei Problemen hilft häufig das kontextbezogene integrierte Handbuch.
Anmerkung zum vorherigen Gastbeitrag: Programme werden bei Symbian immer über das Menü geschlossen, bei Tastendruck lediglich minimiert. Multitasking ist wirklich kompliziert 😉 …

Wie, wo, was? – Ovi Store?
Der Service „Ovi“ gehört Nokia und ermöglicht z.B. das automatische Sichern von Kontakten, Kalendereintragungen und Notizen.
Der Ovi Store ist nicht so prall gefüllt, wie der von anderen Herstellern (namentlich Apple und Google), bietet aber in der Regel genügend Auswahl. Zusätzlich zum Store gibt es die Möglichkeit Programme auch klassisch zu installieren. Entsprechende Programme gibt es zuhauf im Internet. Solche Installationspakete (Dateiendungen sind „sis“ und „sisx“) werden direkt vom Hersteller angeboten – vergleichbar mit PC-Software. Java-Programme können auch genutzt werden.


Lohnenswert ist auch Nokia Beta Labs. Dort werden Testversionen bestehender Programme oder neue Software-Konzepte zum Testen angeboten (siehe http://betalabs.nokia.com/apps ).

Peripherie
Das N8 kann an Fernseher und Monitore mit HDMI-Eingang angeschlossen werden. Die vollständige Oberfläche ist dann auf dem Bildschirm zu sehen, Bilder und Videos werden in hoher Qualität angezeigt. Das eignet sich optimal zum Präsentieren von z.B. Urlaubsfotos 🙂 !
Als Gimmick können auch USB-Sticks angeschlossen werden. Auf deren Inhalte kann problemlos zugegriffen werden: Musik abspielen, Bilder zeigen, Dokumente öffnen, …
Eine (von mir wenig genutzte) Möglichkeit ist die, Maus und Tastatur per Bluetooth oder USB On-the-go (siehe Wikipedia) anzuschließen. So kann das am Fernseher angeschlossene Telefon z.B. ferngesteuert werden.

Multimedia
Der interne Speicher ist mit 16GB gut bemessen, kann aber auch via MicroSD-Karte um weitere 32GB erweitert werden. Somit passt die ganze Musikbibliothek auf das Handy und für eigene Bilder und Videos ist auch noch genügend Speicher vorhanden.
Der Musik-Player läuft auch dann noch probemlos, wenn ich mich per GPS leiten lasse und die Kamera (12MP) erzeugt Fotos, die auch am Computer und in Fotoalben gut aussehen. Leider wird einem wenig Einstellungsspielraum gegeben, was Gelegenheitsfotografen aber nicht sonderlich stören sollte und Hobbyfotografen besitzen sowieso eine zusätzliche Kamera.
Interessant finde ich das Programm Nokia Panorama zum Erstellen von Panorama-Fotografien (siehe http://store.ovi.com/content/51690 ).
Fast vergessen: Per UKW-Sender kann die Musikwiedergabe natürlich auch an das Radio weitergegeben werden.

Karten
Im Gegensatz zu Handys anderer Hersteller bietet das N8 eine vollwertige Navigationslösung, die auch ohne Internetverbindung funktioniert. Aktuelles Kartenmaterial kann kostenfrei heruntergeladen werden.
Die Bedienung ist simpel, die Anzeige genügend groß und die Ansagen auch laut genug.

Interessante Programme
Neben den bereits genannten, habe ich noch ein paar Programme herausgesucht, die wohl viele interessieren dürften…

YouTube
Ein Symbol namens „YouTube“ existiert zwar standardmäßig im Menü, dieses öffnet aber lediglich die mobile YouTube-Seite im Browser. Google bietet auf http://m.google.de/ aber auch ein eigenständiges Programm dafür an.

Opera Mobile
Die aktuelle Opera-Mobile-Version befindet sich im Ovi Store. Opera Mobile bietet eine gute alternative zum guten, aber manchmal nicht wirklich überzeugenden internen Browser. Für Flash-Seiten muss aber leider der interne Browser verwendet werden, da Opera Mobile (noch) kein Flash unter Symbian unterstützt.

Slick
Dieser Messenger funktioniert auch auf älteren Nokia-Geräten und ermöglicht es euch, via ICQ, MSN, Jabber, Facebook, und einigen mehr in Kontakt zu bleiben. Siehe http://www.lonelycatgames.com/?app=slick .

Skype
Habe ich heute erst installiert, freut mich, Skype auch direkt vom Handy aus verwenden zu können. Siehe http://www.skype.com/intl/de/get-skype/on-your-mobile/download/skype-for-symbian/ .

PuTTY
Anfangs nur als Witz gegenüber einem Freund geäußert und schlussendlich tatsächlich gefunden: PuTTY, der bekannte SSH-Client, für Symbian-Telefone – nett für Systemadministratoren 🙂 . Siehe http://bd.kicks-ass.net/koodaus/putty/ .

Fazit unnötig – keine Vorurteile!
Das Nokia N8 hat Qualitäten, die andere Smartphones nicht besitzen, die Bedienung ermöglicht jedem Nokia-Benutzer einen reibungsfreien Umstieg, iPhone- und Android-Anwender dürften jedoch Animationen vermissen und einige Bedienkonzepte kritisieren oder zumindest anzweifeln – Ansichtssache.

Ich finde es schade, dass Symbian in vielen „Technik-Blogs“ leider außen-vor bleibt und lediglich Vergleiche zwischen Android und iOS gestellt werden.
Welches Handy man sich zulegt, ist jedem selbst überlassen und das ist auch gut so. Die ewigen Streitereien um „das Beste“ System helfen den Endanwendern letztlich nicht weiter, und ob Anwendungen „App“ oder „Programm“ genannt werden, ändert deren Funktionalität auch nicht 😉 !

Ich bedanke mich bei jedem Leser und freue mich auf eure Kommentare.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25464 Artikel geschrieben.