Neue MacBooks mit Haswell-Chip im Juni 2013?

28. Dezember 2012 Kategorie: Apple, Hardware, geschrieben von: caschy

Im Juni 2013 soll es soweit sein – dann könnten neue MacBooks vorgestellt werden. Nicht nur, dass das neue MacBook Air erscheinen soll, auch das MacBook Pro soll angeblich Upgrades erhalten. Das Design soll laut Berichten identisch bleiben, allerdings wird man sicherlich auf die neuen, stromsparenden Haswell-Prozessoren setzen, die aus dem Hause Intel kommen werden. Während die Haswell-Berichte den Fakten entsprechen dürften (interne Intel-Papiere sprechen derzeit von einer Ankündigung im Mai), bleibt das Rätsel um die verwendeten Display-Technologien ungelöst. Es ist ein Leichtes, in jedem Folgegerät ein Retina-Display zu vermuten, ob es aber auch wirklich so ist, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht.

MacBook Retina

Das Retina-Display ist wirklich klasse, es schmeichelt dem Auge, sorgt aber dafür, dass viele MacBook Air-Nutzer wieder zum über zwei Kilo schweren MacBook Pro griffen. Aus den Zuliefererkreisen wird weiterhin berichtet, dass Apple in den ersten drei Quartalen 9.89 Millionen MacBooks verkauft hat, im Jahr 2011 waren es über das ganze Jahr 12.88 Millionen Geräte. Mein persönlicher Wunsch? MacBook Air mir Retina-Display und das konsequente Ausmustern von DVD-Laufwerken.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17053 Artikel geschrieben.


30 Kommentare

Sören Hentzschel 28. Dezember 2012 um 18:30 Uhr

“und das konsequente Ausmustern von DVD-Laufwerken.”

Bitte nicht. An dem Tag, an dem ich kein Macbook ohne Laufwerk bekomme, sind Macbooks für mich gestorben. Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich habe noch sowas wie Musik-CDs und schaue auch DVDs am Computer. Und ein externes Laufwerk für ein Notebook kommt für mich gar nicht in Frage. Das widerspricht in meinen Augen jeder Logik. ;)

Sören Hentzschel 28. Dezember 2012 um 18:32 Uhr

Kein Macbook *mit Laufwerk meinte ich natürlich. ;)
Und damit mein Folgekommentar noch ein was Gehaltvolles beinhaltet (:D) – auf Retina-Display kann ich verzichten, da die tolle Optik ja davon abhängt, dass andere Anwendungen dafür angepasst sind, ansonsten ist die Optik ja schlechter.

jay4 28. Dezember 2012 um 18:41 Uhr

“und das konsequente Ausmustern von DVD-Laufwerken.”

Würde ich mir auch nicht wünschen. Es ist jetzt übertrieben zu sagen, dass damit MacBooks für mich unbrauchbar wären, weil das stimmt so nicht, aber solche Tasks wie ISO brennen, von CD starten und natürlich Musik-CDs/DVDs gucken, kommen bei mir durchaus häufig genug vor. Nicht mehr täglich, aber ich benutze auch nicht täglich das Mikrofon und die Kamera und trotzdem will ich die auch nicht missen, da ich sie ja zur Videotelefonie brauche. Am Besten wäre meiner Meinung nach die Unterstützung von Blu-Ray.

Birgit 28. Dezember 2012 um 18:43 Uhr

Ach, schon bei meinem Uralt-MacBook habe ich das Laufwerk so selten genutzt, dass ich auf entsprechende Fragen hin immer einen Moment überlegen musste, ob ich sowas überhaupt habe ;-)

Dementsprechend bin ich mit meinem neuen MacBook Air hoch zufrieden und vermisse nichts. Übrigens auch kein Retina-Display… aber vielleicht würde ich das anders sehen, wenn es kein Arbeitsrechner wäre.

