Nixie: Kamera-Drohne für das Handgelenk gewinnt Intel „Make It Wearable“-Challenge

4. November 2014 Kategorie: Hardware, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Die Intel „Make It Wearable“-Challenge hat einen Sieger hervorgebracht. Gesucht wurden die innovativsten Ideen im Bereich der Wearables. Das Team von Nixie konnte mit seiner Selfie-Drohne für das Handgelenk die Jury überzeugen und als Sieger der Challenge hervorgehen. Nixeie ist eine kleine Drohne mit Kamera, die am Handgelenk getragen wird. Über eine einfache Handbewegung löst sich diese vom Arm, schwebt nach oben, richtet sich automatisch auf den Nutzer aus und ermöglicht so Selfies an Positionen, die mit einem Smartphone keineswegs so einfach erreicht werden können. Im Anschluss kommt die Drohne wieder zurück zum Nutzer.

Nixie bietet verschiedene Modi, man kann sich von der Drohne auch verfolgen und filmen lassen. Etwas ausführlicher hat Caschy schon einmal im Intel-Magazin über Nixie berichtet. Mit den 500.000 Dollar Preisgeld soll Nixie nun zur Marktreife gebracht werden. Nixie ist aber nicht das einzige Projekt mit deutscher Beteiligung, das einen Preis abstauben konnte.

Das Team rund um den ProGlove, einem Sensor-Handschuh, der die Arbeit an einem Fließband effizienter und einfacher gestalten soll, geht als Dritter aus der Challenge hervor, erhält einen Preis in Höhe von 100.000 Dollar.

Ebenfalls mit deutscher Beteiligung ist das Projekt BABYBE, das Eltern von Frühchen einen besseren Kontakt zum Kind ermöglichen soll. BABYBE schaffte es in die Top 10 und erhält eine Unterstützung in Höhe von 50.000 Dollar.

Was alle diese Projekte gemeinsam haben, ist die Verwendung von Intel Edison, einem Mikro-Computer in der Größe einer Briefmarke. Dieser ist klein und flexibel genug, um auch in Wearables verwendet zu werden. Bei Intel könnt Ihr Euch auch noch einmal die restlichen Finalisten anschauen, da sind schon spannende Sachen dabei.



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7334 Artikel geschrieben.