Nokia erwirkt vor Gericht ein Verkaufsverbot für das HTC One mini in UK

3. Dezember 2013 Kategorie: Android, Hardware, Windows, geschrieben von:

Nokia hat schon länger Streitigkeiten mit HTC. Im Frühjahr dieses Jahres konnte Nokia in den Niederlanden bereits erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen HTC erstreiten, da das HTC One eine Mikrofontechnik nutzte, auf die Nokia Patente hält. Nun trifft es das HTC One mini in Großbritannien. Ab dem 6. Dezember darf das Gerät nicht mehr verkauft werden, da Nokias Patente verletzt wurden. Auch das HTC One ist dort auf dem Prüfstand, da Mikrochips verwendet werden, auf die Nokia Patente hält. Ein Vorgehen dagegen wurde von Richter Richard Arnold allerdings vertagt, da ein Verkaufsverbot HTC großen Schaden zufügen würde.

HTCOnemini_001

Außerdem hätte Nokia gerne noch eine Entschädigung von HTC, darüber wurde aber ebenfalls noch nicht entschieden. Zwischen Januar und September hat HTC 750.000 Smartphone in Großbritannien verkauft, wie aus dem Urteil hervorgeht. HTC zeigt sich damit einverstanden, keine Produkte mehr zu importieren, die die besagten Patente verletzen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Bloomberg |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.