Nexus 5: das sagen 60 Käufer zu ihrem Neuerwerb

8. November 2013 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Das Nexus 5 erfreut sich großer Beliebtheit, man bekommt auch viel Smartphone für kleines Geld. Ich habe mich mal auf die Suche nach Besitzern begeben und habe diese nach ihren Eindrücken gefragt. Die Ergebnisse sind natürlich äußerst subjektiv, dennoch bat ich in meiner Fragestellung, nicht nur die positiven Seiten hervorzuheben, sondern auch auf die Punkte einzugehen, die nicht so gefallen.

IMG_1778

Eine Menge Menschen haben sich gemeldet und dies sind ihre O-Töne. Liest man sich alles durch, dann gibt es oftmals die gleichen Negativ-Punkte: scharfkantige Buttons, Kamera und Akku sind laut vielen Käufern ebenfalls verbesserungswürdig. Der Sinn meiner Umfrage liegt auf der Hand. Ich wollte euch einmal Stimmen von Anwendern zuführen, die vielleicht euch helfen, euch für oder gegen das Nexus zu entscheiden.

Michal Gralak: Ein super Gerät mit einem fantastischen Preis-Leistungs-Verhältnis. Klasse Display mit natürlichen Farben und KitKat ist in meinen Augen ein großer Schritt nach vorn. Was mich an meinem Nexus 5 stört ist die unsaubere Kantenverarbeitung an den unteren Ecken. Nach einem Handschmeichler wie dem Nexus 4 schneiden sich diese Kanten nun doch etwas mehr in die Hand bei längerer Benutzung. Des Weiteren ist die Kamera noch stark verbesserungswürdig, was Geschwindigkeit und Bildqualität betrifft.

Frank Rehse: Kurz gesagt: Ein High-End Gerät zum halben Preis, mit geringen Abstrichen bei der Verarbeitungsqualität und dem Google-typischen leichten Beta-Feeling bei Release.

Christian Eckert: Geiles Gerät. Bisher nichts zu bemängeln bis auf den etwas schwachen Akku.

Carsten Michels: Das Gerät ist einfach super. Pures Android-Feeling in der neusten Version 4.4 Leichte Abstriche in punkto Verarbeitung: Teilweise Pixelfehler, Schwammige Buttons (Hardwarefix hat meins schön gemacht) Ansonsten tolles Display, ich hab keinerlei Probleme, liegt super in der Hand und ist verdammt leicht.

Philipp Jauss: Meine subjektive erste Beurteilung nach knapp 5 Tagen:

+ Schlichtes Design (Schwarze Version)
+ Preisleistungsverhältnis super
+ Kamera macht gute Photos
+ Akku übersteht auch meinen 18 Stunden-Tag

– Grösse für mich fast an der Schmerzgrenze
– Kein separater, physischer Kamera-Auslöseknopf (Anmerkung: doch, geht über die Lautstärkeregler)

Anmerkung: Ich habe meinen „daily-driver“ (ein Xperia P) nach etwas mehr als 1 1/2 Jahre gegen das Nexus 5 ausgetauscht. Daher auch die „subjektive“ Beurteilung.

Robin Pötter: Pro: Hardware-Verarbeitung, Software (endlich keine bloatware mehr…)
Con: Lautsprecher an der Unterseite, im Landscapemodus ist das ziemlich doof, scharfe Kanten an den Buchsen und Schaltern (sieht aber dafür gut aus).

Yannick Johannsen: Das Nexus 5 ist ein super schnelles Gerät mit einem fantastischen Display. Die Verarbeitung ist tadellos und es fühlt sich einfach sehr gut an. Leider hat es keine Stereo Lautsprecher, wie man hätte vermuten können und der Autofokus könnte schneller sein.

Markus Volkening: Meines hatte einen Displayfehler, kaum störend, insofern ist es kein Problem damit noch ein paar Tage rumzuspielen, bis das Austauschgerät da ist. Das weiße gefällt wir sehr gut. Ein echter Hingucker, seit langem das erste Handy bei dem Leute her kommen, und fragen, ob sie es mal kurz ausprobieren können. Der Akku ist okay, nicht besonders außergewöhnlich, aber auch kein Dealbreaker. Ansonsten läuft alles wie man es erwarten würde, außer der Kamera. Das schein aber softwareseitig zu sein… der Fokus spinnt gerne mal rum, sonst ist auch die Kamera gut. Also grundsätzlich sehr zufrieden.

