Neue Samsung-Schlappe: Apple erwirkt Verkaufsverbot in den Niederlanden

29. November 2012 Kategorie: Android, Apple, iOS, geschrieben von: Gastautor

Samsung, Apple und ein Gerichtssaal  – in dieser Kombination zucke ich da erst einmal immer zusammen, wenn ich die Worte höre. In Den Haag in den Niederlanden gab es wieder so ein lustiges Stelldichein und unterm Strich steht ein neues Verkaufsverbot für Smartphones und Tablets aus dem Hause Samsung.

Es geht dabei – logischerweise – um ein verletztes Apple-Patent, welches in diesem Fall mit der Foto-Galerie zu tun hat und damit, wie ihr durch die Bilder scrollt. Samsung hat schon längst einen Weg gefunden, dieses Patent zu umgehen. Kommt ihr am Ende eines groß-gezoomten Bildes an, erscheint am Rand eine Art blaues Glimmen, danach erscheint dann das nächste Bild.

Dieses Update gibt es aber eben noch nicht für jedes betroffene Gerät (Android-Devices mit Froyo und Gingerbread) und genau da sollte Samsung nun schleunigst nachbessern. Acht Wochen hat man Zeit, diesen Makel zu beseitigen oder die Geräte vom Markt zu nehmen. Geschieht dies nicht, muss man für jeden weiteren Tag der Verfügbarkeit 100.ooo Euro auf den Tisch blättern. Da Samsung dafür sicher nicht seine Kriegskasse plündern will und vermutlich auch kein Interesse daran hat, Geräte aus den Auslagen verschwinden zu lassen, könnte ich mir vorstellen, dass man das durch ein Update der Software beheben möchte. So oder so ist es wieder ein Sieg für Apple über den ärgsten Widersacher, dieses Mal aber einer, der die Koreaner nicht zu arg treffen sollte.

Quelle: Computerworld



Werbung: Drohne, GoPro & Oculus Rift: Instaffo.com verlost coole Gadgets Zur Infoseite.

Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1430 Artikel geschrieben.