Alex 28. Dezember 2012 um 19:14 Uhr

ich hab bei mir nichtmal im desktop ein laufwerk eingebaut ;) ein externes laufwerk habe ich natürlich schon noch gekauft, wobei ich das bisher nicht gebraucht hab. Wenn ich mir was auf cd oder dvd kaufe wird das Laufwerk einfach angeschlossen und auf die Festplatte kopiert.

Jens 28. Dezember 2012 um 19:41 Uhr

Optische Medien sind -glücklicherweise, endlich- ein Nischenthema. Nischen bedient ein Computerhersteller mit irgendwas um die 5 verschiedenen Notebook-Modellen naturgemäss nicht. Gerade Apple ist ja erfreulich konsequent beim Abschneiden alter Zöpfe, hat bisher nicht geschadet. Im Gegenteil, es macht den Übergang meines Erachtens nach einfacher, wenn man nicht immer noch die Möglichkeit hat, Altkram weiterzubenutzen.

Sören Hentzschel 28. Dezember 2012 um 20:42 Uhr

Dass optische Medien eine Nische seien, das halte ich nun aber für ein Gerücht. ;) Man kann darüber reden, ob ein Blu-Ray-Laufwerk nicht zeitgemäßer wäre. Aber wichtig sind optische Medien allemal und daran wird sich soooo schnell nix ändern. Ich bin nicht der Meinung, dass sich Dinge wie Video-on-Demand durchgesetzt hätten, ganz im Gegenteil.

elknipso 28. Dezember 2012 um 20:58 Uhr

Optische Medien halte ich auch für immer unbedeutender, und benötige sie selbst auch nur noch sehr, sehr selten.

Stehe selbst auch kurz vor dem Kauf eines MBA 13 Zoll, werde damit nicht noch ein halbes Jahr warten. Denn warten auf das neuere Modell kann man ja immer :).

Johnnyr 28. Dezember 2012 um 20:59 Uhr

Jep so ist es, weg mit der DVD und von allem was sich bewegt im Rechner.

elknipso 28. Dezember 2012 um 21:00 Uhr

Nachtrag: Und wie man anstelle eines Macbook Airs ein Macbook Pro nehmen kann, also wenn man sich vorher eigentlich schon auf das Air festgelegt hatte, ist mir auch ein Rätsel. Das Ding ist ja schwer wie ein Backstein :).

caschy 28. Dezember 2012 um 21:03 Uhr

@elknipso: Das Retina-Display.

elknipso 28. Dezember 2012 um 21:06 Uhr

Das war nicht ganz wörtlich gemeint caschy sondern etwas überspitzt :). Die Vorteile sind mir schon klar, auch der Umstand, dass wenn man ein optisches Laufwerk nun mal zwingend braucht dann ist das halt auch ein Argument.
Wollte damit nur untermalen, dass mir persönlich das Pro viel zu schwer wäre.

caschy 28. Dezember 2012 um 21:10 Uhr

Habs nur selten tragend dabei, wenn, dann im Rucksack. Aber ja, das MBA ist eine Klasse für sich.

Jens 28. Dezember 2012 um 22:09 Uhr

@Sören
Wenn Du das glaubst… der grösste Computerhersteller der Welt wird demnächst wohl kein Notebook mit optischem Laufwerk mehr im Markt haben (mit aktuellem Bluray sowieso nicht), bei den anderen Herstellern wird die Auswahl auch sehr dünn (gerade hinsichtlich Ultrabooks). Bei den technisch aktuellen Endbenutzercomputern, vulgo Tablets, gibt es sowas sowieso nicht. Daraus kann man durchaus Schlüsse ziehen.

Optische Medien in Notebooks sind Nische. Heute. Um Deine Frage zu beantworten: Ja, was Du willst, ist altmodisch. Und Nostalgie ist eine Nische – im Technikbereich viel schneller als in anderen.

