Nik Software: Plugins und Co werden weiterentwickelt, so Googles Vic Gundotra

22. September 2012 Kategorie: Google, Software & Co, geschrieben von: caschy

Dass Google Nik Software aus Deutschland gekauft hat, darüber berichtete ich ja. Viele US-Googler, die sich für den Bereich Fotos bei Google+ verantwortlich zeigen, waren die Tage in Deutschland anzutreffen, wahrscheinlich, um das neue Team kennenzulernen und Strategien zu besprechen. Eine Übernahmemeldung kann eine echte Wundertüte sein, man weiss nie, was passiert.

Wenn Twitter einen Client kauft, dann kann es passieren, dass dieser völlig in die Tonne getreten wird, bei Google bedeutet ein Einkauf oft ein Einfließen von Features in bereits vorhandene Dienste, das Kernprodukt bleibt dabei unter Umständen auf der Strecke.

Bei Nik Software, die in der Fotografenszene wohl keinen schlechten Ruf aufgrund ihrer vielen Plugins haben (den Normalos eher durch Snapseed bekannt), wurde deshalb der Kauf mit der Frage kommentiert, was nun aus den Software-Artikeln werde. Laut Vic Gundotra von Google, soll vieles beim Alten bleiben. Man werde die Tools und Plugins weiterhin anbieten und zudem noch verbessern.

Das Team von Nik Software wird in Zukunft zusätzlich dafür mitverantwortlich sein, wie es mit Fotos, Filtern und Co bei Google+ weitergeht – wie es Vic Gundotra nennt: „photography first.“. Und da sage noch einmal einer, dass es Google nicht plant, Flickr das Wasser abzugraben.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22906 Artikel geschrieben.