Nexus 6 bei iFixit: leicht zu zerlegen, kaum Klebstoff

24. November 2014 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Das neue Nexus 9 wurde bereits Anfang November von iFixit in die Mangel genommen, jetzt geht es dem Nexus 6, das aus dem Hause Motorola stammt, an den Kragen. Ermittelt wird bei iFixit wie leicht oder schwer sich ein Gerät reparieren lässt. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Geräte immer schwieriger zu reparieren sind, vor allem, wenn diese sehr kompakt gestaltet sind. Hier kommt oft Klebstoff zum Einsatz, was die Entfernung von einzelnen Komponenten stark erschwert. Dies ist beim Nexus 6 durch den Einsatz zahlreicher Schrauben erfreulicherweise nicht der Fall.

iFixit_Nexus6_01

Man kommt relativ einfach an das Innere des Nexus 6, wenn man das geklebte Backcover entfernt. Die Entfernung dessen reicht zwar nicht aus, um direkt an die verbauten Komponenten zu gelangen, ohne Cover kommt man aber sehr gut an die zahlreichen Schrauben, die glücklicherweise alle vom gleichen Typ sind.

iFixit_Nexus6_02

Nach der Entfernung der Schrauben liegen zwei Teile vor einem. Die Seite, die das Display und das Motherboard beherbergt und die Seite, die das Gerät zusammenhält und den Akku aufnimmt. Um an diesen Punkt zu gelangen, muss man bereits 22 Schrauben entfernt haben. Immerhin lässt sich so der fest verbaute Akku schon einmal relativ einfach austauschen.

iFixit_Nexus6_03

Das Motherboard lässt sich ebenfalls relativ einfach von der Display-Einheit entfernen. Der Austausch des Displays sollte demnach kein großes Problem sein. Allerdings muss das komplette Display getauscht werden, da der Digitizer mit dem nackten Display verklebt ist. Dies ist natürlich kostspieliger als der Austausch einer Einzelkomponente. Gleichzeitig sind auf dem Motherboard allerdings diverse Komponenten aufgelötet, wie zum Beispiel der SIM-Slot, Lautsprecher und USB-Port. Ein Austausch dieser Kleinteile ist dadurch sehr aufwändig.

Auch dem Turbo Charger hat sich iFixit gewidmet. Hier kamen allerdings keine außergewöhnlichen Dinge zum Vorschein, außer dass das Ladegerät eben verschiedene Stromstärken ausgeben kann, das erfährt man allerdings auch, ohne dieses zu öffnen.

7 von 10 möglichen Punkten erreicht das Nexus 6 auf der Reparierbarkeits-Skala, das heißt, dass es sich relativ leicht auseinandernehmen und auch wieder zusammensetzen lässt. Weitere Bilder und eine Auflistung aller Einzelkomponenten findet Ihr direkt bei iFixit.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9395 Artikel geschrieben.