Neue MacBooks von Apple: egal! Thunderbolt ist da!

24. Februar 2011 Kategorie: Apple, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Halleluja – ich stelle gleich eine Kerze ins Fenster. Endlich sind die neuen MacBooks von Apple da. Endlich hören die Spekulationen in den ganzen Gazetten und Blogs dieses Landes auf. Spekulationen, die sich im Stil der stillen Post von einer Vermutung zur Realität hochstilisierten.  Es gab kaum ein technisch angehauchtes Blog, dass keinen eigenen Schamanen angestellt hatte, der neue Vermutungen schüren sollte. Wahrscheinlich wurde da mit Drogen und Traumfängern gearbeitet 😉 Jetzt sind die Kisten endlich da und alleine aufgrund Thunderbold ist es mir einen Beitrag wert, denn Thunderbolt ist in meinen Augen keine reine Weiterentwicklung sondern etwas völlig Neues.

Die neuen MacBooks wurden in der 13″, 15″ und 17″-Klasse aufgefrischt. Endlich dabei: neue Prozessoren der Intel i5- und i7-Reihe (Sandy Bridge). Im Bereich der Grafik setzt Apple jetzt auf ATI, nicht mehr auf Nvidia.

Hier einmal die Kurzübersicht (alle Modelle direkt bei Apple):

  • MC700LL/A: 13.3-inch display, 2.3GHz dual-core Core i5, 4GB DDR3 RAM, 320GB HD, Intel HD Graphics 3000
  • MC724LL/A: 13.3-inch display, 2.7GHz dual-core Core i5, 4GB DDR3 RAM, 500GB HD, Intel HD Graphics 3000
  • MC721LL/A: 15.4-inch display (1440×900), 2.0GHz quad-core Core i7, 4GB DDR3 RAM, 500GB HD, AMD Radeon HD 6490M
  • MC723LL/A: 15.4-inch display (1440×900), 2.2GHz quad-core Core i7, 4GB DDR3 RAM, 750GB HD, AMD Radeon HD 6750M
  • MC725LL/A: 17-inch display (1920×1200), 2.2GHz quad-core Core i7, 4GB DDR3 RAM, 750GB HD, dual graphics processors with automatic switching (Intel HD Graphics 3000 and AMD Radeon HD 6750M)

Zurück zu Thunderbolt, die neue Technologie aus dem Hause Intel. Was ist Thunderbolt eigentlich? Kurz gesagt eine Schnittstelle. Über diese könnt ihr, Stand heute, mal eben 10 Gigabit pro Sekunde schaufeln. Wir rechnen mal eben um – jau, das ist schneller als USB 3.0. Was fehlt bisher? Richtig, die dazugehörige Peripherie. Apple deklariert auf der Produktseite Thunderbolt auch als digitalen Videoausgang.

Bin mal gespannt, was uns die Industrie in den nächsten Monaten so an externen Thunderbold-Geräten auf den Markt bringt – vor allem, ob auch die Mainboard-Hersteller anderer Firmen auf die neue Schnittstelle setzen. Zu wünschen ist es. Apple prescht hier mit Thunderbolt mutig nach vorne, eben so, wie sie es damals mit USB gemacht haben – die Älteren erinnern sich vielleicht. Bei USB hat es ganz gut geklappt, FireWire hingegen halte ich für hinfällig. Thunderbolt ist klasse: eine Schnittstelle und mit den dazugehörigen Adaptern realisieren wir Gigabit-LAN, SATA-Schnittstellen oder nutzen FireWire. Dabei lassen sich bis zu 6 Geräte in Reihe schalten.

Jetzt mal ohne Diskussion über Apple und die Preise – was sagt ihr zu Thunderbolt? Heck Meck wie Firewire oder die Schnittstelle der nächste Jahre? Ich wette auf letzteres.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25442 Artikel geschrieben.