Danijel V.: Mir gefällt besonders die Haptik des Gerätes, beziehungsweise beim schwarzen. Das Softtouch-finish auf der Rückseite ist sensationell. Die Tasten sind meiner Meinung nach etwas zu sehr scharfkantig. Zum Akku: Mehr mAh oder Technologien wie beim G2 (GRAM, SiO+) wäre wünschenswert, aber auch so ist dieser nicht absolut schlecht – genau wie die Kamera. Ok, aber nicht herausragend. Der Lautsprecher ist etwas zu leise/wenig Volumen. Display ist sehr gut. Alles in allem kann man sagen, dass es für diesen Preis absolut empfehlenswert ist.

Lars Lehmenhecker: Klingeln zu leise. Rückseite super, Front nicht schön. Lautstärkewippe scharfkantig, durchschnittlicher Akku, astreine Performance,nur „gutes“ Full-HD Display (bei anderen besser).

Dirk Hemke:
Pro:
– Günstig
– Android 4.4
– Screen
– Verarbeitungsqualität

Cons:
– Akku (schafft bei mir keinen ganzen Arbeitstag)
– Kein MicroSD-Slot

Thomas Benden:

Meine (!) Pros:
– Sehr gutes, scharfes, ausreichend farbstarkes Display.
– Extrem hohe Performance.
– Schönes schlichtes Design bei der schwarzen Version, Haptik/Optik gefällt mir sehr gut (auch im Hinblick zum Vorgänger N4), Gewicht genau richtig; liegt für meinen Geschmack sehr gut in der Hand.
– Preis-/Leistungsverhältnis ist konkurrenzlos.
– Mit „KitKat“ ist die neueste Version von Android schon installiert.

Meine Contras:
– Die Tasten sind ein wenig wackelig und scharfkantig, die Power-Taste könnte etwas tiefer sitzen – man trifft sie bei kleineren Händen mit dem Daumen nicht sofort. 🙂
– Die Qualität des Lautsprechers ist ggü. der Konkurrenz nicht sonderlich gut, scheinbar gibt es da auch ordentliche Unterschiede in der Qualität.
– Die Kamera ist zwar unter guten (!) Lichtverhältnissen IMHO deutlich besser als beim Nexus 4; bei weniger gutem Licht hat sie aber deutliche Probleme bei der Fokussierung.
– Die Kameralinse ist nicht plan mit dem Gehäuse, sondern steht leicht vor; da ist ein Verkratzen durchaus vorprogrammiert.
– Android 4.4 „KitKat“ ist meiner Einschätzung nach noch ein wenig buggy; wie üblich bei einer neuen Version gibt es noch einige Inkompatibilitäten bei diversen Apps (was aber eigentlich üblich ist).

Ich bereue den Umstieg vom Nexus 4 definitiv nicht und würde das Nexus 5 jedem empfehlen, der ein neues Highend-Smartphone sucht und nicht auf eine der oft überfrachteten Hersteller-Oberflächen wie TouchWiz oder Sense steht.

André Barges:

Pros:

– Das Display ist fantastisch, die Farben sind weich und natürlich.
– Die Performance ist toll, die aktuellsten Spiele laufe ohne Ruckler, Anwendungen rennen wie Sau!
– Formfaktor ist klasse, mehr Display und doch kaum größer als das Nexus 4 oder Galaxy Nexus.
– Android 4.4 macht Spaß.
– Die Verarbeitung meines Gerätes ist gut, manche meckern aber über klappernde Buttons oder andere Verarbeitungsfehler.
– Akkulaufzeit ist gut, im Idle spitze.
– Kamera macht gute Bilder (natürlich vergleiche ich mit meinem vorherigen Smartphone)
– leichtes Gerät, aber nicht zu leicht

Cons:

– Mein Netzteil brummt, wenn das Telefon nicht lädt, sehr laut.
– Die Rückseite ist ein Fingerabdrucksammler
– Lautsprecher und Mikrofon sind meines Erachtens am falschen Platz und müssten getauscht werden. Wenn man das Gerät in den Landschaftsmodus dreht (90 Grad nach links), verdeckt man mit der rechten Hand den Lautsprecher, der Ton ist fast nicht mehr zu hören. Abhilfe: nach rechts drehen, ist aber ungewohnt bzw. alle Apps starten erstmal links ausgerichtet im Landschaftsmodus.

Bin sehr zufrieden und würde es weiterempfehlen bzw. wieder kaufen.

Jens Schikowski:
Ich habe nach einem HTC Desire (jupp) nun auf ein N5 gewechselt. Sicher ein riesiger Sprung, doch ich bin schwer beeindruckt von dem Gerät. Bei mir gibt es keine Verarbeitungsprobleme (evtl. liegt das daran, dass ich die weiße Version habe). Die Performance ist super und der Akku reicht für meine Tätigkeiten gut aus. Die maximale Lautstärke des „Telefonhörers“ könnte etwas besser sein, ansonsten für mich das beste Preis-/leistungsverhältnis.