Sören Hentzschel 28. Dezember 2012 um 22:18 Uhr

Ich habe keine Frage gestellt und wenn, wäre sie rhethorischer Natur gewesen. ;) “Ultrabooks” mit den Vergleich zu nehmen ist ja schon aufgrund der Natur von “Ultrabooks” gewagt, aber Tablets? Du kannst hier nicht mit Tablets argumentieren. Das ist eine komplett andere Geräteklasse. Diese Geräte sind selbst mit Smartphones deutlich besser zu vergleichen als mit Notebooks. Tablets als “technisch aktuelle Endbenutzercomputer” zu bezeichnen zeugt zumindest von sehr viel Humor (kann ja kaum ernst gemeint sein). Von anderen Notebook-Herstellern habe ich keine Pläne in diese Richtung gehört, optische Laufwerke zu eliminieren, aber vielleicht weißt du da ja mehr als ich. ;)

piet 29. Dezember 2012 um 00:57 Uhr

Da geb ich Dir recht, mobil ein MacBook Air, für alles andere gibt es (insert credit card here) Desktop Systeme

Steff 29. Dezember 2012 um 01:52 Uhr

Air mit Retina? Wo sollen denn da noch die Akkus hin? Oder die Laufzeit verkürzt sich. Beides sicherlich nicht prickelnd. Denke mal die normalen Macbook Pros bekommen die Auflösung vom Air (1440px statt 1280px). Vielleicht haben sie dann noch weniger Luft zwischen LCD und Glas für weniger Spiegelungen (a la iMac) und das war es dann aus displaytechnischer Sicht.

Jens 29. Dezember 2012 um 11:20 Uhr

Stimmt, Du hast keine Frage gestellt, Du hast Behauptungen aufgestellt, die ich für blödsinnig und abwegig halte.

Man findet immer weniger Computer mit optischem Laufwerk. Siehst Du das anders?

Die Computer, die in Masse gekauft und benutzt werden, haben von Natur aus schon kein optischen Laufwerke. Siehst Du das anders?

Der Name, die Geräteklasse oder die Bauart der Computer sind dabei völlig schnuppe. Wenn ich natürlich nur Computer mit genau den Eigenschaften, die ich haben will, als “wahre” Computer bezeichne, ja, dann sind das keine “wahren” Computer. Das ist aber ein selbstreferenzieller Fehlschluss. Die Computer, die zunehmend gekauft und benutzt werden, gerade von denjenigen, die der Markt für Unterhaltungs-CDs und -DVDs wären, sind überwältigend zunehmend Tablets. Selbst Ultrabooks sind da nicht so erfolgreich.

Du hängst fest an veralteter Technik, die Du irgendwann mal als modern kennengelernt hast. ‘schuldigung, die Zeit ist abgelaufen. Du lebst in Deiner gemütlichen Techniknostalgienische. Und willst sie verteidigen, weil Du Dich in ihr wohlfühlst. Das funktioniert nicht.

Wer 2012 noch Musik auf CDs kauft oder hört, spinnt. Bei Schallplatten kann ich es ja noch nachvollziehen, die haben mechanischen Charme, aber bei einem digitalem Plastikdatenträger? Schrottplatz der Geschichte. Weswegen ja auch die CD-Werke zunehmend dichtgemacht werden.

