Netflix kauft Inhalte nach Popularität bei Raubkopierern

16. September 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Anlässlich des Netflix-Starts in den Niederlanden, gab das Unternehmen ein wenig Auskunft darüber, wie man entscheidet, welche Inhalte in welchem Land angeboten werden. Netflix greift hier auf die verschiedenen Netzwerke der Raubkopierer zurück. So wurde für die Niederlande beispielsweise die Serie Prison Break eingekauft, weil diese auf illegalen Downloadseiten extrem populär war. Netflix selbst sieht sich als größten Konkurrenten zu Download-Seiten und muss dementsprechende Inhalte liefern.

Netflix_CompanyOverview

Dass diese Strategie aufgehen kann, wird am Beispiel von Kanada aufgeführt. Nach der Einführung von Netflix vor 3 Jahren, sank das BitTorrent-Aufkommen um 50%. Netflix CEO Reed Hastings denkt außerdem, dass Netflix so viel einfacher sei, als Torrents zu benutzen. Auch wenn diese für das Unternehmen durchaus hilfreich sein können, wenn es um die Inhalte geht. Vielleicht sollten alle Content-Anbieter so vorgehen, um den Kundengeschmack besser zu treffen.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Quelle: Torrentfreak |

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9403 Artikel geschrieben.