Marko Sawall:

Pro:
Gewicht
Display
Lautstärke (gerade gegen Nexus 4)
Kamera
Materialienauswahl
Immersive fullscreen!!!

contra
Klangqualität (fix soll ja kommen)
Autofocus (hoffe auch das wird gefixt)
Übergang Gehäuse zum Display (Spigen Glas tR ist schon geordert, das sollte dann auch kein Problem mehr sein)

Dan Hirsch:
PRO: Das erste Nexus mit einer vernünftigen Kamera. Gute Performance, leicht und erfrischende Optik. (Weiß).

CONTRA: Sound und Haptik sind nur Durchschnitt.

Mark Jozefiak:
Allgemein: Top-Gerät mit sehr schönem Design und guter Verarbeitung.

Mir sind bisher (3 Tage Nutzung) genau 5 Punkte aufgefallen die ich nicht optimal finde, wobei einer der Punkte durch ein Update sicher behoben wird und die anderen eher unkritisch sind bzw die meisten Nutzer nicht betreffen werden.

1. Häufigere Abbrüche der Datenverbindung und längere Dauer bis sie wieder besteht als beim N4 (wird sicher mit Update behoben).
2. Positionierung der Lautsprecher (wenn man doch mal ein Game im Landscape-Mode spielen will ist es schwer die Lautsprecher dabei nicht komplett abzudecken).
3. (Unwichtig) Verarbeitungsqualität der Halterung für die Power-Taste (diese ist wohl etwas schlechter Verarbeitet als die der Lautstärke-Wippe, zumindest sitzt die Power-Taste lockerer und klappert leicht).
4. (Unwichtig) Positionierung des Näherungssensors (ich nutze eine SmartCover bzw. Pocket-Mode App und habe via Gestensteuerung eingerichtet, dass wenn ich im linken oberen Bereich in den Bildschirm swipe die Notifications und im rechten oberen Bereich die Quick-Settings öffne. Daher passiert es nun häufig dass wenn ich an die Quick-Settings will der Bildschirm aus geht wenn ich die Geste nicht weit genug unten ansetze).
5. (Unwichtig) Die große hervorgehoben Kameralinse stört etwas den Stealth-Look des komplett schwarzen N5 (Geschmacksache … hat mir beim N4 mit der versteckten Linse etwas besser gefallen).

Georg Sauer:
Ich habe das Nexus 5 erst seit Gesten darum kann ich mir noch kein wirkliches Urteil finden aber das Phone liegt trotz Kunstoffgehäuse und etwas kantigem Design gut in der Hand (besser als das Samsung Ativ S oder auch das Nexus 4 nur das One S lag bisher besser in der Hand aber das ist kleiner, hat nur 16GB und das Display ist „unscharf“ da qHD und Amoled).

Jörg Lehmann:
Also ich finde gerade die oft bemängelten scharfkantigen Knöpfe gut weil das ganze Gerät etwas kantig ist. Als ich es aus der Verpackung genommen habe (und jetzt auch noch) machte es vom Aussehen und in der Haptik, mit der leicht gummierten Rückseite, einfach einen sehr edlen Eindruck (schwarze Version).

Die Größe ist für meine Hände echt das Limit. Größer dürfen Smartphones nicht werden.
Die Verarbeitung ist mit winzigen Defiziten (SIM-Slot steht um Haaresbreite zu weit raus, Powerknopf wackelt etwas) sehr gut.

Bei der Performance ist mir bisher nur die Lade- und Auslösezeit der Kamera negativ aufgefallen, alles andere läuft sehr flüssig.
Der Akku hätte größer sein können, bringt mich aber bei meiner normalen Benutzung (also kein stundenlanges Ingress) locker über den Tag ohne dass ich mir Sorgen machen muss, ist also ausreichend. Bei den meisten wird das Smartphone wohl eh über Nacht angeschlossen. Das Hauptargument für das Nexus 5 ist aber immer noch: Der Preis. Für das Geld einfach ein super Gerät. Wenn man ein bisschen mehr will, 150 € mehr ausgeben und die kleinen Contras durch das LG G2 ausgleichen. Ich hingegen würde mir das Nexus 5 wieder kaufen.

Patrick Heinecke:
Der äußere Gesamteindruck stimmt erst einmal. Ein schlichtes und gut verarbeitetes Gerät. Kein sich abnutzender „Chrom“-Rand mehr und kein bruch- und fingerabdruckanfälliges Rückseiten bling bling wie beim Nexus 4.

