Nexus 4 OTG-Modus: Google entfernt still und heimlich Feature auf einer Infoseite

7. Dezember 2012 Kategorie: Android, Google, Hardware, Mobile, geschrieben von: caschy

Seit einigen Wochen gibt es Diskussionen um das Referenzgerät von Google. Das Smartphone, welches sich nach seiner Geschichte auch an Entwickler richtet, hat nämlich ein entscheidendes Feature nicht, welches sowohl im Handbuch, als auch in der Onlinehilfe beschrieben ist, beziehungsweise war. Dabei handelt es sich um den sogenannten OTG-Modus.

OTG steht dabei für on the go und beschreibt die Tatsache, dass Geräte via USB an das Smartphone geklemmt werden können. Dazu gehören zum Beispiel Mäuse, Controller, Tastaturen und auch USB-Sticks. So könnte man im Notfall eines USB-Stick an den Micro USB-Anschluss anbringen und von diesem einen Film anschauen – kann ja sein, dass er interne Speicher des Smartphones voll ist.

Google hat eben genau diese Funktion explizit beworben. Ich habe mal einen Screenshot von der offiziellen Nexus 4-Supportseite, welcher ein paar Tage alt ist:

Schaut man sich die aktuelle Supportseite an, dann fehlt der entsprechende Passus. Google hat dieses Feature einfach entfernt. Man spricht nun davon, dass diese Geräte eben nicht unterstützt werden.

Sicherlich: für viele normale Benutzer ist dies eher Nischen-Nutzung, dennoch kenne ich einige Leser, die dieses Feature vermissen und das Nexus 4 explizit aufgrund dieses Features gekauft haben. Einige Benutzer beschrieben, dass es wohl an der Software Android 4.2 liegen soll. Dennoch hätte Google ja bekannt geben können, dass dieses Feature derzeit nicht unterstützt wird und dass man daran arbeitet. So sieht es für mich aus, als wolle man erst einmal für Ruhe sorgen, indem man die Funktion einfach unter den Tisch fallen lässt. (Danke an zymo und Benny für die Infos!)

***Das könnte dich auch interessieren***

Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Neuerdings wieder mit persönlichem Blog. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Carsten hat bereits 20056 Artikel geschrieben.