Neue iOS-Version unterstützt 128 GB, neue iOS-Geräte mit der Kapazität im Anmarsch?

27. Januar 2013 Kategorie: iOS, geschrieben von: caschy

Während vielen Bloggern anscheinend im Rausch Steve Jobs erschienen ist und von kommenden Geräten mit aberwitzigen Spezifikationen berichtet, wende ich mich einmal hier einer Tatsache zu. Bereits die letzte iOS-Geräte-Generation wurde mit Speichergrößen von 128 Gigabyte vermutet, doch erst mit der aktuell erschienenen Version iOS 6.1b5 bringt das mobile Betriebssystem von Apple diese Möglichkeit mit. So könnte die Möglichkeit bestehen, dass wir mit der nächsten Gerätegeneration iOS-Geräte mit 128 Giagabyte Kapazität sehen, was in Zeiten sinkender Speicherpreise nicht schlecht ist.

iPhone 5Denn ich bin jemand, der trotz großem Cloudspeicher gerne auch großen Gerätespeicher hat. Würde meine komplette Musiksammlung draufpassen, dazu noch ein Großteil meiner Fotos. Noch haben wir nicht flächendeckend ein schnelles Mobilfunknetz zu humanen Preisen, sodass ich gerne Film, Musik und Foto gerne “offline” dabei habe. Und bevor jetzt wieder die Freunde mit grünem Android-Avatar kommentieren: nein, Android-Smartphones haben auch nicht immer die Möglichkeit, für ein paar Euro fuffzich den Speicher mittels micro SD-Karte zu erweitern.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15441 Artikel geschrieben.


29 Kommentare

doctor 27. Januar 2013 um 18:18 Uhr

Umso erstaunlicher, dass du dich gerade für das N4 aus dem Android-Lager entschieden hast.

Noxed (@Noxed) 27. Januar 2013 um 18:20 Uhr

Mehr Speicher ist immer gut. Mal sehen wann es kommt.

@doctor: Carsten hat sowohl das Nexus 4 als auch ein iPhone; verständlich als Technik-Blogger. ;-)

caschy 27. Januar 2013 um 18:23 Uhr

Und beim Nexus sogar “nur” die 8 GB-Version, die mir aber für “daily use” reicht. Hab ja noch ein Tablet mit mehr Speicher.

@Noxed: danke, wenigstens einer versteht es :-)

namerp 27. Januar 2013 um 18:24 Uhr

mal ehrlich bei dem Speicher Aufpreisgestaltung seitens Apple, was soll das Kosten ?

Aber ok wird sicherlich seine Zielgruppe finden.

“Neue iOS-Version unterstützt 128 GB” das klingt wie eine Technische Meisterleistung, ist aber im Endeffekt nur das ändern einer Zahl in der Configdatei bei den iOS Entwicklern ;) (TB+ wäre auch problemlos möglich, wenn auch nicht sinnvoll)

bloodflash 27. Januar 2013 um 18:26 Uhr

Fotos auf’s iPhone?

Wenn das wenigstens sauber gehen würde. Ich würde ja gerne die Bilder am PC aussortieren und nach Kategorien oder Ordnern sortieren und dann zurück auf’s iPhone.

Nur habe ich danach keine Originale mehr, sondern runtergerechneten Crap.

Gerade Fotoverwaltung ist unter iOS extrem schlimm. KA was sich Apple dabei denkt, besonders weil das für viele die einzige Kamera ist.

caschy 27. Januar 2013 um 18:27 Uhr

@namerp: Die Preisgestaltung bei anderen Smartphones mal angeschaut? ;)

doctor 27. Januar 2013 um 18:36 Uhr

@Noxed: ich weiss. Wie wir alle aber wissen, gibt es im Android-Sektor auch Alternativen, wenn man soviel Wert auf viel Speicher legt. Bei seinem Review zum N4 spielte das Thema m. E. keine Rolle. Mir geht es nur darum, dass ich nicht zum ersten Mal Widersprüche feststelle, wenn man länger mitliest. Gerade weil ich das gerne tue und Caschys Meinung schätze, frage ich mich dann, was denn nun für ihn gilt. Nur wenn ich die Meinung des anderen nachvollziehen kann, bringt’s mir was. Wenn die Einstellungen zu bestimmten Themen ständig wechseln, weniger.