Die Hardware-Tasten wackeln bei mir kein Stück. Absolut scharfer Druckpunkt. Bin da immer noch begeistert, wenn ich die drücke.

Performance steht ja quasi außer Frage. Beim Akku wären 3000mAh natürlich der Kracher gewesen. So kommt man halt bei normaler Benutzung über den Tag und bei intensiver Nutzer muss man halt zwischendurch laden. Kann ich mit Leben.

Softwaremäßig halte ich KitKat für ein bisschen überbewertet und ich kanns kaum abwarten endlich wieder CustomRoms drauf zu spielen. Bei Stock fehlen mir inzwischen doch einige lieb gewonnene Features. Immerhin geht das flashen wie immer beim Nexus ohne Probleme.

Kamera ist ok, besser als beim Nexus 4. Mal sehen, was sich da softwareseitig noch tut.

Das Display ist gut, aber schlecht eingestellt. Mein N4 hatte da mit den richtigen Einstellungen deutlich bessere Farben und Kontrast. Also auf Custom-Kernel warten, um dort nachzuhelfen.

Was ich wirklich schlecht finde: Die vorstehende Kameralinse. Keine Ahnung, was das soll. Ohne Hülle liegt das Ding immer wackelig auf eben dieser und nach den paar Tagen Benutzung ist der umgebende Aluring schon sichtbar abgenutzt. Wirklich schade, dass man das schöne Gerät wegen dieser Kleinigkeit in eine Hülle zwängen muss.

Daniel Faust:
Zwischen einem Nexus S und einem Nexus 4 lagen Welten. Das Nexus 5 ist lediglich ein etwas besseres Nexus 4. Schneller, leichter, keine rutschige Rückseite. Kamera ist etwas besser, das Display bei Maximaleinstellung etwas dunkler als das des Nexus 4.

Das Mikrofon ist aber ein riesiger Unterschied. Es ist extrem sensibel; anscheinend geht es Google nun hauptsächlich um die Spracherkennung. Es ist in etwa so, als hätte man ein echtes Mikrofon im Raum, anstatt eines, das darauf abgestimmt ist, von einem 5 cm entfernten Mund-Geräusche aufzunehmen. Bei CSipSimple hat dies anscheinend den Nachteil dass alles verzerrt und verrauscht beim Gesprächspartner ankommt, muss aber noch getestet werden.

Enttäuschend ist, dass es keinen dezidierten Trigger-Wort-Spracherkennungschip wie beim MotoX gibt. Sprich: Handy muss an sein um „Ok, Google“ zu verstehen, und (wohl vorerst noch) auf die Nutzung der englischen Sprache eingestellt sein. Und man wird wohl auch kein eigenes Trigger-Wort festlegen können.

Viktor Dite:
Ich hätte drei Sachen beizusteuern:
Ich finde die Kamera besonders gut, da Sie auch bei schlechten Lichtsituationen sehr gute Bilder machen kann und für ein Smartphone extrem geringes Farbrauschen hat:
http://mizine.de/gadgets/nexus-5-kamera-qualitaet-bei-low-light-aufnahmen/

Auch das berühmte „Bewegungen kann sie aber nicht“ stimmt so nicht. Es ist schlicht ein Anwenderfehler:
http://mizine.de/android/mit-dem-nexus-5-bewegte-bilder-richtig-aufnehmen/

Sehr gut finde ich, dass die bei Android 4.4 beiliegende Mail App eine reibungslose Z-Push Kommunikation mit einem hinter einer NAT liegenden Zarafa Installation ermöglicht. So kann ich endlich meine Google Kalender und die Zarafa Kalender in einer einzigen Kalender App verwalten sowie alle Mailkonten in einer Mail App abrufen. Früher bedurfte es die Verwendung von bspw. Touchdown – einer separaten App nur für Zarafa…

Was mich übrigens mächtig stört ist, dass man auf den Homescreens nicht mehr von Links nach Rechts „durchwischen“ kann.
Ich hab jetzt – wie auch bei iOS – Grenzen am Ende der Screens, so dass ich bspw. beim aller rechtesten Screen wieder nach links wischen muss um an den aller linkesten Screen zu kommen.

Birol Cin:
Was mich am meisten am Handy hardwaretechnisch stört, sind die Tasten, die etwas scharfkantig sind… Der Akku könnte auch besser sein, das kann aber auch ein Software-Problem sein, da die Play Dienste einen hohen Anteil am Verbrauch haben…

Was mich derzeit an 4.4 am meisten stört ist die Tatsache, dass Batterie-Statistik-Apps, wie z.B. Wakelock Detector nutzlos geworden sind.

