Nexus 4: Android 4.4 KitKat kommt laut Google-Support OTA Ende November

19. November 2013 Kategorie: Android, Google, Mobile, geschrieben von: caschy

Google hat mittlerweile die Factory Images für das Nexus 5, Nexus 7, das Nexus 10 und das Nexus 4 zur Verfügung gestellt. Beim Nexus 4 warten Nutzer bislang aber noch auf ein Update OTA (over the air). Der Rollout hat anscheinend noch nicht begonnen, laut Google Support könnte es aber bald losgehen. Auf die Frage eines Lesers, wann denn nun das Update auf Android 4.4 KitKat für das Nexus 4 komme, wurde von einem Support-Mitarbeiter mitgeteilt, dass er mit einem Rollout Ende November, Anfang Dezember rechne. Hierbei ist zu beachten, dass der Support-Mitarbeiter schreibt, dass er „damit rechnet“.

Bildschirmfoto_2013-11-19_um_10.59.44-2



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22145 Artikel geschrieben.

31 Kommentare

florianjb 19. November 2013 um 11:07 Uhr

Beim Nexus 7 3G (2012) ist anscheinend auch noch nichts unterwegs..

ulkfisch 19. November 2013 um 11:20 Uhr

Ich habe mir gestern vor lauter Ungeduld das Factory Image raufgefummelt. Nun, ob sich der Aufwand gelohnt hat? Wohl eher nicht, war mehr sportlicher Ehrgeiz.
Die einzigen halbwegs sinnvollen Unterschiede scheinen zu sein, dass Photosphere sich anscheinend gebessert hat und der Launcher jetzt in den Einstellungen auswählbar ist.

Das weniger RAM belegt wird ist sicher der größte Vorteil von KitKat, aber auf dem Nexus 4 eher unwichtig. Spannend wird es aber, ob dadurch alten Boliden, wie einem Galaxy S wieder neues Leben eingehaucht werden kann. Mal sehen was die ROM-Köche so auf die Beine stellen 🙂

Fabian Bott 19. November 2013 um 11:21 Uhr

Ja, auf meinem Nexus 7 3G (2012) ist auch noch kein Kitkat eingetroffen.

Manu 19. November 2013 um 11:21 Uhr

Wie sieht’s denn eigentlich mit einem OTA Update für’s Nexus 7 LTE aus? Ich habe hier noch keinerlei Infos gefunden…

Tim Lammert 19. November 2013 um 11:25 Uhr

Auf dem 2012er ohne 3G auch noch nichts…

Bad Wolf 19. November 2013 um 11:27 Uhr

Mein Nexus 7 2013 hat auch noch kein OTA bekommen. Der Rollout hat in DE wohl noch gar nicht begonnen.

Fabian 19. November 2013 um 11:35 Uhr

Werde sowieso wieder die update.zip von xda benutzen.

Patrick G 19. November 2013 um 11:54 Uhr

Ich konnte es nicht erwarten und habe es bereits auf meinem N4 inkl. Launcher aufgespielt.

Patrick 19. November 2013 um 11:57 Uhr

Ich hab aus dem Factory Image nen Update Paket gebaut und bin zufrieden mit dem Update.
In Verbindung mit dem neuen Google Experience Launcher und der neuen Google Suche macht das aber ganz schön was her!

Christoph 19. November 2013 um 12:01 Uhr

Noch kein Update auf meinem N7 (2013) WLAN angekommen …

An Dy 19. November 2013 um 12:23 Uhr

Wie bekomme ich denn das Factory Image aufs Handy wenn ich nicht selbst dran rum schrauben will?

phernas 19. November 2013 um 13:00 Uhr

Ich hab soeben das Factory Image auf das Nexus 7 2013 LTE draufgebügelt. Ich bin zufrieden. Mit dem Nova Launcher Beta gibts auch die Transparenten Leisten

eiru 19. November 2013 um 13:06 Uhr

1.) Passendes Factory Image für das eigene Handy runter laden und entpacken. Sind 6 Dateien
2.) ZIP-Datei „Fastboot“ laden, aus dem XDA-Forum oder von Android-Police o.ä. und in den selben Order wie #1 entpacken. Sind 4 Dateien, 6+4 = 10 jetzt im Ordner.

[3.) standardmäßig löscht das Flashen alle Daten auf dem Handy. Das kann man aber verhindern, indem man in der Datei flash-all.bat die beiden Zeichen „-w“ (für „Wipe“) löscht

4. Handy per USB anschließen, USB-Debugging in den Entwickleroptionen aktivieren, flash-all.bat als Administrator ausführen

submac 19. November 2013 um 13:08 Uhr

Kann mir jemand das System hinter den Rollouts von Google erklären? Ich steige gerade von iOS auf Android um, erstmal mit nem Nexus 7 2013 Wifi. Bei Apple gibts die Updates binnen 24 Stunden weltweit, und die sollten weniger Server haben als Google. Dass Anbieter wie Samsung, HTC etc. ihre Oberflächen und Apps anpassen müssen habe ich vertstanden aber was ist mit den Nexus Geräten? Geht Google nach Ländern, Kontinenten oder so vor? Ich kapiers nicht. Warum dauert das OTA trotz angekündigtem Start so lange? Besten Dank vorab.