HO 27. Januar 2013 um 18:39 Uhr

immer diese diskussion über die speicher-aufpreise. natürlich spiegeln die aufpreise für 32 oder 64 gb nicht den tatsächlichen hardwarepreis wider. es handelt sich einfach um eine mischkalkulation.. wenn zb. im schnitt ein vk preis von 800 erzielt werden soll, dann kann man auch ein 700 euro modell anbieten, weil es genug kunden gibt, die halt auch zb. 1000 euro bezahlen.
genauso gut könnte apple, oder wer auch immer, für verschiedene farben, verschiedene preise verlangen.

caschy 27. Januar 2013 um 18:39 Uhr

@doctor: komm, nun lass es mich wissen; wo ist der Widerspruch bei mir? Es ist ja wohl n Unterschied ob ICH was nutze, wie ICH es will – oder andere, wie SIE es wollen. Gibt ja verschiedene Klientel mit verschiedenen Anforderungen. Ich habe mir seinerzeit auch nicht das 64er iPhone gekauft, sondern das 32er, weil einfach zu teuer. Großen Speicher hat JEDER gerne, aber nicht um jeden Preis ;)

scinaty 27. Januar 2013 um 18:43 Uhr

“iOS-Geräte mit 128 Giagabyte Kapazität sehen, was in Zeiten sinkender Speicherpreise nicht schlecht ist.” Hat mich schon zum Schmunzeln gebracht. Hab grad mal geguckt, neue 16 GB Ram fürn iMac kosten bei Apple 400 Euro – und das sind absolute Standardriegel. Die gleichen Module gibts im Handel für 60 Euro. Und bevor sich jemand beschwert: Ja man kann in diesem Fall Speicher und Ram vergleichen, ist bei Apple ja automatisch super teuer (und ja – andere Hersteller machen das auch).

doctor 27. Januar 2013 um 18:50 Uhr

@caschy: gerade beim N4 ist der Preisunterschied sehr gering. Keine Frage, jeder nutzt, was er will u. du schreibst, wie du es tust. Mich überrascht nur etwas deine (für mich) neue Meinung, dass du bei einem Smartphone gern viel Speicher (zum akzeptablen Preis) hast. Der Widerspruch für mich: bei iOS willst du mehr Speicher (btw dürfte der Aufpreis hier wohl traditionell am größten ausfallen), bei Android brauchst du ihn nicht, entscheidest dich sogar bewusst dagegen. Die Begründung überrascht noch mehr (tablet mit mehr Speicher) M. E. hast du doch auch ein iPad, oder? Wo ist da die Logik?

caschy 27. Januar 2013 um 18:56 Uhr

@doctor: es kommt immer darauf an, was man dauerhaft nutzt. N4? iPad? Nö, in der Tat habe ich aus Gründen der Kamera und diverser Apps immer das iPhone dabei. Preisunterschied von 8 GB liegt beim Nexus 4 bei 50 ,-. 8 GB also für 50 Euro beim Nexus. Bei Apple kostet die 16 GB-Steigerung 110 und von 32 auf 64 sind es ebenfalls 110. Von daher sind die Preise da nicht soooo überzogen. Beim N4 habe ich mich übrigens nicht bewusst dagegen entschieden – ich hätte liebend gerne das große genommen, habe aber im Verkauf nur das 8 GB abbekommen – wollte es aber schnell haben ;)

