Neue Chrome-Beta unterstützt WebRTC

9. Juli 2012 Kategorie: Google, Internet, geschrieben von:

Hinter dieser doch eher sperrigen Überschrift verbirgt sich etwas, was bereits im Jahr 2011 geplant wurde. Ich beschrieb das Ganze damals als Nachbauen von Skype und wenn man sich die Möglichkeiten anschaut, die WebRTC bietet, dann wird man zu dem Schluss kommen, dass dieser Vergleich gar nicht so falsch ist. WebRTC bietet unter anderem Echtzeit-Kommunikation zwischen Browsern und die aktuelle Chrome-Beta hat dieses Feature implementiert.

Das heißt dass Anwendungen, die die API nutzen, direkt auf Kamera und Mikrofon des Rechners zugreifen können, nachdem ihr dieses explizit erlaubt hat. So könnten Anwendungen Voice- und Videochats initiieren, ohne dass ihr spezielle Plugins oder so benötigt. Doch nicht nur die schnöde Kommunikation ist möglich, auch Bewegungserkennung ist direkt im Browser möglich, wie eine Demo beweist. Schön zu beobachten, dass immer mehr Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, ohne dass man irgendwelche Plugins benötigt. (via)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25478 Artikel geschrieben.