MWC 2015: Google will Mobilfunkanbieter werden und bestätigt Android Pay

2. März 2015 Kategorie: Google, geschrieben von:

Apple Pay, Samsung Pay, Android Pay. Die großen Drei der Technik-Welt versuchen mit allen Mitteln das bislang schleppende Feld „mobile payment“ ins Rollen zu bringen. Mit der Veröffentlichung des iPhone 6 und iPhone 6 Plus wagt sich Apple auf den Markt und seit gestern ist auch Samsung mit „Samsung Pay“ im Spiel. Nun wurden durch Sundar Pichai Googles Pläne zu „Android Pay“ nochmals offiziell bestätigt. Damit nicht genug, Google will künftig auch als Mobilfunkanbieter agieren.

986eb549-fe4b-4d54-85f8-ee204d7b6f22_800

Die Gerüchte sind seit kurzem im Umlauf, dass Google eine neue mobile Bezahlmöglichkeit einrichten wolle, doch keiner wusste, ob diese in direkte Konkurrenz zum eigenen Dienst Google Wallet stehen würde. Im Rahmen des MWC 2015 ließ Sundar Pichai dann fallen, dass man tatsächlich an Android Pay arbeite.

Google will in Android Pay die aktuellsten Standards einsetzen, inklusive Token-Kartennummern, die für eine sichere Einmalzahlung herhalten. Heißt: Datendiebe können maximal diesen einen Token abgreifen und nicht gleich sämtliche Daten Eurer Zahlungsmittel einsehen. Zudem will Google eine API zur Verfügung stellen, damit Entwickler und Hersteller Android Pay einfacher für deren Apps und Bezahlsysteme adaptieren können. Google Wallet soll allerdings bestehen bleiben und als Basis für Android Pay dienen. Weitere Möglichkeiten der Zahlung via Android Pay sollen NFC und Fingerabdruck-Scanner sein, ähnlich wie Apple mit TouchID verfährt.

Pichai ließ außerdem fallen, dass man versuchen will auch Samsung Pay in Google Wallet als Zahlungsmittel zu integrieren. Wann Android Pay an den Start gehen soll, sagte Pichai jedoch nicht, aber der Dienst wird zur diesjährigen Google I/O im Juni erwartet.

Doch Sundar Pichai war noch weiter in Plauderlaune und kündigte an, dass Google als virtueller Mobilfunkanbieter – zunächst nur in den USA – an den Start gehen möchte. Dabei will man kein eigenständiges Netz aufbauen, sondern vielmehr mit bestehenden Anbietern kooperieren. Das Ganze könnte man dann als Komplettpaket mit der Nexus-Reihe an Smartphones und Tablets anbieten. Weitere Details wie Tarifgestaltung nannte Pichai dann doch nicht.

Zu guter Letzt ließ Pichai Neuigkeiten zu Project Loon fallen. Während die Ballons zu Projektstart gerade mal fünf Tage in der Luft bleiben konnten, sind es mittlerweile sechs Monate. Die abgedeckte Fläche hat Google mittlerweile vervierfachen können und man sei nun auch in der Lage statt UMTS- auch LTE-Geschwindigkeiten anbieten zu können.

(Quelle: Android Central | Der Standard)


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien…

Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing,
LinkedIn und
Instagram.
PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.