Rene 27. Januar 2013 um 18:58 Uhr

Ich denk spätestens bei der nächsten Generation wird Apple preismäßig an der 1000 € Grenze kratzen. Wobei man auch sagen muss, dass Apple mit iOS 7 echte Innovationen auspacken muss, um mit der Konkurrenz mitzuhalten. Gerade in Sachen Offenheit könnte sich das System mal langsam etwas mehr öffnen, um mehr Möglichkeiten zuzulassen. Allein schon ein SBSettings Port würde dermaßen viele Kunden zufrieden stellen. Das ist beispielsweise genau ein Punkt, an dem ich mich gegen ein iPhone 5 entscheide. Zum Glück wird mit iOS 6.1 wahrscheinlich ein Jailbreak erscheinen.

doctor 27. Januar 2013 um 19:01 Uhr

@caschy: ok, nachvollziehbar.

caschy 27. Januar 2013 um 19:04 Uhr

@Rene: denke ich nicht. Preis bleibt gleich, doppelter Speicher. Leg dir meinen Kommentar in die Bookmarks und schau bei der nächsten Vorstellung nach ;)

Marcelismus 27. Januar 2013 um 19:46 Uhr

“mal ehrlich bei dem Speicher Aufpreisgestaltung seitens Apple, was soll das Kosten ?”

Bei dem iPhone 4S hat Apple auch anstatt 8/16/32 auf 16/32/64 gesetzt – wobei die Preise beibehalten wurden, imho.

Sebastian 27. Januar 2013 um 19:57 Uhr

Also da Apple ja mittlerweile gewisser Konkurrenz gegenüber steht, könnte man doch vermuten, dass man die vorhandene Produktpalette bei konstanten Preise abwandelt und fortan 32, 56 und 128 GB bietet. Eine 8/16GB Version könnte ja weiterhin als günstiges iPhone verkauft werden.

Grüße,
Sebastian

bernd 27. Januar 2013 um 21:37 Uhr

Deswegen lag der iPod Touch auch nur bei einem Limit von 64GB ;)

Stephan 27. Januar 2013 um 22:13 Uhr

Ich weiß nicht, ob es nur mir so geht – aber ich brauch auf dem Smartphone eigentlich kaum Speicher. Spielen tu ich nich damit – Akkuproblematik, eigentlich nur Whatsapp, Mails, Spotify, Internet. Für die Spotify-Offline Playlist gehen schätzungsweise 2 GB drauf,für den Rest vielleicht ein weiteres. Zumindest ich hab da keinen großartigen Bedarf.

Sollen die doch an Akkus forschen, wenn das Ding mehr als 3 Stunden durchgehende Benutzung mitmacht, wärs meins! Was bringt mir auch Speicher ohne Ende, wenn ich eh nicht damit arbeiten kann..

caschy 27. Januar 2013 um 22:19 Uhr

@Stephan: gibt Leute ohne Tablet und Notebook, für die ist das Smartphone immer und überall und super wichtig – die hauen sich vielleicht mehr druff.

elknipso 27. Januar 2013 um 22:33 Uhr

Sicher nett, wenn der Preis halbwegs ok ist, aber ich zähle auch zu den Leuten die auf ihrem iPhone so viel Speicher nicht wirklich brauchen. Habe aktuell die 16 GB Variante, und diese reicht mir für meine Anwendungszwecke völlig.

John Smith 27. Januar 2013 um 22:37 Uhr

Sorry caschy aber allein so ein Anti-Android Spruch gegen Ende macht dich leider genauso unsympathisch wie alle anderen Blogger. Sonst könnte ich ja auch meckern dass du zu oft Apple-basierte News postest und müsste darum bitten dass sich Apple-User nicht aufregen…

caschy 27. Januar 2013 um 22:41 Uhr

Anti-Android-Spruch? Eher nicht http://d.pr/i/vRak ;) Zu viele Apple-News? Android ist eine der Kategorien, die ganz weit vor iOS liegt :)

Alex 27. Januar 2013 um 22:42 Uhr

“Sollen die doch an Akkus forschen, wenn das Ding mehr als 3 Stunden durchgehende Benutzung mitmacht, wärs meins!”
Word!
Einfach mal statt immer dünner die Dicke gleich lassen, dafür aber mehr Kapazität dem Akku gönnen.

plantoschka 28. Januar 2013 um 00:19 Uhr

Echt schlimm wir man sich momentan wenn man was halbwegs positives zu Apple und iOS sagt (oder was negatives zu Android) gleich rechtfertigen muss.

