Neues Gebührenmodell bei eBay

20. März 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Ich kürze mal ein wenig ab, denn eBay dürfte wohl allen Lesern bekannt sein. Ebenfalls dürfte es den Lesern sicherlich nicht entgangen sein, dass eBay im Laufe der Jahre immer größere Stücke vom Trödelkuchen abhaben wollte. Das konnte man sich auch erlauben, man war fast ohne Konkurrenz am Markt. Und nun? Die Leute haben einfach die Faxen von eBay dicke gehabt. Ich bin auch einer von denen.

eBay

Wenn ich etwas zu verkaufen habe, dann ist der erste Schritt das private Umfeld, danach verkaufe ich grundsätzlich via – wie will man es nennen? – Social Network Trödelmarkt. Ich frage bei Facebook oder bei Twitter. Kein Heck Meck, keine Gebühren. Ich habe keinen Nerv auf Schacherer und Problemfälle bei eBay.

Und dann auch noch die Gebühren… Diese sollen jetzt, beginnend in den USA, einer Kur unterzogen werden. Auch bei eBay wird man die Abkehr der Benutzer und das Vorhandensein eines Amazon Marketplace registriert haben. Erst einmal soll die Preisgestaltung transparenter sein, zudem in vielen Fällen die Einstellgebühr abgeschafft werden. Je nach Größe des Anbieters und Umfang der zu verkaufenden Produkte soll es Staffelungen von 4 -10 Prozent geben.

50 Artikel kann der Privatmann in den USA kostenlos als Auktion oder Festpreisangebot einstellen, danach sollen 30 Cent fällig werden. Beim Verkauf werden 10 Prozent Provision an eBay fällig, die auf maximal 250 US-Dollar gedeckelt ist (bislang 9%). Auch für Händler werde es transparentere Modelle geben. Start ist erst einmal in den USA, die Änderungen werden in den nächsten Monaten ausgerollt.

Ob mich das zurück zu eBay treibt? Nein, ich verfahre weiter nach meinem Social Network-Prinzip. Da verkaufe ich vielleicht nicht zum höchsten Preis, dafür aber mit dem geringsten Nerv. Und nicht nur ich handhabe das so, auch Hunderttausende, die sich mittlerweile auch in lokalen Trödelmärkten bei Facebook austauschen. (via, via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25473 Artikel geschrieben.