Ralf ter Veer:
An der Kamera gibt es kaum etwas auszusetzen. Gerade der Stabi arbeitet hervorragend und „nagelt“ das Bild richtig fest. Einige Apps sind noch nicht kompatibel mit KitKat (oder gar ART), von daher richtet sich das Handy zu diesem Zeitpunkt eher an Early Adopter.

Bruno Löffel: Tolles Gerät in vielen Bereichen, nur die klappernde Power-Taste nervt total. Ist bei mir wirklich extrem selbst beim Touchscreen bedienen. Tausche es aus und hoffe auf ein besseres. Sonst happy.

Herbert Huber: Display sehr gut, auch von der Bildschirmausnutzung her. Verarbeitungsgeschwindigkeit insgesamt extrem gut.

Maximilian Renz:

Pro:
+Sehr leicht
+Super schnell
+Tolles Display

Conta:
-Fast ein Tick zu groß
-Dsplay in der Automatik zu hell
-Keine „OK Google“ Spracherkennung und keine Suche nach Orten in der Telefonapp

Axel van Lil: Mich stört die sehr hohe DPI Einstellung der GUI ein wenig. Vor allem im Launcher: Icons zu groß, zu viel Platz verschenkt. Dass man das mit Root/alternativen Launchern in den Griff bekommt, ist mir auch klar – aber darum geht es wohl nicht. Der normale GSM Empfang ist schlechter als bei meinem Galaxy Nexus. Und der sehr hohe SAR Wert stört mich.

Suat Secmen: Was mir an diesem Gerät gefällt ist auf jeden Fall der Akku Er ist viel stärker (hält viel länger durch) als mein Nexus 4. Das scharfe Display und die Fotoqualität gefällt mir auch sehr, man sieht einen starken Unterschied zwischen Nexus 4 Fotos und Nexus 5 Fotos. Was mich an dem Gerät stört: dass die Rückseite gut sichtbare Fingerabdrücke hat, dass die Lauter-/Leiserwippe nicht ganz so fest war wie bei meinem Nexus 4, und, dass wenn man an der Rückseite mit dem Finger streicht, dass man Erhebungen und Einsenkungen spüren kann, und dass da Knackgeräusche hör-/spürbar sind.

Oli Sierra:
Pro
Display fast perfekt
Verarbeitung perfekt (obwohl das N4 schöner fand)
Performance perfekt wegen dem 800er
Endlich LTE !
Grösse ist für mich perfekt
OTG ´funktioniert ohne extra Stormanschluss

Neural
Die Kamera ist zwar besser als im N4 aber löst doch dennoch keine Woowefekt aus. Die sollte Google die 13 MP von G2 verbauen..

Contra
2300mAH, Google hat zwar den Akku verbessert gegen über den N4 aber ich bin eher enttäuscht von der Akkuleistung… Der 3000mAH wäre wünschenswert gewesen. Der Lautsprecher ist genau wie beim G2 ein Witz… Zu leise.

Jan Flöer: Meiner Meinung nach ist das Nexus 5 in nahezu jedem Punkt eine konsequente Weiterentwicklung des Nexus 4. Ein großes, hochauflösendes und kontrastreiches Display, LTE Unterstützung und eine erstklassige Verarbeitung ohne jeden Makel. Einzig und allein die Akkuleistung hätte etwas großzügiger ausfallen können und auch der interne Lautsprecher ist noch immer nicht wettbewerbsfähig zur Konkurrenz, wie dem HTC One oder dem iPhone 5s. Aber das muss dann wohl doch dem äußerst attraktiven Kostenpunkt geschuldet sein. Unter’m Strich das Smartphone mit dem aktuell mit Abstand besten Preis-/Leistungsverhältnis!

Tobias Wenzel: Super Gerät, allerdings finde ich die Akkulaufzeit etwas schwach. Gerade mit mehreren Emailkonten wird eng am Ende des Tages.

Felix Berthelmann:
Mein Eindruck – vom Nexus 4 wechselnd – ist ein überwiegend guter. Die Kamera ist deutlich besser, Akku ist besser. Das Display ist erstaunlicherweise deutlich sichtbar größer, trotzdem liegt das Gerät gut in der Hand. Die Geschwindigkeit und das Gefühl beim Arbeiten sind noch einmal spürbar gestiegen als beim nicht langsamen Nexus 4. Bisher hatte ich das jedes Mal beim „in-die-Hand-nehmen“ von einem neuen Nexus (Nexus s -> Nexus 7 -> Nexus 4 -> Nexus 5).