Sören Hentzschel 29. Dezember 2012 um 11:37 Uhr

Und ich halte deinen Kommentar für blödsinnig und abwegig. Eine solche Formulierung hätte ich gerne vermieden, aber wenn du mir so kommst, dann verwende ich eben deine eigene Formulierung, darüber kannst du dich nicht beschweren. Ansonsten hättest du das eben auch nicht schreiben dürfen. Tablets und Notebooks lassen sich nicht auf eine Stufe stellen, das ist nun einmal so. Tablets sind kein Computer-Ersatz, das sind vollkommen andere Geräte. Du ersetzt ja auch kein Auto mit einem Fahrrad. Du kannst dich zwar mit beidem bewegen, trotzdem sind es total unterschiedliche Fortbewegungsmittel. Eher nutzt du beides. Zu behaupten, ICH würde an veralteter Technik festhalten ist ja mal der allergrößte Schwachsinn, den man sich an den Haaren herbeiziehen kann. Du solltest dich vielleicht mal ein bisschen über Kommentatoren informieren, bevor du so einen Blödsinn von dir gibst. Und zu sagen, wer 2012 noch Musik-CDs kauft, der würde spinnen, unterstreicht nur deine extrem engstirnige und eingeschränkte Sichtweise. Ich bin nicht der Meinung, dass ein optisches Laufwerk ein Muss für jeden ist. Da gönne ich jedem seine Meinung, selbstverständlich. Und auch ich vertrete eine Meinung, das geht aus meinen Kommentaren klar hervor. Du beleidigst hingegen pauschal alle Menschen auf diesem Planeten, welche deine persönliche Meinung – und mehr ist das auch nicht – nicht teilen. Und ja, optische Laufwerke mögen weniger werden, aber was sagt das nun aus? Die allermeisten Computer haben solche nach wie vor und es gibt keine Anzeichen dafür, dass diese komplett verschwinden werden, ganz im Gegenteil. Es werden mehr DVD-Laufwerke durch Blu-Ray-Laufwerke ersetzt als komplett gestrichen. Die allermeisten Computer haben nach wie vor optische Laufwerke. Was wirklich kaum noch anzutreffen ist, das sind Floppy-Laufwerke. Aber das trifft nicht auf DVD/Blu-Ray zu. Auch diese Behauptung von dir ist doch vollkommen an den Haaren herbeigezogen. Genauso die Behauptung an veralteter Technik zu hängen, weil man nicht gegen optische Laufwerke ist. Das ergibt sowas von überhaupt keinen Sinn. Keine eingebaute Technik kann nicht moderner sein als aktuelle Technik. Und aktuelle Technik wäre dann eben Blu-Ray. Das heißt, deine “Argumentation” argumentiert gegen deine eigene Meinung.

Mit Verlaub, du kannst deine Meinung haben. Aber du solltest damit aufpassen, diese Meinung als die Meinung der Welt darzustellen und vor allem solltest du nicht solche Dinge von dir geben wie dass alle Leute spinnen, welche nicht deiner persönlichen Meinung sind.

Tanja 29. Dezember 2012 um 14:03 Uhr

Ich nutze mein Laufwerk sehr oft. Für mich wäre eine Abschaffung der integrierten Laufwerke eine Katastrophe. Da ich für unterwegs nicht das Pro sondern das Air nutze (und ich somit den Unterschied ob mit oder ohne Laufwerk kenne) muss ich sagen, dass ein Air zwar nicht so schwer ist, ich aber wirklich nicht auf einen Mac mit Laufwerk verzichten kann. Das zusätzliche Laufwerk ist für mich mehr als sperrig.

Marlowe 29. Dezember 2012 um 15:13 Uhr

Unglaublich, wie emotional hier “argumentiert” wird. Wer für die Abschaffung der Laufwerke plädiert nutzt seinen Rechner einfach komplett anders als andere. In meinem Beruf benötige ich so ein Laufwerk (da benötigte Programme etc. nur als optische Medien verfügbar sind) und es wäre total unpraktisch, wenn es extern wäre.
Leute, wenn Ihr so etwas nicht braucht, dann äußert Euch doch nicht so, als wären alle, die es WIRKLICH BENÖTIGEN verstaubt. Das ist doch peinlich.
Zusammengefasst: Ich bin Sörens Meinung!

Prypjat Syndrome 2. Januar 2013 um 01:44 Uhr

Als Straßenmusiker mit MacBook Pro bin ich um jeden Gramm weniger Gepäck froh und will dennoch nicht auf Leistung verzichten. Von mir aus kann das optische Laufwerk für die nächste Zeit verbannt werden. Das MacBook Pro läuft äußerst stabil. Ich hoffe nur, dass es nie passieren wird, dass der gesamte Flashspeicher wie auch immer über den Jordan geht. Einfach Platte auswechseln und neues OS aufspielen ist dann nicht mehr drin. Time Machine soll wohl bei einigen Usern zu Komplikationen geführt haben. Aber das sind andere Sorgen. Jedenfalls sind die 2kg für unterwegs und dann noch die Hardware-Power, das stabile Gehäuse und super Display wirklich exzellent.

