Neues Samsung Galaxy S-Flaggschiff soll ohne Prozessoren von Qualcomm kommen

21. Januar 2015 Kategorie: Android, Hardware, geschrieben von:

Auch heute gibt es wieder neue Informationen zum nächsten Galaxy-Flaggschiff von Samsung. War es bei bisherigen Varianten so, dass unterschiedliche Regionen mit unterschiedlichen Prozessoren ausgestattet wurden (Qualcomm Snapdragon und Samsung Exynos), soll es beim neuen Modell nur noch eine Variante mit den eigenen Chips von Samsung geben. Der Grund liegt hier allerdings bei Qualcomm.

Samsung

Zwar wird der Snapdragon 810 von Qualcomm bereits in Geräten von LG und Xiaomi eingesetzt, allerdings wird dem Prozessor ein Problem mit der Wärmeentwicklung nachgesagt. Das möchte Samsung anscheinend nicht riskieren und setzt daher auf eigene Prozessoren. Das LG G FLex 2 wird dennoch mit dem Snapdragon 810 ausgeliefert, eine Sprecherin sagte dazu, dass man alle nötigen Maßnahmen ergreift, um ein Hitzeproblem zu umgehen.

Zusätzlich könnte dieser Schritt von Samsung auch ein weiterer in Richtung Unabhängigkeit sein, während er für Qualcomm sicher kein Grund zur Freude ist. Denn auch wenn Samsung weniger Geräte verkauft, handelt es sich immer noch um eine große Anzahl. Dazu passt auch Samsungs 15 Milliarden-Dollar-Investition in die eigenen Prozessor-Fabriken.

Wenn sich die bisherigen Gerüchte um das Samsung Galaxy S6 bewahrheiten sollten, werden wir im März ein sehr spannendes Gerät sehen. Seien es nun die beiden Varianten mit und ohne „Edge“-Display, die Rückseite aus Glas oder auch der überall verbaute Exynos-Chipsatz, Samsung scheint 2015 tatsächlich einen anderen Weg einschlagen zu wollen. Und bisher weiß der Weg durchaus zu gefallen, g´hoffen wir, dass es auch so bleibt.

(Quelle: Bloomberg)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.