Need for Speed No Limits für Android und iOS veröffentlicht

1. Oktober 2015 Kategorie: Android, Games, iOS, geschrieben von:

artikel_nfsnlRennspielfreunde aufgepasst, es gibt wieder einmal neues Futter für Euer Smartphone. EA hat heute Need for Speed No Limits für Android und iOS veröffentlicht. Kostenloser Download, dafür aber In-App-Käufe, die mit bis zu einem Preis von 99,99 Euro nichts gutes verheißen. Und in der Tat sieht man schon direkt nach der Einführungsrunde, dass EA auch bei diesem Titel auf ein „warte oder bezahle“-System setzt. Man hat ein bestimmtes Sprit-Kontingent und verbraucht pro Rennen unterschiedlich viel. Das macht sich in den ersten paar Stufen noch nicht bemerkbar, später aber schon.

Das Spiel selbst erinnert ein bisschen an den meiner Meinung nach besten „mobilen“ Teil der Reihe: Need for Speed Underground. Man muss verschiedene Rennen fahren, diese sind in Blöcke aufgeteilt. Am Ende eines solchen Blocks erhält man einen größeren Bonus, nach einem normalen Rennen erhält man ebenfalls diverse Boni, die vor allem beim Aufmotzen der Fahrzeuge hilfreich sind.

Inwieweit auch für Fahrzeuge oder Ausbaustufen echtes Geld in die Hand genommen werden muss, kann ich aktuell noch nicht beurteilen, ich habe nur bis Stufe 5 hineingeschnuppert. Hier lauert aber auf jeden Fall viel Potential, um mit In-App-Käufen Schindluder zu treiben.

Das Spiel selbst ist im Arcade-Stil, das Fahrverhalten der Autos entspricht also nicht unbedingt der Realität. Macht aber auf jeden Fall Spaß, auch die anpassbare Steuerung ist für ein Spiel dieser Art passend. Sehr gut passt auch der Soundtrack, man bekommt verschiedene Titel auf die Ohren, auch während der Rennen. Gefällt. Was man von der eher öden Story nicht behaupten kann. Aber sie dient auch nur dazu, dass die Rennen irgendwie verknüpft werden. Die Grafik ist gut, aber sicher nicht das, was heute theoretisch möglich wäre.

Sollte sich das Spiel dauerhaft ohne In-App-Käufe spielen lassen – Wartezeiten sehe ich hier nicht als Spielelement, nicht als In-App-Kauf-Zwang, auch wenn Geduld nicht jedermanns Tugend ist – ist es auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Da sich der In-App-Kauf-Druck aber zu Beginn schlecht einschätzen lässt, muss man hier auch mit einer Empfehlung vorsichtig sein.

Das Game ist ab sofort für Android und iOS verfügbar, die Installation ist wie bereits erwähnt kostenlos. Falls schon jemand mehr Zeit mit Need for Speed No Limits verbracht hat, hinterlasst gerne einen Kommentar, inwiefern man im späteren Verlauf auf In-App-Käufe angewiesen ist, um überhaupt noch weiterzukommen.

Need for Speed™ No Limits
Need for Speed™ No Limits
Entwickler: ELECTRONIC ARTS
Preis: Kostenlos+
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
Need for Speed™ No Limits
Need for Speed™ No Limits
Entwickler: Electronic Arts
Preis: Kostenlos+
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot
  • Need for Speed™ No Limits Screenshot

NFSNL


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.