Apples Speicherlösung ist selten teurer als bei der Android Konkurrenz. Micro SD ist ja schon und gut, damit erweitere ich aber nicht meinen App Speicher und füge eine weitere Schicht Komplexität hinzu. Kein Wunder das immer mehr Android Hersteller keinen SD Slot mehr bieten.
Erst letztens stand ich im Vodafone Shop und bemerkte eine Kundin die auf ihrem HTC Smartphone ein vollen Speicher hatte, und somit keine Fotos mehr speichern konnte. Also SD Karte gekauft und eingefügt. Das Phone war dann auch intelligent genug neue Fotos auf die externe Speicherlosung zu sichern. Problem war aber das er existierende Fotos auf der Systempartition nicht verschoben hat. Und somit gab es dass Problem, dass man keine neuen Apps installieren konnte, da ja der interne Speicher voll war.

Und jetzt erklär das mal einem normalen Kunden der grad keine Lust hat sich mit technischen Details auseinanderzusetzen .

Klar bleibt eine Randgruppe die sich auskennt, und gerne SD Karten hätte. Der 0815 User braucht aber eine Lösung die aus Usability Technischer Sicht besser ist. Und das ist nunmal fest eingebauter Speicher.

Just my 2 Cents.. :-)

elknipso 28. Januar 2013 um 00:31 Uhr

@plantoschka
Genau das ist der Punkt, die Handhabung von SD-Karten unter Android beinhaltet einfach viel zu viele Stolpersteine. Es ist einem “normalen Anwender” halt nicht zu vermitteln, wieso sein Handy ihn weiterhin mit “zu wenig Speicherplatz” Meldungen nervt, obwohl er sich extra eine richtig große SD-Karte dafür gekauft hat.
Dass viele Anwendungen nicht automatisch ihre Daten darauf auslagern, und das manche überhaupt nicht können, ist einem normalen Anwender schlicht nicht plausibel zu vermitteln. Und wenn man ihm es auch noch so gut erklärt warum dies aus technischer Sicht so ist, es ist ihm (zu Recht) schlicht völlig egal. Das Ding macht aus seiner Sicht nicht das was es soll, obwohl es das theoretisch könnte, also ist es in seinen Augen erst einmal Mist, und als nächstes wird dann mit hoher Wahrscheinlichkeit mal zumindest ein Gerät von einem anderen Hersteller gekauft, wenn nicht sogar ein ganz anderes System.

Voo 28. Januar 2013 um 11:09 Uhr

@plantoschka
Inzwischen bin ich mir mit dem Vorzug der externen SD-Karten auch nicht mehr so sicher. Das Android Smartphone meiner Frau hat binnen eines halben Jahres schon zwei SD Karten verkackt, und das war Markenware.
Und bei meinem alten und zugegeben etwas schwachbrüstigen Android-Smartphone hatte die SD Karte am Ende nicht so viel gebracht, da einfach trotz App2SD immer noch zuviele Daten intern gespeichert wurden. Auch auf SD verschobene Apps schienen weiter ein gewisses Maß auch intern zu belegen. Inzwischen bin ich auf dem Nexus 4, hochzufrieden und habe noch fast 7 GB frei.

Florian 28. Januar 2013 um 11:12 Uhr

Ich verstehe euch alle nicht mehr, es geht hier um Technik und es ist normal das man Technik vergleicht! Kauft das was euch am besten gefällt und fühlt euch nicht persönlich angegriffen, wenn man Vergleiche zwischen den unterschiedlichen Systemen macht. Werdet euch doch eins mal bewusst, die Hersteller wollen nur eins und das ist euer Geld! Von daher, regt euch lieber über Sachen auf, die es Wert sind ;)


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.