Nokia hat die Talsohle noch nicht durchschritten

18. Oktober 2012 Kategorie: Hardware, Mobile, Windows, Windows Phone, geschrieben von:

Nokias Quartalszahlen für das dritte Quartal 2012 sind da. Ich hätte einen Menschen fragen können, der seinen Namen tanzt und Bücher im Kartoffeldruck schreibt, was er denkt, wie diese Zahlen aussehen (also quasi einen wie mich ;)). Will heißen: wir wussten doch alle vorab, dass da nichts Gutes bei herauskommt. Das war alles leider absehbar. Und dennoch denke ich nicht, dass Hopfen und Malz verloren ist.

Die kompletten Sales beliefen sich auf 7.239 Milliarden Euro im dritten Quartal 2012. Im Vergleich zum Vorjahr fällt man um satte 19 Prozent ab, im Vergleich zum Vorquartal um 4 Prozent. Betriebsergebnis? Minus 567 Millionen Euro. Vorjahr Minus 71 Millionen Euro, Vorquartal Minus 826 Millionen Euro. Das zu den groben Eurozahlen, die verkauften Geräte sind ein wenig interessanter.

Smartphones der Nokia Lumia-Klasse hat man im dritten Quartal 2012 auch verkauft, nämlich 2.9 Millionen Stück. Auch ein Minus, denn bislang konnte man mehre Geräte der Lumia-Klasse absetzen. Nokias Smart Devices-Unit, zu der die Lumias gehören, kam auf 6.3 Millionen verkaufte Geräte.

Im Vergleich zum Vorjahr Minus 63 Prozent. Im Ganzen konnte man insgesamt 76.6 Millionen Mobile Phones absetzen (zu denen auch Feature Phones gehören), dies bedeutet im Vergleich zum zweiten Quartal eine Steigerung um 4 Prozent, im Verglecih zum Vorjahr ist dennoch ein Minus von 15 Prozent zu beklagen. Schuld bei den Lumia-Zahlen? Die Tatsache, dass die Geräte wie Nokia Lumia 800 und 900 kein Update auf Windows Phone 8 bekommen. Zwar hat man Feature Updates aka Windows Phone 7.8 angekündigt, aber das interessiert viele Kunden anscheinend nicht.

Ich will auch niemanden mit Zahlen langweilen, mich persönlich ödet das ja auch an. Doch mir ist ein passender Vergleich zu Nokia gerade nicht eingefallen, wo man seit so langer Zeit eine Talfahrt beobachten kann. Ich behaupte auch mal, dass das Q4 nicht zwingend besser wird, wohl aber müssen das erste und zweite Quartal 2013 bei Nokia ganz andere Zahlen geschrieben werden, sonst sehe ich persönlich etwas schwärzer für den Konzern aus Finnland.

Das vierte Quartal steht an, Windows Phone 8 und die neuen Lumias vor der Tür. Sollte sich der Wind bis Mitte 2013 nicht drehen, dann sieht es aber zappenduster aus – so jedenfalls mein Gefühl. Was wird dann noch helfen? Das Unternehmen weiterhin „gesundschrumpfen“? Welche Alternativen hat Nokia? Von Microsoft aufgekauft werden? Zu Android wechseln? Oder Nischenanbieter werden und die eigenen Dienste wie Maps, Navigation und Co in bare Münze umwandeln?


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25419 Artikel geschrieben.