Neue iPhones sollen mit Force Touch, Intel-Chips und in Pink kommen

11. März 2015 Kategorie: Apple, geschrieben von:

Neue iPhones wird es auch dieses Jahr geben. Nach der Präsentation des lange erwarteten 12 Zoll MacBook und der Apple Watch, kann sich die Technik-Welt wieder voll und ganz den Smartphones aus Cupertino widmen. Hier gibt es nun verschiedene Informationen verschiedener Quellen, die bereits wissen wollen, was Apple gegen Herbst in den neuen iPhones so verbaut.

iPhone_tech

Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple in den neuen iPhones Force Touch einsetzen will. Erstmals vorgestellt wurde Force Touch im Apple Watch Display, am Montag präsentierte Apple dann auch Force Touch in den Trackpads des neuen MacBook und den Refreshs von MacBook Pro und Air. Force Touch erkennt, wie stark die Oberfläche gedrückt wird und kann so entsprechende Aktionen ausführen. Leichter Touch Funktion A, stärkerer Druck Funktion B. Der Einsatz im Smartphone wäre der nächste logische Schritt. Durch Force Touch würden auch neue Apps ermöglicht, die den Druck eben unterscheiden, das kann sowohl im Gaming-Bereich, als auch bei Produktiv-Anwendungen große Vorteile bringen.

Die Größen der iPhones sollen sich nicht ändern. Modelle mit 4,7 Zoll und 5,5 Zoll Display wird es auch 2015 geben. Aber es soll eine neue Farbe hinzukommen: Pink. Würde der Beliebtheit sicher nicht schaden und wäre eine nette Abwechslung zu den angebotenen Klassikern Silber, Gold und Spacegrau.

VentureBeat berichtet zusätzlich, dass ab 2016 – also wohl erst bei der übernächsten Generation iPhones – wieder Modem-Chips von Intel zum Einsatz kommen werden. Es soll sich dabei um das neue 7360 LTE Modem von Intel handeln, das erst kürzlich vorgestellt wurde. Gleichzeitig würde dies bedeuten, dass Apple nicht mehr auf Qualcomm-Chips setzt. Das Intel 7360 LTE Modem ist für LTE Cat 9/10 einsetzbar und ermöglicht dank 3x Carrier Aggregation Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 450 MBit/s.

Allerdings macht mich eine Angabe bei VentureBeat stutzig. Die Intel-Chips sollen in einer speziellen Version des iPhones für asiatische und lateinamerikanische Wachstumsmärkte eingesetzt werden. Was mit dieser speziellen Version gemeint ist, ist nicht ganz klar. Eine „Billig“-Version des iPhones kommt nach Apples Aussagen nicht in Frage, allerdings sagte man ähnliches auch von iPhones mit größeren Bildschirmen. Vielleicht eignen sich auch die Modems nur für diese Märkte besser. Bis es so weit ist, vergeht noch einige Zeit, aber auf jeden Fqll etwas, das man im Auge behalten kann.

Force Touch, gleiche Größen, eine neue Farbe, das klingt in der Tat nach einem typischen iPhone-Refresh. Im Mai soll die Massenproduktion der Komponenten beginnen, sodass man auch dieses Jahr wieder im September mit einem neuen iPhone rechnen kann.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.