Nintendo Switch ist da und so sehen die ersten Tests aus

3. März 2017 Kategorie: Games, Hardware, geschrieben von: André Westphal

Heute ist sie erschienen, die neue Nintendo Switch. Leider kann ich euch dieses Mal keinen zeitnahen Bericht zum Launch abliefern, so wie ich es zuletzt bei den Veröffentlichungen der Microsoft Xbox One S und Sony PlayStation 4 Pro getan habe. Der Grund ist simpel: Im Gegensatz zu den anderen beiden Konsolen, habe ich mir keine Nintendo Switch gekauft. Für mich ist das Konzept der Konsole einfach nichts Halbes und nichts Ganzes – gibt aber genügend Gamer, die das völlig anders sehen.

Und so war es auch schon bei der Wii oder der Wii U: Die einen feiern Nintendo für ihren Mut zur Innovation, die anderen schütteln den Kopf. Klar ist aber, dass die ersten Tests der Nintendo Switch durch einen sehr positiven Grundtenor geprägt sind.

Um nochmal zu betonen: Die Nintendo Switch reizt mich persönlich nicht. Mir ist die Leistung fürs Zocken daheim zu gering und als Handheld ist mir das Ding einfach zu klobig. Aktuell bin ich überversorgt mit Gaming-Optionen: Sony PlayStation 4 Pro, Xbox One S, Gaming-PC, Nvidia Shield Android TV und natürlich mein Smartphone. Ohnehin nutze ich schon jetzt fast ausschließlich meine PS4 Pro zum Spielen, da braucht es einfach keine weitere Plattform. Das ist aber nur meine ganz persönliche Ansicht und macht die Konsole keinesfalls schlechter.

Sicherlich, das in den Tests extrem abgefeierte „The Legend of Zelda: Breath of the Wild“ würde auch ich liebend gerne im Marathon zocken, gebe ich ehrlich zu. Doch dafür latze ich keine 330 Euro für die Switch, 60 Euro für das Spiel und weitere 70 Euro für den geradezu unabdingbaren Pro-Controller. Bei mir soll bald „Horizon Zero Dawn“ für die PS4 Pro eintrudeln und ich denke damit bin ich dann auch nicht allzu schlecht versorgt.

Doch zurück zur Nintendo Switch: Nintendo macht vieles besser mit dieser Plattform. Digitale Inhalte sind etwa nicht mehr an die Hardware gebunden, sondern an die Nutzerkonten. Unterstützung von Streaming-Diensten steht ebenfalls im Raum. Und die ersten Tests sind sich einig: Der Bildschirm der Tablet-Einheit ist erstklassig und liegt um Welten vor dem der Wii-U-Controller. Digital Foundry bemängelt im obigen Video allerdings, dass die Tablet-Einheit besser im Dock einrasten könnte und auch etwas zusätzliche Polsterung, zumindest für das Sicherheitsgefühl, sinnvoll gewesen wäre. Auch bemängeln die Kollegen die Joycon-Controller, welche manchmal Verbindungsprobleme haben. Wer zudem am meisten daheim an der Switch zocken wolle, komme nicht umhin sich noch einen Pro-Controller anzuschaffen.

Gamespot zeigt sich ebenfalls von der Bildqualität der Nintendo Switch angetan, ist aber weniger vom klapperigen Kickstand des Geräts begeistert. Lob spricht man für den, trotz Lüftern, leisen Betrieb und die niedrigen Temperaturen aus. Wie auch in anderen Reviews hebt Gamespot aber hervor, dass zu den Kosten der Switch an sich viele Folgekosten hinzukommen. Wer etwa plant digitale Inhalte zu beziehen, sollte gleich eine microSD-Speicherkarte bereithalten. Von den internen 32 GByte sind nur 25,9 GByte frei nutzbar. Der digtale Download des Spiele-Bundles „Dragon Quest Heroes I + II“ belegt aber 32 GByte und wäre somit gar nicht ohne Speicherkarte beziehbar.

The Verge hebt hervor, dass man die Nintendo Switch mehr als sehr leistungsfähiges Handheld betrachten sollte, das man auch daheim nutzen kann, statt umgekehrt als schwächelnde Konsole, welche auch mobil ist.

Schwieriger wird es, wenn man sich das Launch-Line-Up der Nintendo Switch ansieht – Pflichtkauf dürfte für die meisten, frischgebackenen Besitzer „The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein“. Abseits des Hits, schaut man sich dann aber auf weiter Flur vergeblich nach Triple-A-Blockbustern um. „1-2-Switch“ etwa ist eine Minispiele-Sammlung, die nach Ansicht der meisten Kollegen besser direkt der Konsole beigelegen hätte. So bietet das Partyspiel wenig Langzeitmotivation und verstaubt sicherlich schnell in der Ecke, wenn nicht stets eine Brigade zockerfreudiger Partygäste vorhanden ist.

Wie sieht es denn bei euch aus? Habt ihr euch die Nintendo Switch gekauft und zockt schon fleißig? Falls ihr die Konsole bereits besitzt: Seid ihr zufrieden? Ich werde natürlich beobachten, wie sich die Nintendo Switch am Markt so macht, bin aber gerade wegen des in meinen Augen mauen Spieleangebots für die nächsten Monate skeptisch. Trotzdem ist Nintendo mit der Switch offenbar nach Meinung der Tester die Konsole gelungen, welche die Wii U hätte sein sollen.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 1972 Artikel geschrieben.