WEFD 19. November 2013 um 13:11 Uhr

Mich hat bei kitkat vor allem interessiert …
– GPS nicht nur komplett wie bisher abschaltbar, sondern für einzelne Apps, die am Akku saugen
– bessere Bluetooth 4.0 Low Energy-Unterstützung, für mein Headset und meinen Pulsmesser (Brustgurt für Sport)

Hadeur (@Hadeur) 19. November 2013 um 13:16 Uhr

Ich habe auch schon das factory image auf dem N4 und bin insgesamt eher enttäuscht und das nicht erst seit 4.4. Die vielseitigen Gründe decken sich eigentlich mit dem KitKat Review auf arstechnica. :/

zwo 19. November 2013 um 14:52 Uhr

@eiru

Nur möglich mit einem offenem Bootloader.
Haben in der Regel die wenigsten, die nach OTA Updates fragen.

zwo 19. November 2013 um 14:54 Uhr

///4. Handy per USB anschließen, USB-Debugging in den Entwickleroptionen aktivieren, flash-all.bat als Administrator ausführen///

4. N4 in den Fastboot Modus laden und flash-all.bat starten

hansi 19. November 2013 um 15:30 Uhr

N10 hier, auch noch kein OTA. Habe bis jetzt noch auf keiner deutschen Seiten eine positiv Meldung enes erfolten OTA von N10 und N7 (12/13) gedunden, insofern gehe ich auch davon aus, dass der deutsche Rollout noch gar nicht begonnen hat.

Kay 19. November 2013 um 16:41 Uhr

Nexus 7 Wifi und auch noch kein Update via OTA. Auch die Tricks mit Cache löschen/beender der Google Framework Dienste bringt rein gar nix. Leider erwarte ich dringend das Update da mein Nexus 7 immer mal wieder heftig ruckelt.

@submac
gewöhne dich dran. Android Updates werden nie gross angekündigt und kommen dann irgendwann überraschend. Aber die Rollouts dauern bis zu 14 Tage. Ist halt nicht so schön wie bei Apple.

John McHeckMeck 19. November 2013 um 18:56 Uhr

„Ist halt nicht so schön wie bei Apple“ …
Dass das ausrollen auf einen Zeitraum verteilt wird hat auch ganz praktische Gründe. Wenn eine neue iOS Version erscheint geht die Last auf Apples Servern schlagartig hoch, genau wie bei allen Netzkomponenten zwischen Server und Clients. Indem die Updates nach und nach freigeschaltet werden, wird die Infrastruktur geschont. An Tagen mit iOS Updates sind insbesondere die Mobilfunknetze stark belastet. Außerdem ist es leichter entstehenden Schaden zu begrenzen, sollte ein Update mal nicht so laufen wie geplant.
Also im Endeffekt ist das Verfahren viel schlauer (und auch komplizierter umzusetzen) als allen das Update gleichzeitig auszuliefern.
Ich warte zwar auch noch sehnsüchtig auf KitKat, aber ich finde das Verfahren insgesamt durchaus besser als bei Apple.

submac 19. November 2013 um 20:59 Uhr

@John Danke, der Punkt mit der Schonung der Infrastruktur ist absolut plausibel. Ich kenne die Anzahl der Geräte nicht, die das Update erhalten dürfen. Aufgrund der Limitierung auf Geräte der letzten 18 Monate gehe ich davon aus, dass diese nicht so groß ist wie die von Apple. Dagegen spricht jedoch die enorme Verbreitung von Android. Wie gesagt, ich kenne die Zahlen nicht, ist pure Spekulation von mir! Dass ein Update ggfs. Probleme bereitet und der Schaden so minimiert werden soll ist ein gutes Verfahren, deutet jedoch auf eine minderwertige Qualitätssicherung von Google hin. Es sind ja nicht so viele verschiedene Nexus Modelle. Da ich aber neu in der Android Welt bin, kann ich die Komplexität des Systems im Vergleich zu iOS noch nicht abschätzen. Wie ermittelt Google denn welches einzelne der gleichen Geräte, z.B. Nexus 7 2013 Wifi, das Update angeboten bekommt? Geht Google regional vor, spielt das Aktivierungsdatum eine Rolle, die Seriennummer, IMEI? Auch wenn ich die Verteilung nicht beeinflussen kann, ich würd’s gerne verstehen.

SeSc 20. November 2013 um 00:06 Uhr

@submac: Google geht dabei nach dem `random` Prinzip vor, es wird nur eine begrenzte Anzahl von Geräten genommen, welche sich im den letzten Zeitraum an den Servern gemeldet hat, diese Anzahl wird aber nicht Blockweise ausgerollten, sondern so das immer x Geräte zeitgleich das update bekommen. Ist ein Gerät in einem gewissen Zeitfenster nicht erreichbar, fliegt es temporär wieder aus der Liste. Bei dem ganzen Prozess findet zu dem noch ein loadbalancing statt, so kann es sein, dass es Sites mit hoher Auslastung (welche Sicht nicht allein auf updates bezieht) weniger Geräte `betankt` werden als an Sites mit niedrigem Lastaufkommen.

submac 20. November 2013 um 06:30 Uhr

@SeSc Danke!

Vorobo 20. November 2013 um 16:19 Uhr

N10 & N4 hier. Keins davon will von dem Update was gehört haben. Sollte das N10 nicht schon vergangene Woche 4.4 bekommen haben?

SeSc 20. November 2013 um 23:23 Uhr

für das 4 und 10 wurde heute der Rollout angestoßen, erfahrungsgemäß sollten nach 14 Tagen ~90% der aktiven Geräte erreicht worden sein. Zur Beruhigung, mein 7er wartet auch seit gut einer Woche auf das OTA Update. 🙂




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.