Netflix: Berichte über VPN-Sperren sollen nicht stimmen

9. Januar 2015 Kategorie: Internet, Streaming, geschrieben von: Sascha Ostermaier

In den letzten Tagen machte die Nachricht die Runde, dass Netflix den Zugang via VPN-Service unterbindet. Durch die Nutzung eines VPN ist es möglich, bei Netflix auch anderen Content als den für das eigene Land bestimmten, zu sehen. Ausgang dieser Annahme waren die Entdeckungen eines Reddit-Nutzers in der Android-App des Streaming-Dienstes. VPN-Dienste, die eine eigene DNS nutzen, um den Servern ein anderes Land vorzugaukeln, werden von Netflix blockiert. In der Android-App wird nun von netflix auf die Google-DNS gesetzt, Systemeinstellungen werden ignoriert. Dadurch ist der DNS-Trick nicht mehr durchführbar, Nutzer der VPN-Dienste schauen sprichwörtlich in die Röhre.

netflix guthabenkarte

BBC berichtet nun, dass Netflix diese DNS-Änderung nicht vorgenommen hat, um VPN-Nutzer zu blockieren, sondern um Ausfälle vorzubeugen, wenn ein DNS-Server nicht zuverlässig funktioniert. VPNs würden von Netflix immer wieder blockiert, dies geschieht schon immer und läuft über Industrie-Standard-Methoden. In der jüngeren Vergangenheit wurden allerdings keine Änderungen diesbezüglich vorgenommen, sodass richtige VPN-Dienste auch weiterhin funktionieren. VPNs werden nur dann blockiert, wenn es die Lizenzvereinbarungen mit den Rechteinhabern erfordern.

Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen. Es ist kein Geheimnis, dass vor allem Filmstudios diese Ländersperren fordern, um für jedes Land individuelle Lizenzvereinbarungen treffen zu können. Und Streaming-Dienste müssen sich diesem Druck in gewisser Weise beugen, wenn sie den Content anbieten wollen.

Gibt es denn VPN-Nutzer unter den Lesern, die Netflix-Content aus einem anderen Land anschauen? Habt Ihr in den letzten zwei Wochen einen Unterschied bemerkt, beziehungsweise wurde Euch der Zugang verwehrt?


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8897 Artikel geschrieben.