Nokia HERE Maps mit Augmented Reality-Feature LiveSight

21. Mai 2013 Kategorie: Mobile, Windows, geschrieben von:

Nokias große Stärke war schon immer – neben den Smartphones an sich – die sehr gute Integration von Karten-Diensten. Ob es sich um Nokia Maps, Ovi oder nun HERE handelt, spielt dabei keine Rolle. Klar, dass man sich ich auf den Lorbeeren nicht ausruhen will und stetig nach einer Verbesserung sucht. Diese könnte man nun mit LiveSight erreichen.

HERE_livesight4651
Augmented Reality kennt man. Über ein echtes Bild von beispielsweise einer Kamera in der Live-Ansicht, werden weitere Informationen als Schicht darüber gelegt. Hier setzt auch LiveSight an, das eine neue Form der Navigation und Entdeckung verspricht.

So richtig neu ist dies nicht, aber angesichts der Tatsache, dass sich Augmented Reality in der Navigation bisher so gut wie gar nicht durchgesetzt hat, könnte HERE mit LiveSight ein großer Wurf gelingen. Nicht mehr nach unten auf eine Karte blicken zu müssen und erraten, wo sich denn das gesuchte Ziel nun tatsächlich befindet, kann sehr praktisch kommen. Die Welt durch das Lumia betrachten und sich zeigen lassen, wo es lang geht. Informationen haften dann an Gebäuden, mit jedem Schwenk des Smartphones sieht man die Welt anders.

Einen großen Partner hat Nokia ebenfalls schon für LiveSight gewinnen können: Foursquare integriert LiveSight, um Specials anzuzeigen oder Euch zu den besten Plätzen der Umgebung zu bringen. Ein nettes Gimmick, aber hat es auch das Zeug zu mehr?

Das eigentliche Highlight, und das kann man fast schon typisch Nokia nennen, LiveSight ist auch ohne Internetverbindung in den HERE Maps nutzbar. Das ist in der Tat sehr stark.

Spielerei oder nützliches Feature? Darüber sollen die Lumia-Nutzer urteilen. Unter gewissen Umständen kann ich es mir allerdings sehr wohl als sehr praktisch vorstellen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.