Thomas 18. Januar 2013 um 02:49 Uhr

Komische Kommentare.
Apple wird in Zukunft auf interne optische Geräte verzichten. Ob das gut oder schlecht ist mag jeder anders sehen und jeder wird sich damit arrangieren (müssen).
Es gibt ja externe Geräte. Was mir nicht ganz einleuchten will; Wer installiert denn bitte immer unterwegs irgendwelche Software rauf? Oder wer nutzt unterwegs seinen Mac als tragbaren CD Player? Ich kenne keinen. Installationen und Medienüberspielungen sind doch meist Aktionen die am Schreibtisch passieren und wer stört sich da wirklich an externen DVD? Vermutlich jene die sich ärgern dass Fernseher nicht gleich Satelittenschüssel, Receiver, DVD Recorder, Spielkonsolen, 7.1 Anlage inkl. aller Boxen eingebaut haben, sondern da auch Komponenten herumstehen.
Dieses gezierte “wie schaut das denn aus” Getue nervt. Das sind Computer und Apple baut richtig geile Geräte und wer das externe SuperDrive als störend oder hässlich bezeinet dreht wohl ein bisschen am Rad. Habt wohl sonst auch nur die schicksten Designer Hardware rumstehen? Echt?

Sören Hentzschel 18. Januar 2013 um 10:01 Uhr

Du sagst “Komische Kommentare”, ehrlich gesagt reihst dich mit diesem Vergleich dafür aber ziemlich gut ein, das ist kein minder komischer Kommentar. Jemandem zu unterstellen am Rad zu drehen, ist ziemlich unhöflich. ;)

Thomas 18. Januar 2013 um 13:16 Uhr

und tschüss…

Steini 22. Februar 2013 um 12:22 Uhr

Ich frage mich wie man auf ein DVD-Laufwerk nur verzichten kann…

Ich kaufe mir nur CD’s zum Hören und DVD’s zum gucken.

Ich möchte ich meinen Besitz gerne in der Hand haben und nicht einen virtuellen Eintrag in irgendeiner Datenbank auf irgendeinem Server eine Berechtigung auf etwas haben… Neuster Trend sind ja “Streaming Dienste”. Was ist denn mal wenn das Internet nicht geht???

Zweitens komprimiere ich Musik nicht zu MP3… Ich möchte nicht zu weit ausaten, aber wie kann man nur MP3 hören oder es zu einem Standard hochreden (iTunes Store, Amazonstore etc.)

Unkomprimierte Musik liegt bei durchschnittlich 30MB eine MP3 bei 4-5mb… Leute… wie könnt Ihr euch das antun? Die CD war schon das digitale Abfallprodukt einer echten Vinyl Platte, aber MP3? Bitte nur noch zu WAV oder Lossless komprimieren, wenn überhaupt…

Gleich mit iTunes Videos… komprimierter Mist. DVD und Blu-Ray sind ja auch komprimiert, aber immerhin beeinhalten Sie einen technischen Standard auf einem gewissen Niveau. So ein blödes MP4 Video schließt sich dem MP3 System nahtlos an. Vorsicht…

Und da sagt mir mal einer man braucht keine physikalischen Medien mehr zum Datenaustausch…

8bitman 24. Februar 2013 um 11:11 Uhr

@Steini: Nun mal ehrlich, du willst mir allen ernstes erzählen, dass man auf den Ideal-Standard Lautsprechern, die in jedem PC/Notebook/Mac/Macbook stecken, den Unterschied zwischen einer CD und einem 256kbit MP3 raushören kann? Nicht wirklich. Man benötigt dazu schon entsprechendes Equipment, sprich Lautsprecher oder Kopfhörer, die ein audiophiles Hörerlebnis bieten.