Negatives gibt es aber auch: Die Verarbeitung spielt nicht in der oberen Liga. Die Kanten sind zu scharf und die Tasten wackeln. Auch wird das Gerät DEUTLICH wärmer als das Nexus 4 mit seinem Glasrücken. Auch hat Android immer noch nicht die WLAN-Probleme aus der Welt geschafft, die Nutzer schon seit Jahren ärgern. Aber für mich ist das Meckern auf hohem Niveau. Für den Preis bin ich SEHR zufrieden.

Heinrich Kopp: Ein tolles Gerät. Im Vergleich zum Vorgänger noch schlanker und noch schneller. Auch der Akku ist top und reicht vollkommen aus. Leider bin ich von KitKat ein wenig enttäuscht.

Michael Bruns: Das Nexus 5 bietet eine unvergleichliches Nutzungserlebnis. Es fühlt sich alles an wie eine nahezu perfekte Uhr vom erfahrenen Uhrmachermeister. Es ist elegant, schnell und alles greift reibungslos ineinander. Im Vergleich zu meinen bisherigen Galaxy-Smartphones wirkt es wie ein Sportwagen im Vergleich mit einem Trecker. Nur leider muss das Nexus 5 zu oft an die Tankstelle oder an den Ersatzkanister. Für Powseruser ist es so nur als Zweitgerät zu empfehlen. Ich beschäftige mich schon die ganze Woche mit Energiesparen, bei meinem Note 2 war das kein Thema. Hangouts mit SMS, Gmail und Drive haben noch Luft nach oben. Android ist ausbaufähig. Ich freue mich auf kommende schnelle Updates.

Michael Pachmann: An der Hardware gibt es natürlich nichts zu beanstanden, aber es man merkt das diverse Apps entweder noch nicht optimiert sind und ruckeln. Mir rutscht das Gerät ständig aus der Hand, weil es richtig glatt ist und sehr leicht durch die Finger rutscht. Ich warte nur auf einen tiefen Sturz.. Mein Display hat einen Gelbstich, fällt vor allem mit meinem N4 auf, wenn man mal weiße Flächen vergleicht.Die Auflösung und Helligkeit gefallen mir aber sehr gut. Der Akku ist auch nicht so der Hit, was aber bei der Kapazität auch zu erwarten war.. Optisch finde ich das weiße Nexus5 aber einfach nur klasse! Die Kamera ist deutlich besser, als beim N4 und macht für meine Verhältnisse echt schöne Fotos.

Von KitKat bin ich mehr als enttäuscht. Das fängt beim SecureBoot an, geht darüber das es kein einfaches GPS an/aus mehr gibt und darüber, dass die Oberfläche einfach nicht schön ist, z.B. PopUps sind jetzt abgerundet, ohje…

Chris Blum:

Ich bin von Galaxy S, über HTC One X und HTC One auf das Nexus umgestiegen und bin jetzt nach vier Tagen noch begeistert vom #Nexus5

Pro:
– Sehr gutes Display
– sehr performant
– Integration Google Now in den Launcher

Contra:
– Automatik Displayhelligkeit
– Sprachqualität beim Telefonieren

Mit dem Akku komme ich knapp 1 1/2 Tage bei normaler Benutzung meinerseits hin. Gerade teste ich das Nexus 5 ohne Standortdienste und bin schon in der 39 Stunde und habe noch 44%. Da ist bei den Google Play Diensten hoffentlich noch Luft nach oben bei der Optimierung.

Ich bin froh umgestiegen zu sein! Auch wenn die Updatesicherheit nur 18 Monate gilt, schlechter als bei Samsung kann es nicht werden. Ach und Qi finde ich super, habe mir jetzt für #Nexus5 und #nexus72013 eine Qi-Ladestation gegönnt. warum nur nicht schon eher? Möchte das kabellose Aufladen nicht mehr missen.

Branko Wilhelm:

Pro :
– High End Smartphone, keine Wünsche offen.

– Das neue Android oder der verbaute Bluetooth Hardware Chip scheinen auch neuer zu sein, so funktioniert bei mir mit dem N5 endlich bzw. erstaunlicherweise das Lautstärke ändern vom Headset direkt am Gerät, vorher war das bei allen Headsets und Android immer getrennt, so konnte ich im Gerät die Lautstärke ändern UND getrennt am Headset auch nochmal (nervig!). Das ging auch mit Android 4.3 und dem N4 nicht (wo ja der Bluetooth Stack ein update bekommen hatte).

– LTE ist auch Top, mit Congstar und Postpaid funktioniert bei mir LTE tadellos, leider nur mit 7.2 Mbit, diese hatte ich aber vorher mit UMTS niemals..

