Nokia Lumia: Rückseite einfach selber drucken

18. Januar 2013 Kategorie: Mobile, Windows Phone, geschrieben von: caschy

3D-Drucker schaffen es immer mal wieder in die Medien, sei es, weil man besonders lustige Sachen gedruckt hat – oder auch mal gerne eine Waffe. Nokia macht sich das Vorhandensein von 3D-Druckern auch zunutze und bietet Besitzern eines Nokia Lumia 820 mit Zugriff auf einen 3D-Drucker die Möglichkeit, sich eigene Schalen für das Gerät zu drucken. Das Nokia Lumia 820 bietet die Möglichkeit die Schalen auszutauschen, so gibt es zum Beispiel besonders stabile Schalen, oder solche, die drahtloses Laden wie beim Nokia Lumia 920 erlauben.

Nokia Lumia 820

Nokia hat im Hausblog die entsprechenden Unterlagen veröffentlicht, damit ihr den Spaß selber nachvollziehen könnt. Was mit 3D-Druckern noch so möglich ist,  habe ich hier im Blog einmal als Video eingebunden - schon eine verblüffende Technologie.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15446 Artikel geschrieben.


4 Kommentare

Typografix 18. Januar 2013 um 11:55 Uhr

Jetzt fällt es mir einzig schwer mir vorzustellen das es tatsächlich Leute gibt die Zugriff – für private Nutzung – zu einem solchem 3D Drucker haben… ;)

Ted0 18. Januar 2013 um 12:24 Uhr

@Typografix: Kann man doch schon selber bauen.
http://www.reprap.org/wiki/Main_Page
http://www.fabathome.org

Ich komme da gerade auf den Geschmack. Drucke mir dann mein eigenes Pi-Gehäuse :P

Wo sind eigentlich diese 3D-Printer, die diese ganzen 3D-Printer drucken?

Werner 18. Januar 2013 um 13:32 Uhr

In USA gibt es bereits Messen für die Leute, die sich einen Makerbot o. ä. ins Wohnzimmer gestellt haben. Kosten ja nur noch 1000$ oder weniger und finden sich wohl langsam auch in EU. Es gibt auch viele Dienstleister, die über entsprechende Technologien verfügen, dürften aber wohl ein wenig teurer sein. Nicht zu vergessen diejenigen, die sowas am Arbeitsplatz vorfinden.
Nokia ist offensichtlich klar, dass sie heutzutage Nachahmer nicht wirklich blockieren können (siehe auch das Video), daher treten sie die Flucht nach vorne an und bieten die Daten gleich an für diejenigen, die daraus neue Produkte stricken wollen (Solarpanel usw.).

Draco 18. Januar 2013 um 16:23 Uhr

@ Typografix
Doch gibt es ab Mitte des Jahres werde ich mir in meiner Firma einen anschaffen ;-). Ich freu mich schon!


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.