Netflix Hermes: Netflix sucht per Online-Test nach Untertitel-Übersetzern

1. April 2017 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

OmU – Original mit Untertiteln ist eine recht beliebte Form, um Filme und Serien anzuschauen. So wird das Original nicht verfälscht, man kann sich aber sicher sein, alles zu verstehen, auch wenn man eine Sprache nicht beherrscht. Netflix bietet seine Inhalte weltweit an und hat entsprechenden Bedarf an Übersetzungen für Untertitel. Mit Netflix Hermes macht sich Netflix nun auf die Suche nach neuen Übersetzern in diesem Bereich, auch Einzelpersonen mit passendem Hintergrund sind gefragt.

Netflix bietet einen Test an, den man online durchführen kann. Innerhalb von 10 Tagen wird dieser ausgewertet und man wird über das Ergebnis informiert. Für den Test sollte man allerdings etwas Zeit mitbringen, bis zu 90 Minuten darf die Bearbeitung der 5 Phasen insgesamt in Anspruch nehmen.

Netflix spricht damit auch nicht den pubertierenden Teenager an, dessen Paradedisziplin das Binge-Watching von Serien ist. Vielmehr werden eben professionelle Übersetzer für Untertitel gesucht. Laut Netflix gibt es beispielsweise weltweit nur 100 – 150 Untertitel-Übersetzer für holländisch.

Falls Ihr Euch berufen fühlt, könnt Ihr an dieser Stelle einfach den Test starten, vielleicht passt Ihr ja zu Netflix und Ihr bringt die gewünschten Sprachanforderungen mit. Interessanterweise sucht Netflix via Hermes auch Sprachen, die bislang noch gar nicht bei Netflix angeboten werden. Da wird es in der Zukunft also noch einiges geben.

(via TNW)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8886 Artikel geschrieben.