Kontra :
– Unterer Spalt ist zu groß, direkt nach 1x Hosentasche staub zu erkennen. der Power Knopf ist in meinem Gerät gefühlt zu locker, zumindest hört man diesen beim schütteln (Nein das ist nicht die Kamera!). Man erzeugt ein unschönes Extra-Geräusch beim drücken des Power-Knopfes. Die Lautstärke Taste ist hingegen sauber verarbeitet und erzeugt das typische Knopf-Geräusch.
– Kanten neben dem Display zu scharf
– Kamera guckt wieder ein stück raus.

Neutral :
– Ich finde den Akku im übrigen ok, komme damit locker über den Tag.

– Auch brauche ich keinen Slot für eine SD-Karte – ich bin recht früh auf den Cloud-Zug aufgesprungen und habe so z.B. meine ganze Musiksammlung in Play Music, hier entscheid ich meinst Spontan was vorerst auf dem Gerät bleibt (z.B. Playlists die ich am PC vorbereite) – den Rest halt im gDrive, Spiele hab ich nur 2-3 stück installiert, davon 2 mit jeweils ~1GB Daten, passt doch..

Johannes Kirchner:
Sehr schönes Gerät, liegt außerordentlich gut in der Hand. Die Größe ist genau richtig und das LG QuickCover gefällt mir ebenfalls, da es kaum aufträgt und das Gerät trotzdem ausreichend gut schützt. Der WLAN empfang ist etwas schlechter als erhofft, aber ausreichend. Ansonsten habe ich einen defekten Pixel, welcher allerdings nur bei dunklem Hintergrund auffällt. Alles in allem ein überragendes Preis – Leistungs-Verhältnis. Also: Greift zu!

Stefan Janik: Smoothes Handling, tolles, farbechtes Display, schnell wie eine Rakete. Hab es gegen mein HTC One eingetauscht und das soll was heißen. Ein grober Designfehler ist meiner Meinung nach die Platzierung der Lautsprecher. Im Quermodus verdeckt eine Hand diese komplett, sodass der Sound dumpf und kaum zu hören ist.

Daniel Schlett:
Pro:
– Tolle Verarbeitung
– Hohe Geschwindigkeit
– Bildstabilisator der Kamera

Contra:
– Ecken sind relativ spitz (für mich unangenehm in der Hand auf Dauer)
– verhältnismäßig kleiner Akku
– WLAN Symbol in Benachrichtigungszeile zeigt Datenverkehr nicht mehr mit Pfeilen an

Stefan Lauterbach: Bin bisher rundum zufrieden, vor allem mit dem Design (weiße Front macht es optisch noch schlanker), der Performance und der Haptik. Das Kameramenü ist mir etwas zu verspielt, die Lautsprecher sind mittelmäßig, sollte man sie öfter brauchen. Zudem halte ich den Hobel ohne bisher gewohnten Hardwarebutton oft falsch rum weil die Front einfach überall gleich aussieht 🙂 Akku ist bei mir (ohne Google Now) akzeptabel, wird sich wenn die Ausprobierphase vorbei ist erfahrungsgemäß auch noch einpendeln. Sprich, ich hab bekommen was mir versprochen wurde. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Daumen hoch!

Marc Helfrich: N5 Launcher ist zwar flott, kann aber nichts. Und was bringt mir bitte der große Bildschirm wenn die Icons vergrößert wurden und mehr Platz zwischen den Icons ist? Bei meinem N4 ist mehr Platz auf dem Screen als beim N5! Da hilft nur ein anderer Launcher und evtl noch DPI anpassen. Zudem:
– Powerbutton wackelt und klackert
– Rutschiger als Nexus4

Alles in allem aber trotzdem eine Verbesserung gegenüber N4. Das mit dem Akku wird sich aber erst nach ein paar Ladezyklen zeigen. Aber erstmal zurückschicken wegen Pixelfehler. Ein Studienkollege hat auch einen Pixelfehler und die Kamera ist defekt o_O.

Christian Harrer: Super Display, Gewicht, Größe, Tasten und angenehme Rückseite. So schnell rutscht einem das Gerät nicht mehr aus der Hand. Ein wenig nervig ist die scharfe Kante zw. Rahmen und Rückseite. Der WLAN-Empfang könnte stärker sein, ist aber ausreichend. Der Akku muss sich erst beweisen, scheint aber einen ganzen Tag zu halten.

