Neuer Root-Exploit für aktuelle Chromecast-Firmware verfügbar

23. August 2014 Kategorie: Google, Hardware, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

So offen Google sich mit seinen Systemen immer gibt, so schnell sind die Jungs aus Mountain View auch, etwaige Lücken in der Chromecast-Firmware durch Updates zu schließen. Ist natürlich gut, weil jeder Exploit, der Root ermöglicht, auch gleichzeitig eine Sicherheitslücke darstellt. Auf der anderen Seite allerdings schlecht für Bastler und Rumprobierer. Für Sticks mit der aktuellen Firmware (oder neu gekaufte Chromecasts) gibt es nun einen neuen Root-Exploit, der die volle Kontrolle über den Streaming-Stick ermöglicht. Allerdings benötigt man hierfür noch zusätzliche Hardware in Form eines Teensy USB Development Boards.

Im Video oben wird gezeigt, wie der Downgrade- und Flash-Vorgang vonstatten geht. Ist die Prozedur abgeschlossen (dauert insgesamt ca. 15 Minuten), hat man die Kontrolle über den Chromecast und kann zum Beispiel auch die Auto-Updates deaktivieren. Auch lassen sich alle Einstellungen ändern.

Wer seinen Chromecast unbedingt rooten möchte, findet die genaue Anleitung im XDA-Developer-Forum. Wird sicher nichts für jeden sein, allein schon wegen der zusätzlich benötigten Hardware. Solltet Ihr den Weg beschreiten, lasst doch mal hören warum und ob Ihr mit dem Root-Exploit zufrieden seid.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Quelle: Engadget |
Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7913 Artikel geschrieben.