Generell, meine persönliche Meinung:
Unterwegs nutze ich auch gerne Kopfhörer von Phonak (Audeo 111) und privat nenne ich eine 5.1 Anlage von Nubert mein Eigen, dennoch ist es für den Normalo nicht interessant, welchen Unterschied man da raushören kann. Bei den meisten Songs in den Charts reichen auch 128kbit aus, das macht die Qualität des Songs auch nicht schlechter oder besser. Wenn man auf Klassik setzt, sieht das schon wieder anders aus. Im allgemeinen werden aber die CDs und Songs heutzutage sowieso zu laut abgemischt. Audiophile Tonträger findet man zwar, diese sind aber für den eben schon erwähnten Normalo-Hörer vollkommen uninteressant, da meistens auch teurer.

Die Zeit der CD/DVD/BluRay ist nun mal irgendwann abgelaufen, und auch du wirst dich damit abfinden müssen. Das dies noch etliche Jahre dauern kann, ist auch klar, aber Trend ist erkennbar.

Und erlaube mir eine Gegenfrage: Wann ging denn das Internet mal nicht? ;-)) Ich bin viel unterwegs und nutze auch Spotify und die Musikflat und habe höchstens mal in ländlichen Gegenden kurze Aussetzer. Zur Not kann man sich die Songs auch offline abspeichern. Genauso sieht es mit der privaten Sammlung in iTunes aus oder bei den AmazonMP3s. Man wird ja nicht gezwungen, alles in der Cloud zu haben, aber es ist eben praktisch und bringt einen deutlichen Mehrwert.

Nostalgikern wird die CD sicherlich noch viele Jahre gut dienen können, genauso wie die DVD oder BluRay. Dennoch finde ich persönlich, dass es einfach praktischer und platzsparender ist, nicht überall diese hässlichen CD und DVD Hüllen rumstehen zu haben.

Weiter gehts mit Laufwerken in Computern. Mein DVD-Laufwerk im iMac habe ich das letzte Mal im Jahr 2010 benutzt. Für das Brennen einer Musik-CD :-)) Seit dem kam es nicht mehr zum Einsatz und ich habe es auch ehrlich gesagt nicht vermisst. Warum auch? Alles, was ich benötige, habe ich digital, sei es Filme, Musik oder Daten. Diese kann ich schnell, bequem und geräuschlos abrufen und brauche nicht erst eine kleine Silberscheibe einlegen, die mir dann mit ein paar hundert Kilobyte lautstark die Daten hin und her schubst.

Als Datengrab steht bei mir ein SynologyNAS rum, auf das ich auch übers Internet zugreifen kann und somit auch auf meine Musiksammlung. Unabhängigkeit von Cloudanbietern ist schon wichtig, wie ich finde. Allerdings benutze ich für nicht so relevante Daten auch mal Dropbox oder Google Drive. Und auch hier wieder die Frage: Wann ging die Verbindung dort hin mal nicht? Ich hatte in den letzten 6 Jahren keinen einzigen Ausfall meines privaten Internetanschlusses.

Also, wer sich der Zukunft verschließt, wird irgendwann auf der Strecke bleiben. Ich sage auch nicht, dass ich alles gut finde, was Apple macht, dennoch sind die Burschen immer noch das innovativste Unternehmen auf unserem Planeten.

Aber wie immer… Ist ja ein freies Land und jeder hat seine eigene Meinung. Letztendlich muss jeder selber wissen, wie er alles handhaben möchte.

Just my 2 cent.