Christopher Reimer: Nach dem Wechsel vom Galaxy Nexus zum Nexus 5 bin ich überrascht, was sich in dieser Zeit so getan hat in der Technikwelt. Absolut gleichmäßige und perfekte Farbwiedergabe, dazu einen übermächtigen (aber sparsamen) Prozessor und topaktuelles Android 4.4 ohne den unerwünschten Kram von den Herstellern. Ich war schon vom Gnex überzeugt aber das N5 legt die Latte um einiges höher.

Farid Gambar: Besonders gut: Formfaktor (es ist mehr in die Länge gewachsen als in die Breite), das verschwinden der Statusleiste, besserer Lautsprecher verbaut.
Negativ: Google Now ist jetzt links, dadurch muss man mehrfach nach rechts um auf weitere Screens zu kommen, PlayStore Button im Menu verschwunden (es war vorher oben rechts), Alarm Button in der Statusleiste nur wenn es eingeschaltet ist (wurde nicht verbessert) Zu große Icons in der App Übersicht dadurch weniger Apps auf einer Seite.

Denny Kluge:

Habe das Nexus5 seit 3 Tagen. Mein Vorgänger war für 1 Jahr das Nexus4. Was mir so auf die Schnelle auffiel:

Hardware:
– hübsches, unauffälliges Design. Gefällt mir.
– das Display ist gestochen scharf und hat kräftige Farben.
– die Geschwindigkeit ist wie erwartet sehr hoch, wobei das Nexus4 schon schnell war. Hier fühlt sich aber alles noch einen Zacken fluffiger an.
– einen Stummschalter wie beim iPhone vermisse ich auch.
– Fotos sehen etwas besser aus als auf dem Nexus4, aber es ist kein großer Sprung. Das iPhone hat hier nach wie vor die Nase vorn. Schön finde ich die Video-Stabilisierung. Warum gibt es aber keine Option, mit mehr als 30fps zu filmen? Die Hardware wäre stark genug.

Android 4.4:
– schön, dass Hangouts jetzt SMS und Messenger vereint. Nicht so schön ist, dass SMS und Messenger für ein und dieselbe Person nicht zusammengefasst werden.
– die Schrift. Die Schrift! Viel zu groß. Ich habe jetzt ein größeres, hochauflösendes Display im Vergleich zum Nexus4, dafür wird die Schrift größer und es passt weniger Text auf den Bildschirm. Macht überhaupt keinen Sinn.
– der Google Launcher ist mir viel zu wenig anpassbar, und der Zwang, Google Now als linken Screen zu haben, nervt mich. Zum Glück läuft der Nova Launcher unter 4.4 problemlos.
– der neue FilePicker ist grandios und wird hoffentlich von vielen Apps bald eingesetzt.

Florian Bachmann: Pro: rasend schnell, tolles Display, haptisch ein Erlebnis, Telefon-App super
Kontra: extreme Google-Einbindung, unübersichtliche Sync Einstellungen (mit Google+, speziell Fotos), Akku an Schmerzgrenze (aber ich glaube die Laufzeit ist besser geworden in den letzten drei Tagen) Zum Lautsprecher in Landscape: dreht das Gerät doch einfach im Uhrzeigersinn, dann ist der Lautsprecher frei.

Johann Sobolewski: ich habe das N5 seit Anfang der Woche, davor hatte ich 3 Wochen lang das LG G2 und davor das N4 seit Anfang des Jahres.. Ich bin mit dem N5 bisher sehr zufrieden, Haptik ist besser als beim G2, das Display kommt einem deutlich schmäler vor, ist aber von der Größe besser für meine Hand geeignet (mein Finger sind für 5,2“ einfach zu kurz). Das einzige was ich jetzt nicht ganz so gut finde, ist der schwache Lautsprecher und die etwas schwächere Kamera. Zweites muss ich aber noch etwas intensiver testen… Von der Akkulaufzeit war das G2 der Hammer, das N5 schlägt sich aber beeindruckend gut und reicht völlig aus…

Tom Giese: Vor dem Nexus 5 hatte ich fast 2 Jahre das Galaxy Nexus.
Das Nexus 5 ist ein Klasse Gerät. super Design und mit der matten Rückseite liegt es gut in der Hand. Im Gegensatz zum GNex ist die Größe des Geräts echt schon an der Schmerzgrenze angelangt bzw. hat sie leicht überschritten. Etwas kleiner wäre besser, damit man es mit einer Hand bedienen kann. Ansonsten stört mich der etwas zu kleine Akku. Bei Nutzung von Standortdiensten und Google Now ist der Akku abends leer. Ansonsten bin ich bisher super zufrieden. Kamera macht tolle Fotos, Bluetooth zum Musik hören funzt 1a und KitKat mit dem neuen Google Experience Launcher ist ein Traum 😉


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.