Cadeyrn 24. Februar 2013 um 13:01 Uhr

Ich stimme dir zu, dass es einer entsprechenden Ausrüstung braucht, um Unterschiede in der Qualität heraushören zu können. Und sicherlich wird auch die Zeit der BluRay ablaufen. Aber: Physikalische Datenträger im Allgemeinen werden definitiv nicht so schnell aussterben, das ist vollkommen utopisch, diese Aussage zu diesem Zeitpunkt zu treffen. Wir wissen natürllich nicht, was in fünf Jahren sein wird, aber aktuell deutet darauf nichts hin. Es gibt einen kleineren Trend zum Verzicht auf optische Laufwerke in Notebooks, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Übrigens ist auch das digital und was lautstark betrifft, mein Laufwerk ist nur ganz selten ganz leise zu hören. Und glaub mir auch: So gut wie du hat es lange nicht jeder mit seinem Internet, für mich wäre das beispielsweise definitiv nicht umsetzbar, das macht mein Internet nicht mit und nein, ich habe nicht die Wahl, ich kanns mir nicht aussuchen. Und so geht es noch sehr vielen Menschen im Jahr 2013. Davon abgesehen, dass viele generellkeine Cloud nutzen wollen und wieder andere viele wollen ihre Daten offline haben, da zähle ich mich auf jeden Fall auch dazu. Gerade wenn man ein Notebook besitzt, möchte man doch mobil sein. Und da hat man ganz sicher nicht überall Internet. Und dann ist das auch wieder eine Kostenfrage. Das Thema hat nicht das Geringste mit vor der Zukunft verschließen zu tun. Wer kein optisches Laufwerk braucht, okay, jedem seine Meinung, aber das ist keine Frage der Zeit, sondern rein der Notwendigkeit für jemanden. ;)

tommy 23. April 2013 um 14:26 Uhr

Ich finde es durchaus amüsant was ich hier lese. Aber fakt ist, dass einige ein optisches Laufwerk brauchen andere nicht. Es sollte immer eine Wahl geben. Wenn man davon ausgeht, dass ein Notebook/Ultrabook/Laptop mobil sein soll. Ist es ja schon praktisch die eierlegendeVollmichSau zu haben. Außerdem hat nicht jeder unterwegs vollen WLAN zugriff oder mobiles Internet in einer annehmbaren Geschwindigkeit ohne Begrenzungen.
Beispiel, ich sitze in der Bahn von Berlin nach München, möchte aber meine Serie gucken. Was mache ich?
Oder ich bin im Ausland im Hotel habe mein Lappi dabei und möchte ein Film schauen?
Klar kann man sich immer alle Filme als Datei raufziehen, geht immer alles. Aber muss ja nicht sein oder? Stellt euch vor man kauft sich eins dieser Fernsehzeitschriften mit einer geschenkten DVD oder Blueray was dann?
Ja auch den klangunterschied zwischen komprimierter Musikfiles im MP3 zu WAV kann man unterwegs mit guten Kopfhöreren durchaus mitbekommen. Letzteres ist ja gerade zu Pflicht in der Bahn.
Man kann natürlich sagen, gut ein externes optisches Laufwerk kann man als tragbare Variante mitnehmen. Klar dazu noch die DVD´s/ Musik CD´s etc.
Da frage ich mich dann, hat sich diese Platzersparnis + Gewichtersparnis vom MAC gelohnt?
Außerdem wollen viele Ihre alten CD´s aufm MAC bringen, alleine dafür ist nunmal ein optisches Laufwerk von nöten.

Sieht Ihr es gibt Pro und Kontras. Bevor die Leute wieder durchdrehen.

Ich hatte selbst ein Notebook mit einem optischen Laufwerk, habe es damals aber in einem Jahr 2 mal genutzt.
Ich würde mir heutzutage auch dann lieber ein externes optisches Laufwerk zulegen und bei Bedarf mitschleppen. Aber dann ist immer eine Planung erforderlich und Spontane einlagen kann man mal nicht eben realisieren.

Die Zeit wird zeigen, wohin die Reise hingeht. Aber aktuell ist nunmal ne Blueray disc. Wie jeder weiß, sind die Filme recht üppig auf einer Disc und somit nicht so einfach viele auf ein Rechner zu bringen, da aktuelle SSD Festplatten extrem teuer sind. Da kommt noch der Zeitfaktor immer alles auf die Platte zu bringen, statt es einfach über ne CD/DVD abzuspielen.

PRO und CONTRA jeder entscheidet selbst und sollte meiner Meinung nach das auch dürfen.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.